Zusammenfassung von „Khutorok in der Steppe“ Kataeva

Das Jahr 1910. Leo Tolstoi starb. Der Lehrer der Literatur des Gymnasiums von Odessa Vasily Petrovich Bachey streitet sich heiß mit der Schwester seiner verstorbenen Frau Tatyana Ivanovna über die Haltung der zaristischen Regierung zum großen Schriftsteller. Er beschließt, den Bericht über Tolstoi zu lesen, in dem er trotz der Warnung seiner Schwägerin von seiner Arbeit berichten wird.

Der Erfolg des Berichts ist enorm. Viele Schüler kommen und bitten ihn, es zu lesen. Aber im Büro des Wächters des Bildungsbezirkes bleiben Sie unzufrieden. Der Verwalter schlägt Vasily Petrovich eine Alternative vor: entweder wird er seine Überzeugungen im Beisein des Inspektors ablehnen und den „korrumpierenden Einfluss der Unterweisung von Graf Tolstoy auf die russische Gesellschaft“

erklären, oder er wird entlassen. Als Reaktion auf die Tatsache, dass Tolstoi nur ein Schriftsteller, kein Politiker ist, erhält Vasily Petrovich ein Schreiben mit der Kündigungsmitteilung unter dem dritten Artikel, ohne die Gründe zu erklären. Jetzt wartet die Familie von Bacheys auf Ruin, Armut und völlige Zerstörung.

Die Initiative wird von Tatjana Iwanowna übernommen. Sie bietet an, preiswerte köstliche Mahlzeiten und freie zwei Räume zu geben, um sie zu nehmen. Aber diese Idee bringt kein Glück.

Plötzlich, der Sohn von Vasily Petrovich, einem 13-jährigen Schüler, trifft Peter seinen alten Freund Gavrik. Gavrik lebt in der Familie des älteren Bruders von Terenty und versucht, seinen Lebensunterhalt mit allen Mitteln zu verdienen. Gavrik will extern von der Turnhalle abschließen und bietet Petya als lateinamerikanischen Trainer an. Vasily Petrovich erhält auch ein Angebot vom Direktor des privaten Gymnasiums Feig. Jetzt kann er seinen alten Traum verwirklichen: mit seinen Söhnen Petya und Pavlik nach Europa zu reisen. Bevor er geht, gibt Gavrik, der mit dem Revolutionskomitee assoziiert ist, Pete einen Brief an Vladimir Ulyanov, der in Europa abgesetzt werden muss.

Auf einem Dampfer segeln die Reisenden in die Türkei und nach Griechenland, bewundern die Aussicht auf alte Städte und

feuerspuckende Vulkane, genießen orientalische Küche und erleben alle Freuden der Seereise inklusive Pitching.

In Neapel verlässt die Familie Bachey das Schiff und lässt sich im Hotel nieder. Während sein Vater ruht, beschließen Petya und Pavlik, einen Brief an Gavrik und eine Postkarte an ihre Tante zu schicken. Sich verirrend, streiken die Jungen in Straßenbahnen. Dort treffen sie Maxim Gorky. Sein Sohn hilft den Jungen bei der Korrespondenz und zeigt, wie sie ins Hotel zurückkehren können.

Von Neapel reisen Reisende mit dem Zug nach Rom. Auf der Plattform trifft Petya seine Augen mit einem etwa dreizehnjährigen Mädchen, in dessen Nähe eine Dame in einem Trauerkleid sitzt. Jetzt sind alle Gedanken an Petit von einem schönen Fremden besetzt.

Poputeshestovav in Italien und der Schweiz, kehrt die Familie Bachey nach Odessa zurück. An der Grenze sehen sie die Verhaftung eines Zugreisenden, der seinen Kameraden sagen wollte, dass er Osipov gehe.

Gavriks Bruder Terenty dankt Petya herzlich für die Übergabe des Briefes und Informationen über Osipov, der verhaftet wurde.

Die Schule von Feig kommt Sohn des Millionärs Clinton Blizhensky an. Er wurde von vielen Bildungseinrichtungen mit einem „Wolfsausweis“ ausgewiesen und nun entschied sich der junge Mann erneut, seine Hand zu versuchen. Da er die Strenge und die Anhänglichkeit von Basil Petrovich kennt, bittet ihn Feig, sich zu einem reichen Studenten herablassen zu lassen. Während er zögert, setzt Wassilij Petrowitsch dennoch eine Einheit auf die Aufnahmeprüfung. Abends kommt Blizhensky an. Er stimmt der Einschätzung zu, die sein Sohn erhalten hat. Aber trotzdem bietet Blizhensky eine große Bestechung an, um die Bewertung zu korrigieren. Für die Verweigerung erhält Vasily Petrovich einen Brief von Feig über die Entlassung. Für Bacheys Familie kommen wieder harte Tage. Tatyana Ivanovna bietet an, einen Weiler in der Nähe von Odessa zu mieten und die Ernte zu verkaufen. Vasily Petrovich stimmt zu, wenn er die Aussicht sieht, von niemandem abhängig zu sein. Einige Dinge verkauft,

