Zusammenfassung von „Rusya“

Am späten Abend hielt ein Personenzug Moskau-Sewastopol an einer der Stationen. Er hielt irgendwo außerhalb von Podolsk an, und das war ungeplant. Die Dame von der ersten Klasse fragte den Schaffner, warum der Zug stoppte. Von ihm erhielt eine Antwort, dass sie den verstorbenen Kurierstab vermissen. Der Bahnhof war bereits in der Dämmerung versunken, alles ringsum war ruhig und traurig.

Ein Mann am Fenster, der neben der Frau stand, sagte, er sei mit dem Ort sehr vertraut. Er arbeitete zufällig als Tutor in der Nähe dieser Station. Er erzählte, wie er in einem typisch russischen Herrenhaus lebte, hinter dem Haus war ein fast überwucherter See. Der Mann gab sogar zu, dass nachts ein Mädchen um diesen See ritt. Und die Atmosphäre war poetisch und romantisch. Der Zug fuhr endlich

los. Die Frau fing an, dem Helden die Details der Treffen mit diesem Datscha-Mädchen zu entlocken und fragte nach ihrem Aussehen und ihrer Kleidung. Der Mann sagte, dass sie schlecht gekleidet war, studierte in einer malerischen Schule. Sie hatte ein halböstliches Aussehen – eine dunkle Haut, schmale schwarze Augen. Ihre Mutter litt an einer Geisteskrankheit, ging nur an den Tisch, sagte nicht viel, aber manchmal begann sie laut zu sprechen. Sein Vater war auch sehr still. In der Vergangenheit war er ein Soldat. Von der ganzen Familie war der Junge, dessen Held Lehrer war, süß und gutmütig. Das Mädchen hieß Rusya, vom vollen Namen Marusya. Die Frau war sehr daran interessiert, wie ihre Romanze endete. Der Mann antwortete mit Zurückhaltung, dass er einfach gegangen war und das war alles.

Die Reisenden gingen im Abteil schlafen. Die Frau schlief bald ein, und der Mann erinnerte sich an das Mädchen. Marousia ging in einem schönen gelben Sarafan. Am Körper hatte das Mädchen viele dunkle Muttermale, was ihr auch eine besondere Schönheit verlieh. Zuerst vermied Rusya die neue Bekanntschaft und war sehr schüchtern. Am Morgen war der Held mit seinen kleinen Schutzzauber beschäftigt und verbrachte den Rest des Tages mit ihr. Einmal hat Maroussia selbst vorgeschlagen, dass er auf dem See reitet. Im Boot fand das

Mädchen den Horror und war wild erschrocken. Als der Held ihn über Bord warf, dankte ihm das Mädchen sogar und ihr spöttischer Ton begann zu verschwinden. Das Mädchen wollte die Seerose zerreißen, lehnte sich unbeholfen und wäre fast über Bord gefallen. Der Held packte ihre Achseln und küsste ihn unerwartet.

Danach begannen sie nachts zu schwimmen. Am nächsten Tag wurde die gegenseitige Anerkennung verlieben. Eines Nachts wurden sie Freunde wie ein Mann und eine Frau. Aber bald wurde er aus diesem Haus herausgeschämt. Einmal, an der Schwelle des Zimmers, in dem die Liebenden saßen, erschien eine verstörte Mutter. Er schrie, er wisse alles über sie und sei völlig gegen ihre Beziehung. Sie holte eine alte Pistole hervor und feuerte sie ab. Der Held eilte zu ihr, um seine Waffe wegzunehmen. Und ihre Mutter befahl ihrer Tochter, zwischen ihr und dem Helden zu wählen. Marusya flüsterte: „Du bist meine Mutter.“

Er öffnete die Augen, der Zug raste immer noch und entfernte ihn von dieser traurigen Halbstation. Ich erinnerte mich an ihren letzten gemeinsamen Tag, als sie im Wohnzimmer saßen, und Marusya hielt vorsichtig die Mütze auf den Knien. Im Restaurant des Autos fragte die Frau, ob er noch immer traurig sei für dieses Datscha-Mädchen.

Er antwortete: „Ich bin traurig, ich bin traurig“ und sagte auf lateinisch „unsere Geliebte, wie kein anderer Geliebter sein wird.“


Zusammenfassung von „Rusya“