Zusammenfassung von „Glöckner“ Doyle

In der kleinen Stadt Oldershot, wo die Militäreinheit untergebracht ist, wurde die Ermordung von Oberst James Barclay, einem tapferen Veteranen, der als gewöhnlicher Soldat diente und für Tapferkeit zu Offizieren befördert wurde, begangen. In seiner Jugend heiratete er die Tochter eines Feldwebels seines Regiments, Nancy. Nach dreißig Jahren lebte das Paar als vorbildliches Paar. Oberst liebte seine Frau, sie behandelte ihn gleichmäßiger, sie hatten keine Kinder. Frau Barclay genoss die Lage der Regimentsdamen, und ihr Mann war ein Kollege.

In Aldershot befindet sich die Familie Barclay mit mehreren Dienern in einer Villa, in der die Gäste selten anhalten. Vor ein paar Tagen ging Mrs. Barclay gut gelaunt zum Treffen der gemeinnützigen Gesellschaft, in der sie war, mit ihrer

Freundin Miss Morrison. Sie kehrte schlecht gelaunt nach Hause zurück und schloss sich mit ihrem Ehemann im Wohnzimmer ein, und die Diener hörten, dass sie ihn anschrie, er sei ein Feigling und habe mehrmals den Namen „David“ gesagt. Plötzlich wurde ein schrecklicher Schrei, ein Brüllen und ein Schrei von der Gastgeberin gehört. Da die Tür verschlossen war, eilten die Diener zu einer anderen Glastür mit Blick auf den Garten, der glücklicherweise geöffnet war. In dem Zimmer auf dem Sofa lag die Wirtin ohnmächtig, ihr Mann war tot, sein Kopf war von einem stumpfen Gegenstand zerbrochen. In der Nähe lag ein ungewöhnlicher Knüppel aus massivem Holz, der nicht dem Oberst gehörte, und die Polizei stellte fest, dass der Mord ihr anvertraut war. Auch der Schlüssel zur Tür ist verschwunden. Das Verhör von Fräulein Morrison, mit der Frau Barclay die ganze Zeit war, gab nichts, das Mädchen sagte, dass sie nicht wusste, was einen Streit zwischen den Gatten verursachen konnte.

Nachdem alle Einzelheiten des Falles untersucht worden waren, kam die Polizei in eine Sackgasse. Sherlock Holmes kommt am Tatort an. Der Fall zog den großen Detektiv an. Er macht auf die Tatsache aufmerksam, dass das Gesicht des Verstorbenen schreckliche Angst verzerrte. Da der Schlüssel weder der Oberst noch seine Frau war, war jemand

im Zimmer, der den Schlüssel abnahm, und er konnte den Raum nur durch die Glastür betreten. Auf dem Rasen gab es Spuren von Schuhen und auf dem Portier druckt die Pfoten eines kleinen Tieres, das mit einem unbekannten Besucher war. Über einem Käfig mit einem Kanarienvogel gesehen, kletterte das Tier den Vorhang hinauf.

Nach Abwägung der Fakten kommt Sherlock Holmes zu folgendem Schluss. Auf der Straße stehend, sieht ein Mann einen Streit zwischen dem Paar von Barclay in einem beleuchteten Raum mit erhöhten Vorhängen. Über den Rasen rennend, betritt ein Fremder, begleitet von einer kleinen Bestie, den Raum. Entweder er schlug den Oberst, oder der Oberst, erschrocken, fällt mit dem Kopf auf den Kamin. Der Fremde geht, den Schlüssel mit sich bringend.

In Anbetracht dessen, dass Mrs. Barclay das Haus in guter Laune verließ und verärgert zurückkehrte, schlägt Sherlock Holmes vor, dass Miss Morrison die Wahrheit verbirgt. Erschrocken, dass Frau Barclay mit Mord angeklagt werden kann, sagt das Mädchen, dass sie auf dem Heimweg einen wandernden Krüppel-Buckligen trafen, der sich herausstellte, um die alte Bekanntschaft von Frau Barclay zu sein. Die Frau bat Miss Morrison, sie allein zu lassen. Nachdem sie mit ihrer Freundin gesprochen hatte, sagte Frau Barclay, dass dieser Mann im Leben sehr unglücklich sei und niemanden bat, etwas zu sagen.

Finden Sie in einer kleinen Militärstadt, wo Zivilisten nur wenige sind, war Buckliger nicht schwer. Er war ein wandelnder Magier namens Henry Wood, ein gebeugter, verdrehter Krüppel. Einst diente er in demselben Regiment mit James Barclay in Indien und galt als das erste stattliche Regiment. Beide waren in Nancy verliebt, und sie liebte Henry. Junge Leute wollten heiraten, aber dann begann ein Aufstand im Land und das Regiment wurde belagert. Henry meldete sich freiwillig zu ihm und James Barclay, der die Gegend gut kannte, empfahl ihm den besten Weg. Henry machte sich auf den Weg und wurde überfallen. Aus dem Gespräch der Rebellen erfuhr er, dass er von Barclay verraten worden war. Sich zurückziehende Rebellen nahmen Henry mit, er wurde gefoltert, er wurde ein Krüppel.

Auf Reisen lernte er Tricks und verdiente es sich selbst. In seinem Alter zog es Henry in seine Heimat.

