Zusammenfassung von William Schillers „Wilhelm Tell“

Die Handlung in dem Drama findet in drei Schweizer Kantonen statt, die sich um den Firvaldshtetski-See befinden und zuvor frei waren und nun von Österreich beansprucht werden. Dies führte zu einem Konflikt zwischen den Schweizern und den Landsgoten (Statthalter des österreichischen Kaisers). Anwohner jedes der drei Kantone haben ihren Widerstand zunächst auf unterschiedliche Weise.

Unter den Bauern des alten Kanton zugewiesen Werner Stauffacher, als „alle Unterdrückten er ist ein Vater“ und kümmert sich um die Vorteile von zu Hause. Ereignisse in dem Drama im Anfang des XIV Jahrhunderts nehmen, als er den österreichischen Kaiser starb, und wurde von Albert Habsburg ersetzt, der nicht die alten Freiheiten Hirt bestätigt Schweizer Volk „wie jeder Kaiser vor ihm,“ –

sagt Stauffacher. Dies war die unmittelbare Ursache für einen Volksaufstand. Es wird deutlich, dass nur die notwendigen gemeinsamen Aktionen aller drei Kantone zu gewinnen. Wie kann dies erreicht werden?

Auf dem Konzil von Rütli (Rasen am Westufer des Sees, der legendäre Wiege der Unabhängigkeit der Schweiz) sagte Stauffacher, dass alle Schweizer „Art von ein und demselben Blut“, „wie aus einer einzigen Heimat sind.“ Ein Dutzend der nördlichen Menschen in Deutschland haben in den Süden Standorten kommen, wo und unter ständiger „hoch diese Wälder und Berge.“ Dies ist, wie Schwyz, und dann die anderen Schweizer Kantonen. Diese Freiheit und die Bauern sagen. Sie sind „die Stämme vor den Fürsten nicht gebeugt haben. Und Reiche Vorstand gewählt frei „. Aber die Vorfahren konnten nicht „unbefugt tun“, und deshalb „Doch der Kaiser Tribut zu zahlen -. Ein Landherr der deutschen und italienischen“ Und damit der deutsche Kaiser, in seinem Aufruf und nahm an militärischen Aktionen. Es gab keine Sklaverei hier. Von Schwyz waren Conrad Gunn, Itel Redіng, der Leiter der Gemeinde wurde, Hans Mauer, der die Versuche, sich Österreich zu unterwerfen, zurückgeschlagen hat. Alle Anwesenden kamen überein, ihre Freiheit, versiegelte Entschlossenheit durch einen Eid zu verteidigen „keine Gewalt durch Österreich,

toleriert auf dem Diener eines anderen etwas zu tragen, die der Kaiser nicht gezwungen…“.

In der Antike-in-law Stauffacher, war Iberg eine Einheit des Denkens shvitckogo Bauern die Ältesten des Volkes versammelt, die die Pergamente lesen ( „imperiale Briefe, die die Freiheit der Schweizer gaben“), „denkt, für das Wohl des Vaterlandes.“ Landfogt Gesler einfiel Schweizer zu befreien senkte die Austrian Hut Aber die Tatsache, (die an einer Stange befestigt an einen Pfosten aufgehängt wurden), dass er in Altdorf (Kanton Uri) „über den Thron – wo Lena handed“ hängt… Stauffacher genannt „die Scham des Jochs des neuen“ hate Werner -. Ein wahrer Patriot der Menschen, er weiß, dass „die Verantwortung aller freien Menschen -. Der Staat, eine Hochburg zu verteidigen“ Stauffacher wird einer der Hauptorganisatoren der Demokratischen Union der Kantone, der Führer der nationalen Befreiungsbewegung in der Schweiz gegen die „Tyrannei der Gewalt“ Österreich und seine landfogtov. Citizen und ein Demokrat, schließt er, dass in einer Zeit, als „Mann des Menschen Wolf wird“, und das Schwert nehmen müssen „um den Aufstand des Vaters, um unsere Frauen und Kinder werden sie erheben!“ Stauffacher selbst ist keine heroische Individuum, sondern es fordert den bewaffneten Kampf gegen die nationale Unterdrückung.

