Zusammenfassung von „Joseph Andrews“

Beginnend mit der Geschichte der Abenteuer ihrer Helden, diskutiert der Autor zwei Arten von Realitätskartierung. „Historiker“ geben sich damit zufrieden, von der Natur abzuschreiben, und „Biographen“, auf die der Autor und er selbst zurückblicken, sehen ihre Aufgabe darin, nicht Moral, nicht Moral, nicht spezifische Individuen, sondern die Gattung als Ganzes zu beschreiben.

Der zehnjährige Joseph Andrews wurde in den Dienst von Sir Thomas Bubi geschickt. Seine Geduld wurde Pfarrer Abram Adams zur Kenntnis gebracht, er wollte das Kind in seine Obhut nehmen, weil er glaubte, dass er fähig war, mehr als nur die Pflichten des Lakaien zu erfüllen. Leider wollte sich Lady Bubi nicht von dem freundlichen und gutaussehenden Joseph trennen, der unter den anderen

Dienern hervorstach. Nach dem Tod von Lady Bubis Ehefrau deutet sie auf Joseph, der bereits seinen einundzwanzigsten Geburtstag feierte, dass er bestimmte Gefühle für ihn empfindet. Ein keuscher junger Mann schreibt seiner Schwester einen Brief, in dem er berichtet, dass seine Geliebte versucht, ihn zu verführen. Er hat Angst, seinen Platz zu verlieren, wenn er nicht nachgibt. Bald werden seine Ängste wahr. Die Haushälterin, Frau Slipslop, eine vierzigjährige Frau, die ein Geier ist, nach vergeblichen Versuchen, Gegenseitigkeit von einem jungen Mann zu erreichen,

Nachdem er London verlassen hat, geht Joseph in die Pfarrei von Adams, wo seine geliebte Fanny unter dem Schutz der letzteren lebt. Auf dem Weg greifen ihn Räuber an. Der verwundete junge Mann kommt ins Gasthaus, aber der Besitzer des Hotels Tau-Vauz und seine Frau nehmen ihn für einen Penner und werfen ihn in die Obhut von Bettys Dienstmädchen. Hier findet der junge Mann den Pfarrer Adams, der nach London geht, wo er in neun Bänden eine Sammlung seiner Predigten veröffentlichen will. Der Pastor ist ein ehrlicher, gutmütiger und leicht naiver Mensch, ein Amateur, um über theologische und philosophische Themen zu streiten. Aber er hat eine leidenschaftliche Natur und ist bereit, Ungerechtigkeit zu bekämpfen, nicht nur mit Worten, sondern auch mit Hilfe von

Kulaken. Unter seinem Einfluss zeigt selbst die streitsüchtige Gastgeberin Sympathie für Joseph. Betty verliert völlig den Kopf und erreicht die Liebe des jungen Mannes, bleibt aber unerschütterlich.

Der Pastor entdeckt, dass er geistesabwesend die Manuskripte seiner Predigten zu Hause gelassen hat und mit dem Jungen zurückgehen wird, aber sie sind durch unvorhergesehene Umstände getrennt. Der Pastor hilft dem Mädchen, das versucht hat, irgendeinen Schurken zu entehren, und, mit ihm fertig gewesen, war überrascht, sein Gemeindemitglied Fanny anzuerkennen. Es stellte sich heraus, dass sie herausfand, was mit ihrem Geliebten geschehen war und ihm zu Hilfe eilte. Zu dieser Zeit kam der Vergewaltiger, der, nachdem er dem Pastor vorgestellt worden war, bewusstlos war. Er rief um Hilfe von örtlichen Bauern und beschuldigte Pastor und Fanny, geschlagen und ausgeraubt zu werden. Sie wurden zum Richter begleitet, der, im Glauben an das Wort des Bösewichts, die Angelegenheit seiner Sekretärin übertrug. Der Angreifer verschwand, nachdem er ausgesagt hatte, und das Mädchen und der Pfarrer wurden von dem Knappen Bubi gerettet, der zufällig vor Gericht war.

Fanny und Adams finden Joseph in einem provinziellen Hotel, wo er auf einen tosenden Platzregen wartet. Verliebte bitten den Pastor, sie zu heiraten, aber er besteht auf der öffentlichen Ankündigung, die von der Kirche vorgeschrieben wird. Jeder wird sich auf eine weitere Reise begeben, aber es stellt sich heraus, dass wegen Adams, der etwas exorbitant auf das Ale aufgetragen wurde, sie dem Eigentümer nichts zu zahlen haben. Plötzlich werden sie von einem Hausierer gerettet.

Auf der Flucht vor den Viehsklaven, die die Reisenden für Räuber genommen haben, finden sie sich im Hause eines Mr. Wilson wieder. Er erzählt Geschichten aus seinem Leben und erwähnt, dass die Zigeuner in jungen Jahren seinen jüngsten Sohn gestohlen haben. Selbst nach vielen Jahren hätte Wilson ihn erkannt, nach dem Muttermal in Form von Erdbeeren, das er auf der Brust hatte.