Als er Nancy begegnete, die ihn für tot hielt, folgte er ihr und von der Straße aus sah er sie mit ihrem Ehemann streiten und warf ihn vor Anschuldigungen des Verrats zurück. Henry konnte sich nicht zurückhalten und stürzte ins Haus. Als er ihn sah, fiel Colonel Barclay und fiel im Herbst auf den Kamin, und Nancy wurde ohnmächtig. Henry nahm den Schlüssel aus den Händen und wollte um Hilfe rufen, doch dann wurde ihm klar, dass er des Mordes beschuldigt werden konnte. Er beeilte sich, den Schlüssel in die Tasche zu stecken und wollte gehen, aber sein Mungo, das Tier, mit dem er Tricks zeigte, kletterte den Vorhang hinauf. Henry verschluckte ihn und vergaß seinen Stock.

Der Fall wurde geschlossen, als die medizinische Untersuchung einräumte, dass der Tod von einem Schlaganfall herrührte, aber Dr. Watson verstand nicht, warum Mrs. Barclay den Namen „David“ aussprach, wenn der Verstorbene James und der Bucklige Henry war. Worauf der große Detektiv antwortete, wenn er die ideale Logik wäre, wie Watson es beschreibt, hätte er erraten, worum es ging: Der Name wurde in Anklage gestellt, in Analogie zum biblischen König David.

Gisselle Adan erzählte

Die kleine Stadt von Oldershot. Es beherbergte eine Militäreinheit. Die Tötung von Oberst Dzheymsya Barkleya schüttelte die Stadt. James genoss den Respekt seiner Kollegen. Er war von einem einfachen Soldaten zum Oberst kam. Er war sehr mutig. Vor dreißig Jahren heiratete er Nancy, die Tochter eines Feldwebels des Regiments war. James liebte seine Frau sehr. Gott gab ihnen keine Kinder, aber sie waren ein gutes Paar. Regimental Damen wurden zu Mrs. Barclay geneigt.

Das Paar lebte in der Villa. Die Gäste kamen nicht oft hierher. Mrs. Barclay war eine Wohltätigkeitsorganisation. Einmal war sie schlecht gelaunt von der Sitzung der Gesellschaft zurückgekehrt. Die Diener hörten, wie sie ihren Ehemann schimpfte. Sie nannte ihn einen Feigling und erwähnte mehrmals den Namen David. Dann kam das Gebrüll, der Schrei und die Schreie der Herrin. Die Tür war verschlossen, die Diener traten durch eine Tür in den Garten. Im Zimmer sahen sie die Geliebte, die bewusstlos und toter Meister lag. Sein Kopf war mit einem stumpfen Gegenstand zerbrochen.

Die Polizei fand einen Club auf dem Boden, zu dem der Oberst nicht gehörte. Der Schlüssel zu der Tür fehlte. Niemand konnte den Grund für den Streit zwischen den Ehegatten erklären. Keine Hinweise. Die Polizei ist ratlos.

Die Sache interessierte Sherlock Holmes. Der berühmte Detektiv identifiziert eine schreckliche Angst auf dem Gesicht des Ermordeten. Das Fehlen eines Schlüssels zeigt an, dass jemand anderes es weggenommen hat. Diese Version wird durch Spuren auf dem Rasen bestätigt. Ein kleines Tier wollte mit einem Kanarienvogel in den Käfig kommen und hinterließ auch Spuren auf dem Vorhang. Und das bedeutet, dass der geheime Gast nicht alleine war.

Sherlock Homes schließt, dass der Fremde durch das Fenster einen Streit zwischen den Ehegatten sah und in das Haus lief. Vielleicht hat der Fremde den Oberst getroffen. Er hat auch eine andere Annahme. Der Colonel hätte Angst haben und fallen können, um den Kamin zu treffen. Der Fremde geht und nimmt den Schlüssel mit.

Außerdem glaubt Sherlock Homs, dass Miss Morrisson nicht die Wahrheit sagt, weil sie Angst um Mrs. Barclay hat. Schließlich können sie sie für Mord verantwortlich machen. Bevor sie gingen, war Mrs. Barclay gut gelaunt. Auf dem Weg dorthin gab es ein Treffen mit einem verkrüppelten Buckligen. Mrs. Barclay blieb allein mit ihm. Und dann sagte sie, dass diese Person kein Leben hatte, sie fragten niemanden von ihrem Treffen zu erzählen.

Sie fanden leicht einen Buckligen in der Stadt. Ein gebeugter, verdrehter Krüppel war ein Zauberer. In der Vergangenheit war Henry Wood der erste gutaussehende Mann. Er diente mit James Barclay in Indien. Beide waren in Nancy verliebt, aber sie zog Henry vor. Es war eine Hochzeit. Das Regiment geriet während der Unruhen in eine Belagerung. Henry musste zu seiner Einheit gehen. James Barclay hat ihn auf die falsche Fährte geschickt. Der Kerl geriet in einen Hinterhalt. Nach vielen Folterungen blieb der junge Mann ein Krüppel. Henry erfuhr von dem Verrat an James Barclay. Jetzt verdient er nur noch Tricks.

Henry kehrte in seine Heimat zurück. Ich traf Nancy, die sicher war, dass er tot war, der Bucklige folgte ihr. Henry sah, wie das Paar sich streitet, und ging ins Haus. Der Oberst, wenn er erscheint, fällt auf den Kamin. Nancy fällt in Ohnmacht. Der Bucklige wollte um Hilfe rufen, hörte aber auf, da er des Mordes beschuldigt werden konnte. Er geht, verlässt schnell seinen Stock und trägt den Schlüssel weg.

Der Fall ist abgeschlossen, da die medizinische Untersuchung ergab, dass der Tod von einem Schlag im Herbst kam. Und der Name David, wurde gesagt, als Vorwurf, ähnlich dem biblischen König.


Zusammenfassung von „Glöckner“ Doyle