Bauern drei Kantone schwor entgegenstellen einstimmig landfogtov und ihre Diener. Winkelried (von Unterwaiden) empfohlen, den Aufstand am Weihnachtstag zu starten, wenn es einfacher sein wird, in landfogtskie Land zu bekommen und sich greifen. Teilt die Auffassung, insbesondere Stauffacher, die gewarnt: „Seien Sie geduldig! Lassen Sie es Wein Tyrannen wachsen, aber der Tag wird kommen, und die Pflicht der allgemein Wir sind mehr als die Zahlung von ihnen auf einmal. „Er endet damit, dass Kämpfer aus indifferenten Menschen distanziert. Dies ist eine Komplikation der Handlung ist. Zu Beginn der Arbeiten des bäuerlichen Baumgartens von zu Hause weggelaufen, da getötet Familienehre und seine eigene, der Gouverneur des Kaisers mit einer Axt zu schützen, weil er begann, seine Frau zu klammern. In der Auseinandersetzung mit „ihr“ landfogtom eingegeben und Melchtal, der nicht zu seinem Diener worden war, hat,

Der Hass der österreichischen Unterdrückern, die Bereitschaft, für die Freiheit zu kämpfen verstärkt, wenn Melchtal hört die Augen seines Vaters landfogt löscht. Seine Psychologie der spontanen Protest Melchtal argumentiert „natürlich“, „und auch der Ochse fügsam unsere chelyadinets, sauer, mächtig Horn und schlug der Feind eine Wolke wirft.“ Melchtal schlägt das Gesetz zu verabschieden: „Derjenige, der Österreich beraten zu erfüllen, lassen Sie es über seine Rechte und Ehre beraubt werden…“ Und für dieses Gesetz war alles gestimmt, auch das Kloster Bauern (Hörige) mit Unterwaiden hier anwesend, dachte, dass sie „a sind Rand bereit zu verteidigen. “ Das ist die Macht der menschlichen Arbeit des Patriotismus. Die Bauern von Unterwaiden bereit für den Kampf, um die Erfassung von Schlössern und Roseburg Sarner, bevor es „kommen mit einem Heer des Kaisers selbst.“

Im Zentrum der Arbeit steht das Bild des Jägers Wilhelm Tell. Schon in der ersten Phase des Dramas rettet er vor der Verfolgungsjagd von Baumgarten. Während des Sturms auf dem See spart Hoch andere, die Pflicht des Menschen durchführt: „Ich bin von landfogta, vielleicht werden Sie sparen. Vom Sturm ihm die andere lassen Sie uns retten „sucht Tells nicht nur soziale, sondern auch für geistige Freiheit Reckless Held träumt von Heldentum, als geistiger Wert, und dies erfordert eine mutige Aktion, die er sagt…“ Was das Boot leichter getötet allein zu segeln „; „In ihm ist die Macht, die sehr stark selbst,“ Wie Sie sehen können, sagen Mut der -. Dies ist ein Beispiel für Heldentum des Individuums er sagt: „Ich weiß nicht, wie Worte Assist Und das ist, wie die reale Sache kocht – Rufen Sie per eMail, und er wird dir folgen.“ .. Sagen Sie nicht die österreichische Geslera Hut gebeugt, für die er durch die erstaunliche Ordnung der bestraft wurde:

„Nun, Vater, beweisen, dass Sie ein guter Schütze sind! glauben, dass der Henker nicht, wir wollen zerstören, in Wut, die sie schießen und fallen, „Diese Szene ist eine der zentralen Probleme im Drama Wir sagen, während es ein innerer Kampf mit der Aufregung er landfogta Ordnung antwortet: …“ Eine schreckliche Sache, die Sie machen wahr, Sir.. . ich soll mit dem Kopf des Babys sein… Nein, Sie lassen Sie Gott dies von seinem Vater hält und in der Tat gefragt.

