Zusammenfassung von „Little Muk“ von Gauf

Wilhelm Gauf ist ein bekannter deutscher Romanautor und Schriftsteller. Wir kennen ihn wegen seiner wunderbaren Märchen. Interessant ist die Geschichte ihrer Entstehung: Er schrieb sie, als er als Hauslehrer in der Familie des Verteidigungsministers arbeitete. Die Erzählung „Kleiner Muck“, deren Zusammenfassung hier wiedergegeben ist, wurde in seine Sammlung „Märchen“ aufgenommen, die er für die Kinder des Ministers verfasste. Die Werke des Autors wurden in vielen Ländern schnell populär.

Wilhelm Hauff. „Kleiner Dreck“. Zusammenfassung. Einführung

Die Geschichte des kleinen Muk wird von einem Mann erzählt, der ihn in seiner Kindheit getroffen hat. Zu dieser Zeit war der Protagonist schon ein alter Mann. Er sah lächerlich

aus: Ein riesiger Kopf ragte an einem dünnen Hals hervor, sehr kleiner Wuchs. Die Kinder lachten ihn aus, schrien beleidigende Gedichte und traten auf seine langen Schuhe. Der Zwerg lebte allein und verließ selten das Haus. Eines Tages beleidigte der Erzähler den kleinen Muk. Er beschwerte sich bei seinem Vater, der ihm nach der Bestrafung seines Sohnes die Geschichte eines armen Zwergs offenbarte.

Wilhelm Hauff. „Kleiner Dreck“. Zusammenfassung. Entwicklungen

Einst war Muk ein Kind und lebte bei seinem Vater, einem armen Mann, der aber in der Stadt sehr geachtet war. Der Zwerg verließ selten das Haus. Sein Vater mochte ihn nicht wegen seiner Hässlichkeit und lehrte seinen Sohn nichts. Als Muku 16 wurde, blieb er allein. Sein Vater starb, ohne seinen Sohn etwas hinter sich zu lassen. Der Zwerg nahm nur die Kleidung der Eltern, kürzte sie auf seine Höhe und ging um die Welt, um Glück zu suchen. Er hatte nichts zu essen, und er wäre vor Hunger und Durst gestorben, wenn er nicht eine alte Frau getroffen hätte, die alle Katzen und Hunde im Distrikt ernährte. Nachdem er seine traurige Geschichte gehört hatte, schlug sie ihm vor, bei ihr zu bleiben. Muk umwarb ihre Haustiere, die bald sehr baufällig wurden: kaum die Wirtin verließ das Haus, die Tiere wurden genommen,

um die Wohnung zu zerschlagen. Eines Tages, als eines der Haustiere eine teure Vase in dem Zimmer der alten Frau zerbrach, betrat Muk die magischen Schuhe und den Zauberstab.

In einem Traum sah er, dass Schuhe ihn überallhin in die Welt tragen konnten, nur dreimal, um sich auf den Fersen zu drehen, und der Zauberstab hilft, den Schatz zu finden. Wo Gold verborgen ist, klopft es dreimal auf den Boden und zweimal auf Silber. Bald erreichte der kleine Muk eine Großstadt und engagierte sich dort als Läufer für den König. All die Anweisungen leistete er schnell und gut, aber in der Stadt mochten sie den Zwerg nicht und lachten ihn aus. Um den Respekt und die Sympathie der Menschen zu gewinnen, begann Muck, alle Goldmünzen zu verschenken, die er mit Hilfe eines Stocks fand. Bald wurde er des Diebstahls der Zarenkammer schuldig gesprochen und ins Gefängnis geworfen. Der kleine Muk gab zu, dass ihm magische Schuhe und ein Zauberstab geholfen hatten. Er wurde in die Freiheit entlassen, aber diese Dinge wurden weggenommen.

Wilhelm Hauff. „Kleiner Dreck“. Zusammenfassung. Ende

Der Zwerg machte sich erneut auf eine lange Reise und fand zwei Bäume mit Datteln. Nachdem er die Früchte von einem von ihnen gegessen hatte, fand er sich mit Eselsohren und einer großen Nase wieder. Als er die Daten von einem anderen Baum ausprobierte, wurden seine Ohren und seine Nase wieder dieselben. Gesammelt von Früchten, von denen Ohren und eine Nase gewachsen sind, geht er in die Stadt auf dem Markt. Der Zarenkoch nimmt ihm alle Waren ab und der zufriedene Koch kehrt in den Palast zurück. Bald wachsen alle Untertanen und der König hässliche Ohren und eine große Nase. Nachdem er die Kleidung zu Wissenschaftlern gewechselt und Früchte vom zweiten Baum mitgenommen hat, geht Muk in den Palast. Dort entlastet er die Deformitäten eines der ungefähren Könige. Jeder keuchte auf und bat den Zwerg, alle zu heilen. Der König öffnet seine Schatzkammer vor ihm und bietet an, irgendwelche Schätze zu wählen, aber Muk nimmt nur seine Schuhe und einen Zauberstab. Nachdem er dies getan hat, wirft er die Kleidung des Wissenschaftlers ab, und jeder erkennt in ihm den ehemaligen königlichen Kreuzer. Trotz der Bitten des Königs gibt Muck ihm Datteln und geht, und der König bleibt ein Freak. Damit endet die Geschichte „Little Muck“.

Die Zusammenfassung der Arbeit wird wahrscheinlich nicht alle ungewöhnlichen Abenteuer des Protagonisten vermitteln. Die Mängel seines Aussehens wurden durch seine Schärfe und seinen Einfallsreichtum mehr als ausgeglichen. Wir empfehlen Ihnen, die Arbeit im Original zu lesen. Überraschend gute Märchen Gauf schrieb: „Little Muk“, das hier zusammengefasst ist, ist ein Werk über den Triumph der Gerechtigkeit, dass das Böse immer bestraft wird.


Zusammenfassung von „Little Muk“ von Gauf