Zusammenfassung von „Lady with a Dog“ von Tschechow

Dmitry Gurov – ein junger Mitarbeiter der Bank (unter 40 Jahren), der eine philologische Ausbildung hat, ist in Jalta im Urlaub. Zu Hause gibt es eine Frau in Moskau, die er nicht mag und oft zu einer zwölfjährigen Tochter und zwei Söhnen, die in der Turnhalle studieren. Aussehen und Charakter von Dmitry waren mit etwas Attraktivem ausgestattet, das Frauen erfreute und sie anlockte. Er selbst respektiert Frauen nicht, betrachtet sie als die „niedrigste Rasse“, aber gleichzeitig braucht er sie und versucht oft, Liebesabenteuer zu finden, in denen er viel Erfahrung hat. „Dmitry geht am Damm entlang und trifft eine junge Dame. eine Blondine von kleiner Statur, mit einem weißen Spitz spazierend, von Urlaubern, erhielt sie den Spitznamen „Lady with a dog“.

Dmitry beschließt, eine Dame mit einem Roman zu vermasseln und trifft sie beim Abendessen im Stadtgarten. Zwischen ihnen begann ein Gespräch,

Die Dame mit dem Hund trug den Namen Anna, sie stammte aus Petersburg, aber hier kam sie aus einer anderen Stadt von S., in der sie seit 2 Jahren lebt. Anna ist die Frau eines Beamten mit dem Nachnamen von Diederitz. Anna interessiert sich nicht für die Angelegenheiten ihres Mannes und weiß nicht einmal, wo er arbeitet. Daraus wird deutlich, dass ihr Mann nicht mag und in seinem persönlichen Leben zutiefst unglücklich ist.

Der Roman ihrer Drehungen nach einer Woche ab dem Datum der Bekanntschaft. Anna geht tief durch ihren Fall und erwartet, dass Dmitry aufhören wird, sie zu respektieren. Dmitry in der Meditation. Anna gibt ihm einen Eid, dass sie ihr ganzes Leben lang von einem reinen wirklichen Leben geträumt hat und dass sie mit der Sünde unglücklich war. Dmitry versucht, sie zu beruhigen und ihn aufzumuntern, indem er versucht, eine Leidenschaft zu porträtieren, die dies höchstwahrscheinlich nicht tut. Der Roman läuft stetig und scheint für beide sicher zu sein. Sie erwarten die Ankunft ihres Mannes, aber stattdessen sendet der Ehemann einen Brief an Anna mit der Bitte um Rückkehr. Dmitry begleitet Anna auf dem Pferderücken zur Station, Anna Sergejewna weint während

der Trennung nicht, aber ihr Gesicht spiegelt Traurigkeit und Wundheit wider. Dmitry fühlt sich auch traurig und traurig und beschließt nach Annas Abreise, nach Hause zurückzukehren.

Der Moskauer Lebensrhythmus fasziniert Dmitry. Er liebt diese Stadt, seine Clubs, Mahlzeiten in Restaurants. Jalta Roman beginnt zu vergessen, aber plötzlich beginnt es, das Bild von Anna zu beunruhigen. Auf der Straße versuchte er Frauen zu finden, die wie sie aussahen. Die Liebe beginnt in ihm aufzuleben, die Trennung von Anna beginnt ihn zu verletzen, was sich verstärkt, weil er die Möglichkeit hat, diese Gefühle mit jemandem zu teilen. Am Ende beschließt Dmitry, in die Stadt S. zu gehen, wo er sich in einem Hotel niederlässt und vom Hausmeister das Haus erfährt, in dem von Diederitz wohnt. Natürlich kann er sie nicht besuchen, deshalb beobachtet er Anna im Theater. Da sieht er ihren Mann und bemerkt in ihm etwas Provinzen langweilig und bescheiden. Anna bemerkt Dmitri, aber sie hat Angst, und sie überredet Dmitry, die Stadt zu verlassen und verspricht, dass sie selbst zu ihm kommen wird.

Am Ende wird eines der Treffen zwischen Anna und Dmitry beschrieben. Anna schluchzt, Dmitry bestellt Tee und gibt Anna die Gelegenheit zu weinen. Dann nähert er sich ihr und nimmt ihn an den Schultern. Im Spiegel bemerkt er, dass er anfängt, grau zu werden, und weist auch auf die Zeichen des Alterns in der letzten Zeit hin. Er erkennt, dass er und Anna einen fatalen Fehler in ihrem Leben gemacht haben und erst jetzt, wenn das Alter nahe ist, haben sie wahre Liebe gelernt. Sie sind nah, wie eine Frau, das Wichtigste für sie ist ein Treffen miteinander.

Und sie denken das ein bisschen mehr, und sie werden eine Lösung finden, die zu einem neuen schönen Leben führen wird, aber sie haben beide erkannt, dass bis zum Ende sehr, sehr lang ist und alles Schwierigste und Schwierigste in ihrem Leben gerade erst beginnt.


Zusammenfassung von „Lady with a Dog“ von Tschechow