Zusammenfassung von Pugatschew Esenina

Träumend vom Willen des Bauern und Kriegers Pugachev kommt nach langen Wanderungen zu Yaik und erfährt im Gespräch mit dem Kosakenwächter, dass die Männer auf einen neuen König – Bauer warten. Ein solcher König ist der ermordete Peter III. – er hätte dem Volk einen freien Willen gegeben. Dieser Gedanke fängt Pugatschow ein.

Er kommt zu den Kalmücken und fordert sie auf, die Armee zu verlassen, um vor dem russischen Eid zu fliehen. Ataman Kirpichnikov erfährt davon und schließt sich einem Aufruhr an. Eine Meuterei brach bei den Kosaken aus. Zusammen mit den Atamans Obolyaev, Karavaev und Zarubin beschließt Pugachev, nach Moskau zu ziehen.

Bald darauf tritt er dem Ural entkommenen Sträfling Hlopush bei und träumt davon, einen Bauernkönig zu sehen.

Er fordert ihn auf, zu Pugatschow zu gehen, in ihm die Verkörperung seines Ideals zu sehen. Hlopush bietet an, Ufa zu erobern – das wird den Pugacheviten erlauben, ihre eigene Artillerie zu bekommen.

Ataman Zarubin lockt Pugachev zu immer mehr Truppen – sie ergeben sich kampflos. Aber nach der ersten Niederlage im Lager von Pugatschow beginnt Streit. Einer der Aufständischen – Tvorogov – versucht Pugatschow an die Regierungstruppen auszuliefern. Er wird vom Verräter Kryamin unterstützt. Die Truppen geraten in Panik, und zusammen mit Pugachev stirbt seine ganze Armee.

Nicht der letzte Schauspieler des Gedichts – russische Melancholie, Steppenlandschaft, weinende Bäume, endlose Sande, Solonchaks, Wersts, Vents… Mit diesem Russland kann niemand helfen. Kholopuscha stirbt, Pugatschow stirbt, – „unter der Seele fallen Sie, als ob Sie unter einer Last wären.“

Emelyan Pugachev, schon lange geträumt von Bauern Freestyle vom königlichen Hof bekommt, kommt er bis zum Ural, wo Gespräche mit Yaik Kosaken den Wunsch der Machtergreifung erkennen von „Bauer König“, den sie glaubte Peter III, ermordet zu wollen freien Lauf Russisch geben Menschen. Pugacheva mit einem Kopf hat diesen Gedanken gegriffen und hat in seinem wilden Kopf verschiedene Pläne gebaut. Er beschließt,

dieser russische, gut, Bauer, König zu werden, die so über das russische Volk geschwärmt wird.

Als er zu den Kalmücken kommt, ruft er sie auf, sich zu erheben, die Armee zu verlassen, sich weigernd, dem Zaren Treue zu schwören, und sich ihm anzuschließen. Schnell flammte Rebellion auf und Ataman Kirpichnikov schließt sich Pugachev an. Ataman Rebellen Obolyaev, Karavaev, Zarubin sind neben Pugachev und beschließen, nach Moskau zu ziehen. Die Armee der Rebellen wuchs schnell und wurde stärker. In der Armee gab es viele erfahrene Soldaten, die Analphabeten in militärischen Angelegenheiten ausbildeten. Auf dem Weg nach Pugatschow schlägt Khlopusha, ein ehemaliger entflohener Sträfling, vor, er solle die Ufa auf dem Weg nach Moskau nehmen und die Arsenale der Armee mit der notwendigen Artillerie auffüllen. Pugatschows treuer Begleiter Ataman Zarubin zieht neue Kräfte auf die Seite der Aufständischen. Die Soldaten treten kampflos an ihre Seite, die Bauern, die mit dem schmerzlichen Leben unzufrieden sind, schließen sich an. Die Volksarmee der Rebellen mit Erfolg und Siegen rückt auf russischem Boden vor.

Aber hier kam es zu einer Reihe von Rückschlägen und in Zusammenstößen mit regulären zaristischen Truppen erleidet die Pugatschow-Armee die erste Niederlage. Und dann manifestierte sich Tvorogov, einer der allerersten Rebellen, der beschließt, seinen Ataman-Kameraden auszuliefern. Verräter Kryamin unterstützt ihn und in der Armee von Pugatschow beginnt Ferment. In blutigen ungleichen Kämpfen, als ein Teil der Armee den Ataman verriet, wurde Emelian Pugachev gefangen genommen.

Die ganze Handlung dieses Gedichtes findet vor dem Hintergrund der russischen Traurigkeit, der trostlosen Steppe, der traurigen Bäume, der wüsten Solonchaks, der endlosen Straßen und der Straßenbäume statt. Bei einem solchen Russland tun die Einzelgänger nichts. Chlopusch, Genosse Pugatschewa, stirbt mit Pugatschow selbst. Pugachev wurde hingerichtet.


Zusammenfassung von Pugatschew Esenina