Zusammenfassung von „Lolita“

Lehrer der französischen Literatur, Siebenunddreißig Humbert Humbert hat eine ungewöhnliche Anziehungskraft auf sehr junge Mädchen von neun bis vierzehn Jahren. Dieses Romanbekenntnis wurde ihnen im Gefängnis geschrieben, und die Handlung findet im Sommer 1947 statt.

Das Leben in Paris für 10 Jahre wurde vor, verheiratet, aber seine Frau verließ ihn für einen russischen Oberst Emigranten vor dem Umzug nach Amerika. Wo er in Sanatorien Melancholie und nach der Veröffentlichung eines dieser behandelt wird, entfernt von Frau Sharlotty Geyz Hause in New England. Die Gastgeberin hat eine Tochter, die 12 Jahre alt ist, mit dem Namen Dolores, entweder vor oder Lolita. Es erinnert ihn an seiner ersten Liebe, dessen Verlust auf dem Liebesleben ihrer Marke überlagert wird.

Auf

den Seiten des Tagebuchs spricht er von einem unwiderstehlichen Verlangen nach einem Mädchen, erfährt aber unerwartet von ihrer Reise in ein Sommerlager. Charlotte brennt damals mit Liebe zu ihm und bittet in seinem Brief, ihr Haus zu verlassen, wenn es keine Gegenseitigkeit gibt. Lolita sieht keinen anderen Ausweg, um immer in ihrer Nähe zu sein. Humbert heiratet seine Mutter. Aber die Frau bringt sie sofort nach dem Lager in eine Pension und dann ins Beardsley College. Und alle Hoffnungen werden vor unseren Augen zusammenbrechen. Dann hat er den Wunsch, Charlotte im Waldteich zu ertränken, aber wieder inkarniert der Plan nicht, weil der Nachbarskünstler sie beobachtet.

Einmal findet und liest die Frau das Tagebuch des Ehepartners und holt es zu sauberem Wasser. Zu einer Zeit, als Humbert darüber nachdenkt, wie er aus dieser Situation herauskommen soll, steigt Charlotte unter das Auto und rennt über die Straße, um Briefe zu schicken.

Unmittelbar nach der Beerdigung reitet der Stiefvater für Do. Bei der Ankunft teilt er der Stieftochter mit, dass Mütter eine sehr komplizierte Operation ausführen müssen. Nachdem er am ersten Abend im Hotel angekommen ist, trinkt er es mit Schlaftabletten, um seine Lust zu stillen. Die Medizin gab kein Ergebnis, aber wegen ihrer Unentschlossenheit kann sie es nicht berühren.

Beim Aufwachen verführt sie selbst ihren Stiefvater, es stellte sich heraus, dass sie keine Jungfrau war. Zum ersten Mal geschah dies vor nicht allzu langer Zeit im Sohn des Lagerkopfes.

Danach erzählt Humbert die ganze Wahrheit über ihre Mutter. Seit dem Monat August 1947 ziehen sie von Motels zu Hotels, Cottages in den Vereinigten Staaten. Durch diverse Bestechungen und Erpressungen versucht der Held vor der Polizei die Tatsache des Verführers zu verbergen. Während der Reise besuchen sie viele verschiedene Ecken des Landes, aber trotz der Leidenschaft streiten sie sich die ganze Zeit. Um das Mädchen in ein privates Gymnasium in Beardsley zu bringen, reist das Paar in den Osten Amerikas, anstatt sich irgendwo zu verstecken.

Im Januar 1949 wird das Mädchen vierzehn Jahre alt. Es ist in den Augen sehr verschieden: es ist unerträglich ausgedrückt, es bedarf Geld für Nähe und verbirgt es, so dass nach dem Sammeln der notwendigen Menge, weglaufen. In der Turnhalle studiert sie in einem Theaterkreis, wo sie sich in den Autor des Stücks „Enchanted Hunters“ Quilty verliebt, der zu dieser Zeit ein berühmter Dramatiker war. Vermutlich stimmt etwas nicht, Humbert nimmt die Stieftochter von Beardsley eine Woche vor der Premiere der Produktion.

