Zusammenfassung von Tonio Creager

Tonio Kroeger – der Schriftsteller, der Protagonist des Romans, ein Vertreter des „Geistes“, die zwar im Bewußtsein ihrer Überlegenheit gegenüber den Mitgliedern des „Lebens“, doch ist es nicht verachten, weil er versteht, dass „wenn etwas aus der Literatur des Dichters durchgeführt werden, wie nur… Liebe für die Menschheit, leben, jeden Tag, „und ohne sie seine Stimme,“ wird Messing brummt und Beckenrasseln. “ Hier verschmilzt Tonio Krägers Stimme mit der Stimme des Autors. Autoren Bild kann in unruhigen Schriftsteller Tonio Kröger, ratuyuschem für Kunst zu sehen, die durch das Gefühl und das Leben erzeugt wird. Nicht nur die Gedanken von Tonio Kräger sind mit dem Autor verbunden. Viele Ereignisse in seinem Leben scheinen der Biographie von T. Mann

entnommen zu sein. So zum Beispiel am Anfang des Romans beschrieben ähnelt die norddeutsche Stadt Lübeck – die Heimat des Autors. Und die Erinnerungen von Tonio Kräger über die seines Vaters „

Der Held von T. Manna ist gequält von dem Gedanken an die gefährliche Wirkung einer seelenkorrodierenden Reflexion über Menschen, die in einem einfachen und natürlichen Leben leben und nicht von Zweifeln belastet sind. Es scheint ihm, „dass das Königreich der Kunst auf der Erde sich ausdehnt und das Reich der Gesundheit und Einfachheit kleiner wird.“ Sehr in Tonio Creger, besonders im Tonio Kreuger-Teenager, erinnert Ganno Buddenbrook. Wie Ganno ist er der Sohn eines Getreidehändlers, der ein Wahlamt in der Stadt innehat; Wie Ganno ist er das Ergebnis einer „seltsamen“, ungewöhnlichen Ehe. Tonio Kräger ist auch „einsam und im Gegensatz zu allen anderen Menschen, respektabel und gewöhnlich.“ Aber Gannos Weltanschauung ist absolut integral. Tonio wird von Meditationen gequält, wer er ist – ein Intellektueller oder ein Geschäftsmann. Tonio aus der bürgerlichen Umgebung, wird aber von einem Künstler beherrscht, für den die ganze Welt eine Frage des Urteils ist, Material für die Arbeit des kreativen Bewusstseins. Musik, Gedichte schreiben, Überlegungen zu Liebe und Leid

bilden sein „inneres Leben“. Er streckt sich jedoch zu Leuten aus, die ihm nicht ähnlich sind, zum Beispiel seinem Gymnastikfreund Hans Hansen, einem fröhlichen, gutaussehenden Mann, einem Sportler und einem Pferd. Hans verkörpert ein Alltagsleben, in sich und seine Interessen vertieft. Hans kennt die Qualen und Sorgen, die für die schöpferische Reflexivität von Tonio charakteristisch sind. Jede Kollision von Tonio mit dem wirklichen Leben zeigt einmal mehr die Widersprüchlichkeit seines Charakters. Der Widerspruch wird durch die Tatsache verschlimmert, dass sich Tonio in ein schönes Mädchen, Ingu Holm, verlieben wird, das neben Hans auf der Seite des „Lebens“ auftreten wird. Dennoch wird die Protagonistin des Romans die Freude des lustigen Paares Ingeborg Holm – Hans Gansen nicht stören. Mit Bewunderung und Melancholie wird Tonio den Triumph von Schönheit, Gesundheit und Leben betrachten. Er liebt diese „Blonden und Blauen“ nicht nur wegen ihrer Schönheit, sondern wegen ihres völligen Gegensatzes zu sich selbst. Der Widerspruch zwischen der umgebenden Welt und dem „inneren Leben“ des Schriftstellers Tonio Kräger wird sich mit der Zeit noch verschärfen. Die Essenz dieses Widerspruchs wird von Tonios Freundin, der russischen Künstlerin Lizaveta Ivanovna, erfolgreich formuliert: „Du bist ein Bürger auf dem falschen Weg… Der verirrte Bürger…“. Die bürgerliche Gesellschaft bezeichnet Tonio argwöhnisch und misstrauisch. Sein Beruf des Schriftstellers scheint unzuverlässig und fragwürdig: Tonio kehrt in seine Heimatstadt zurück, um die Erinnerungen an die Kindheit zu erneuern, aber er wird fast von einem Polizisten verhaftet, der in ihm einen Betrüger vermutet, der in ganz Deutschland gesucht wird. Die Ironie dieser Episode ist offensichtlich. Der Versuch, mich zurück zu bekommen, zu der alten Welt, das in der Vergangenheit im Ruhestand, ist fehlgeschlagen. Tonio selbst zugibt, um Gefühle der Einsamkeit und der Dualität: „Ich stehe zwischen zwei Welten, weder das eine nicht zu Hause fühlte, und weil ich kühl haben…“ Writer bitter bemerkte, dass Künstler nennen es die „Jedermann“, und gewöhnliche Menschen es wollen verhaften. „Burger dumm – geistig Tonio zum Künstler-Intellektuellen dreht – aber Schönheit Fans beschuldigen mich die Reflux in Abwesenheit von erhöhter Angst, würde gut tun, um zu verstehen, dass es Kreativität ist so tief, so bestimmt und tödlich, ist, dass für ihn nicht nichts süß und wünschenswerter als ein gesegnetes Gewöhnlichkeit.


Zusammenfassung von Tonio Creager