Im Frühling zieht die Familie Bachey zur Farm, nur Petya bleibt in der Stadt, um das Schuljahr zu beenden. Er lässt sich im Haus seines Bruders Gavrik Terenty nieder. Petya gibt dem Fremden, den er in Italien traf, keine Ruhe. Er leidet unter Liebe und beschließt, auf die Tochter von Terence Motu zu achten, die ihn schon lange liebt. Indem er Motya zu einem Spaziergang einlädt, schüttet er ihre Seele aus und bittet um Rat, was sie tun soll. Mit Mühe die Tränen zurückhaltend, bietet Motya an, einen Lieblingsbrief zu schreiben und wünscht Glück.

Lenas Hinrichtung provoziert einen Streik in Odessa und lebt mit Terenty zusammen, die eine der Aktivisten des Revolutionskomitees ist, Petya befindet sich mitten in revolutionären Ereignissen, die in der Stadt stattfinden.

Nachdem sie die Prüfungen bestanden hat, kommt Petya zur Farm und beteiligt sich an der Arbeit. Um Geld für die nächste Rate zu sammeln, beschließen die Bacheys, ein kleines Nebengebäude zu mieten. Gavrik führt die Bewohner von Pavlovsky – die Witwe und Tochter Marina, die sich als Petinas Geliebte entpuppt. Die Mieter führen eine einsame Lebensweise, und jetzt leidet Petya unter der Tatsache, dass er Marina nicht sieht. Er schreibt ihr einen Brief, in dem er ein Datum benennt. Während des Spaziergangs gesteht Petya Marina, als sie sie am Bahnhof in Italien gesehen hat, auf den ersten Blick in sie verliebt. Das verängstigte Mädchen bestreitet, dass sie einmal im Ausland war und rennt davon. Keine Briefe Petya kann es nicht für ein anderes Datum herausziehen. Gavrik, der zur nächsten Stunde kam, erklärt Petya, dass sich die Pawlowskys vor der Polizei verstecken und Gavrik sie in die Familie Bachey stellte, wobei er Petya als ihren Mann betrachtete. Gavrik passiert oft mit Pavlovsky mit Anweisungen vom Komitee.

In der Zwischenzeit segelt die Kirsche und es ist notwendig, die Ernte zu realisieren, zumal die Zeit für die Zahlung geeignet ist. Die Familie Chernoivanenko und Freunde aus dem Revolutionskomitee kommen zu Hilfe. Helft auch Pawlowski. Während der Ernte trifft Petya Marina. Das Mädchen gesteht ihm verliebt. Petya beschließt, sie zu bestrafen, und sagt Marina, dass er eine langjährige Affäre mit Motey habe. Sie gingen die Steppe entlang, sammelten Schneeglöckchen und küssten sich sogar. Petyas romantische Fantasie wird von Motya unterbrochen, die alles hörte, in der Nähe war und von ihnen unbemerkt blieb. Jetzt können Petya und die Mädchen nur freundschaftliche Beziehungen haben. Er gibt sich das Wort, sich in niemanden zu verlieben.

Mit Hilfe von Terenty wurde die Ernte erfolgreich verkauft. Terenty bittet Vasily Petrovich als Zeichen der Dankbarkeit, im Revolutionskomitee Vorträge zu halten, und das Komitee wird sich unter dem Vorwand der Arbeit auf dem Anwesen versammeln. Während der Treffen bewachen Gavrik, Petya, Motya und Marina das Anwesen. Marina sieht Gavrik am Arm und Petya ist eifersüchtig.

Eines Tages erscheint ein Mann auf der Farm, der an der Ernte interessiert ist. Petya findet in ihm einen Detektiv, dem er als Kind begegnete. Jetzt stärkt Terenty die Wache.

Der Detektiv erscheint nicht zufällig: Ein Vertreter des Zentralkomitees kommt Odessa heimlich aus dem Ausland mit Direktiven von Lenin. Sie sind eine alte Bekannte von Petit und Gavrik, einem Matrosen aus dem „Schlachtschiff Potemkin“ Rodion Zhukov. Zhukov wird auf die Farm gebracht.

Während des Treffens erscheint die Polizei und die gewarnten Pavlovsky und Zhukov verstecken sich. Wenn man sieht, dass die Leute im Garten arbeiten und den Vorträgen des Lehrers zuhören, wird die Polizei entfernt.

Die Flüchtlinge kehren zur Farm zurück. Neben Marina sitzend, hält Petya sich kaum zurück, um sie nicht verliebt zuzugeben.

..


Zusammenfassung von „Khutorok in der Steppe“ Kataeva