In diesem Sommer findet ihre letzte Reise nach Amerika statt. Humbert hat immer mehr Verdacht, Misstrauen gegenüber dem Mädchen. Er wird von dem Gedanken an Verrat heimgesucht, von der Angst, sie lange allein zu lassen. Und auch die Pistole in der Box wird öfter überprüft. Er bemerkt die verdächtigen Autos, die ihnen folgen, verdächtigt jeden, der es wagt, mit Lola zu sprechen. Zunehmend beginnt er zu denken, dass jemand einen Detektiv angeheuert hat, um sie zu beobachten. Die Reise fortsetzend, besuchen sie Theater, gehen zu Spielen Quilty und Damor-Blok.

In Elphinstone musste Lolita wegen der Hitze ins Krankenhaus eingeliefert werden. Dies ist das erste Mal, dass sie sich trennen müssen, und nach einer Weile wurde er krank. Nach der Genesung kommt Humbert im Krankenhaus an, um das Mädchen abzuholen, aber er wird informiert, dass sie am Tag zuvor mit ihrem „Onkel“ abgereist ist.

Alle dreieinhalb Jahre, allein verbracht, senkt er seine Hände nicht, tut alles, um sie zu finden, reist den gleichen Weg zu Beardsley zurück. Kommt dort im Herbst an. Der Mann verbringt ein halbes Jahr mit der Behandlung in einem Sanatorium. Im Frühjahr trifft sich eine zarte, dumme und naive dreißigjährige Freundin Rita, die ihn vor einer Zwangsjacke bewahrt.

Danach unterrichtet er ein Jahr an der Universität von Cantrip. Und am 22. September 1952, in New York, erhält von Lolita einen Brief, aus dem sie von ihrer Ehe, Schwangerschaft und auch von der Bitte erfährt, mit Geld zu helfen, Schulden zu kürzen, weil sie und ihr Mann nach Alaska abreisen wollen. , wo ihm ein Roboter versprochen wurde.

Dank der Briefmarke auf dem Umschlag lernt Humbert ihre Adresse und fängt die Waffe ein. Es stellt sich heraus, dass es am Rande einer kleinen Stadt in einer Hütte ist, und ihr Mann ist ein Veteran des Krieges, fast nicht zu hören.

Er lernt auch den Namen desjenigen, der sie entführt hat, und versucht sie – Claire Quilty, die ein verkommenes Genie für kleine Mädchen war. Er bestach Lolita mit einem Versprechen, nach Samples zu bringen. Aber es ist alles falsch ausgegangen. Weil sie sich weigerte zu trinken, Drogen zu nehmen und an Orgien teilzunehmen, wurde sie auf die Straße geworfen. Danach war sie sehr arm, und nach einer Weile lernte sie ihren Mann kennen.

Nachdem er Humbert die Heimkehr verweigert hat, hinterlässt er ihnen mit seiner Frau viertausend Dollar – das Einkommen aus dem Haus ihrer verstorbenen Mutter, und er macht sich auf die Suche nach einem Entführer und einem Schwindler.

Jetzt fühlt er Reue für Lolita. Um sich irgendwie zu bessern, kehrt er nach Ramzdel zurück und überträgt alles Eigentum der Mutter auf seine Tochter und erfährt auch, wo Quilty jetzt ist.

Der Protagonist mit einer Pistole dringt in die Ahnenburg in Parkington zu seinem Feind ein. Wenn Männer sich treffen, gibt es Gerede im Delirium, Schießen, Fehlzündungen, einen Kampf. Quilty versucht, vor dem Feind zu entkommen, schießt er wieder und… Zu dieser Zeit im Hause, gibt es viele Gäste, Alkohol zu trinken nicht die Aufmerksamkeit von Humbert, der Ermordung des Besitzers zu Aussagen bezahlt, dann aber auf einer Plattform oben auf halbtot kriecht, bedeckt in Blut und Quilty sterben. Der Mörder verlässt ruhig das Schloss.

Sein Werk, „Lolita“ Humbert begann in einem psychiatrischen Krankenhaus zu schreiben, wo die Ärzte überprüften sein Geist auf das Geständnis weiter zu bauen, in Erwartung des Prozesses im Gefängnis. Aber nicht warten, bis er an einem Herzinfarkt zu sterben. Kurz nach seinem Tod, Sterben, und Lolita, die Geburt eines toten Mädchen am Weihnachtstag 1952 zu geben.


Zusammenfassung von „Lolita“