Auf der Straße wurde der Pfarrer fast von Hunden Squire Dzhona Templa getroffen, die für Spaß sich auf der Spur von Fett Adams lassen. Ausgezeichnet schwingt einen Staffelstab Joseph von einem Freund und Squire, ein reichen und schlauen Mann, der Aufmerksamkeit auf die Schönheit der Fanny gerettet wurde, habe ich beschlossen, ihn in Besitz zu nehmen und brachte eine Entschuldigung Adams, rude Rangern unter Berufung auf, und dann zu seinem Anwesen lud alle. Zunächst zeigten der Gutsherr und seine Freunde einen Vorwand, Herzlichkeit, aber bald begannen an dem Pfarrer spotten, der zusammen mit Fanny und Joseph, entrüstet die Villa Tempel verlassen. Der wütende Knappe, der sich entschied, Fanny mit allen Mitteln zu beherrschen, schickte die Diener unter der Führung des Hauptmanns in die Verfolgung. Der Kapitän findet Reisende in der Herberge und nach einem erbitterten Kampf fängt das Mädchen ein. Aber auf dem Weg, ihn zu treffen, findet er einen Kinderwagen, In Begleitung bewaffneter Männer reitet Peter Pence – der Butler von Lady Bubi. Einer von ihnen erkennt Fanny und bittet sie, sie vor dem Kapitän zu retten. Im Auftrag des Butlers wird der Kapitän zum Hotel zurückgebracht. Das Mädchen trifft sich mit ihrer Geliebten und erreicht zusammen mit Pence und Adams das Anwesen.

Lady Bubi kehrt zum Anwesen zurück. Sie erfährt, dass Joseph Fanny heiraten wird, und Adams hat bereits eine öffentliche Ankündigung der bevorstehenden Hochzeit gemacht. Von Eifersucht gefoltert, ruft die Dame den Anwalt des Scouts herbei. Er gibt ihr Ratschläge, wie er sich mit Hilfe von Richter Frolik von Liebhabern befreien kann. Sie werden des Diebstahls angeklagt, und der Richter verurteilt ihn zu einem Monat Gefängnis. Der Richter war jedoch nicht völlig unsensibel und wird eine Flucht für junge Liebhaber arrangieren.

Ein Neffe von Lady Bubi, der vor kurzem Josephs Schwester Pamela geheiratet hat, kommt. Er versucht, den Bruder seines Bruders vor der Rache seiner Tante zu retten, indem er sie davon überzeugt, dass ihre Ehre nicht leiden wird, wenn sie ihn als ein Mitglied ihrer Familie ansieht, weil seine Schwester jetzt mit ihrem Neffen verheiratet ist. Lady Bubi war mit dieser Wendung der Ereignisse zufrieden, und sie kommt auf die Idee, Joseph zu heiraten. Sie erzählt ihrem Neffen, dass Joseph mehr verdient als die Ehe mit einer einfachen Bäuerin. Squire Bubi und Josephs Schwester versuchen ihn davon abzuhalten, Fanny zu heiraten, aber er willigt nicht ein, sie wegen einer Karriere zu verlassen.

Es stellt sich heraus, dass die Tests von Liebhabern dort nicht enden. Im Gutshof erscheint Hausierer, rettete sie und Adams im Hotel. Er erzählt, dass seine Geliebte, die stirbt, zugegeben hat, dass sie einst zusammen mit einer Zigeunerbande Kinder gestohlen hat. Es war einmal, verkaufte sie die tote Frau Lady Bubi, ein dreijähriges Mädchen, in der Andrews Familie gestohlen. Der Name dieses Mädchens ist Fanny. Liebhaber verzweifeln – sie entpuppten sich als Geschwister.

Für das Glück der Verliebten erscheint Sir Wilson, der mit Josephs Eltern kam. Es stellte sich heraus, dass die Zigeuner, nachdem sie den Jungen gestohlen hatten, ihm Andrews anstelle von Fanny gegeben hatten und sie ihn als ihren eigenen Sohn erzogen hatten. Alle Zweifel verschwinden, als Wilson auf Josephs Brust ein Muttermal findet, das an Erdbeeren erinnert.

Wilson gibt Joseph die Zustimmung zur Hochzeit, und der Knappe Bubi erzeugt plötzlich und gibt Fanny zweitausend Pfund für die Mitgift. Dieses Geld an junge Ehepartner reicht für ein kleines Anwesen in der Nachbarschaft mit Wilson aus. Außerdem findet der Knappe Bubi eine gut bezahlte Position für das große und bedürftige Adams-Geld und arrangiert einen Hausierer mit einem Beamten. Lady Bobby zieht nach London, wo ein junger Dragoneroberst ihr hilft, Joseph zu vergessen.


Zusammenfassung von „Joseph Andrews“