Zusammenfassung von Odoevskys „Stadt in einer Schnupftabakdose“

1834 wurde die Geschichte von Wladimir Fedorowitsch Odojewski „Gorodok in der Schnupftabakdose“ veröffentlicht. Die Zusammenfassung der Arbeit, die der Leser in diesem Artikel finden wird, wird Ihnen helfen, sich schnell mit einer interessanten Geschichte vertraut zu machen. Odoyevsky hat seine Geschichte für Kinder geschrieben, aber es wird für Erwachsene interessant sein.

Papa und Mischa

Die Geschichte beginnt mit der Tatsache, dass der Vater zu seinem Sohn Mischa ruft. Der Junge war sehr gehorsam, also legte er sofort sein Spielzeug zur Seite und ging hinüber. Dad zeigte ihm eine sehr schöne Spieldose. Das Kind mochte Dinge. Er sah eine echte Stadt in einer Schnupftabakdose. Die Zusammenfassung der Arbeit kann mit der Beschreibung eines ungewöhnlichen

Dinges fortgesetzt werden, das von einer Schildkröte gemacht wurde, und auf dem Deckel gab es Türmchen, Häuser, Tore. Die Bäume, wie Häuser, waren golden und funkelten mit silbernen Blättern. Es war hier und die Sonne mit rosa Strahlen. Mischa wollte unbedingt in einer Schnupftabakdose in diese Stadt kommen. Eine kurze Erzählung nähert sich nahtlos dem interessantesten – wie ein Junge in dieser wunderbaren Stadt ausfällt.

Bellbells Jungen

Dad sagte, dass die Schnupftabakdose klein ist und Misha nicht hinein kann, aber das Kind hat Erfolg. Er schaute knapp und sah einen kleinen Jungen, der ihn aus der Spieluhr winkte. Mischa bekam keine Angst, ging aber zum Anruf. Was ist überraschend, schien es in der Größe zu verringern. Mischa war nicht nur in der Stadt, aber er konnte mit einem neuen Freund daran entlanggehen und die niedrigen Gewölbe überwinden. Der Dirigent war ein Glockenjunge. Dann sah Misha ein paar mehr von den gleichen Kindern, auch Pagen. Sie sprachen und machten Geräusche: „Ding-ding.“

So waren die Einwohner und die Stadt selbst in einer Schnupftabakdose. Die Zusammenfassung geht zu einem etwas traurigen Moment über. Zuerst beneidete Misha neue Freunde, weil sie keine Lektionen lernen, keine Hausaufgaben machen mussten. Die Kinder lehnten das ab und sagten, dass sie lieber

arbeiten würden, denn ohne sie sind sie so gelangweilt. Darüber hinaus sind Glocken sehr ärgerlich böse Jungs, die regelmäßig auf den Kopf klopfen. Das sind Hämmer.

Hämmer, Rolle, Feder

So war die Stadt in einer Schnupftabakdose. Der kurze Inhalt wird den Leser mit anderen Märchenfiguren bekannt machen.

Mischa fragte seinen Onkel, warum behandeln sie so Glocken? Die Schlägel antworteten, dass sie vom Aufseher – Herrn Valik – dazu aufgefordert wurden. Der tapfere Junge ging zu ihm. Roller lag auf der Couch und tat nichts, nur umgedreht von einer Seite zur anderen. Auf seinem Gewand hatte er viele Haken und Stifte. Sobald Valiku auf einen Hammer stieß, hakte er ihn ein, senkte ihn und der Hammer klopfte an die Glocke. Zu dieser Zeit wurden die Kinder auch von den Wärtern überwacht. Misha verglich sie mit Valik und dachte, dass die wirklichen Aufseher viel freundlicher waren.

Der Junge ging weiter und sah ein wunderschönes goldenes Zelt. Darunter lag Prinzessin Spring. Dann drehte sie sich um, dann faltete sie sich und drückte sich an die Seite des Supervisors.

Das sind die Charaktere, die Vladimir Odoevsky entworfen hat. „Stadt in einer Schnupftabakdose“ hilft Kindern, das Prinzip der Handlung von Spieldosen zu verstehen. Es stellte sich heraus, dass dieser ganze Mischa nur einen Traum hatte. Vater erzählte ihm davon und lobte den Jungen für seine Neugier, und er freute sich darüber, dass er die Mechanismen noch besser verstehen werde, wenn er beginnt, Mechanik zu machen.


Zusammenfassung von Odoevskys „Stadt in einer Schnupftabakdose“