Gesler ändert seine Entscheidungen nicht, er scherzt nicht. Sagen Sie in einem schrecklichen Aufregung, einen weiteren Pfeil in seiner Brust schießt versteckt und trifft den Apfel auf seinem Sohn auf den Kopf. Für Stauffacher ist der Akt des Tell eine Entschuldigung, ein Signal zum Kampf. Das Drama der Arbeit wird am besten durch diese Szene gezeigt. Tel’s Heldentum ist romantisch. Geslerom Häftling wird er von den Fesseln des Sturms auf dem See befreit, läuft von landfogta entfernt und wird zum Rächer. Tell poetisiert die Freiheit und sieht seine Pflicht als Rache an Hesler. Poetisch denkt William Tell sich als Vollstrecker von Gottes Willen. Wählen Sie einen geeigneten Ort für einen Schuss auf der Seite der Straße, auf der angeblich gehen landfogt, Hoch wird auch die Kollision Geslera Armgard arme Frau erlebt, die auf den Knien seiner Freiheit eines Gefangenen zu ihrem Mann bitten will, aber es kann nicht dazu führen, Geslera sogar bedauern, wenn der Name Gott: „… Und wenn eine Frau mit Kindern unter den Füßen des Pferdes mit einem Schrei in Richtung Gesleru Binsen:“ … Davy mich mit meinen Kindern… Lassen Sie die Waise Unfälle mit Füßen treten Ihr Pferd geschmiedet Hufe! Sie könnten auch gemeinen Verbrechen begangen… „Tell Veröffentlichungen seinen gehegten Pfeil, um das Herz landfogta schlagen, die verstehen konnten:“ Dies ist ein Schuss per eMail ist „und er kommt zu dem Schluss Tel:“ Wüsste Schütze, hier der andere konnte nicht gefunden werden! Die Freiheit ist ein elendes Haus, Frieden ist dem Unschuldigen! Nun, nicht schlecht du Vaterland „Das ist das Ziel erreicht: die Drückers getötet wird, die Menschen – die Freiheit der Kunst Alpine Archer von Gott Aber Sagen Sie nicht nur Avenger Dieser Held ist nicht nur romantisch, aber auch realistisch Er – Wirtschafts Bauer, Jäger und Schützen….! , ein fürsorgender Vater und Ehemann, ist er eine humane Person. „Seine Überzeugung:“ … Wenn du im Leben durchkommen willst, bereite dich auf die Verteidigung vor… „;“ Und dann nur Freude vom Leben, wenn ich jeden Tag kämpfe und komme. “ Tell hat ein gütiges und empfindsames Herz. Also hilft er allen. Dies wird von seiner Frau tief empfunden und sagt daher, dass er „dorthin geschickt werden wird, wo Gefahr ist“.

Schwieger-Tells fühlt sich die Kraft seines Schwiegersohn, seinen Mut, die vor ihrer Tochter schützt, die nicht, dass das wusste „mit und das Herz und die Seele, unter der Strafe des Todes zerreißt geschossen wurde“ in den Apfel. Kanton Uri das Feuer der Rebellion Fanning, die Tello wurde beleuchtet und Fortsetzung Melchtal und andere Landwirte Rosebery sind seit langem gebrochen worden, und von Sarnia war nur Asche“, was nicht die letzte Rolle gespielt Rudents – Neffe von Baron Attingauzena Schweiz. Dieses Motiv des Sieges wird von einem der Organisatoren des Kampfes, Walter Furst, zusammengefasst: „Freiheit. Schau, das ist ein richtiger Urlaub! Er wird nicht in seinem Alter vergessen! „

Neben den Bildern von Wilhelm Tell und den aufständischen Bauern werden Vertreter anderer sozialer Schichten eine enorme Rolle bei der Verkörperung der künstlerischen Idee des Werks spielen. Offenbar negativer Charakter erscheint Gouverneur des Kaisers Gesler. Die Frau von Stauffacher – Gertrude erklärt die Gründe für seine unmenschliche Bosheit und Grausamkeit:

„Und Gesler – der Jüngste in der Familie, nur der Rittermantel, den er besitzt, Darum blickt er für das Glück eines ehrlichen Menschen mit einem bösen Blick seitwärts.“

Das ist ein selbstsicherer, grausamer Scharfrichter des Schweizer Volkes. Gesler, Landenberg und andere Landgrafen sind bereit, dem neuen Kaiser Albrecht (Österreich) die Treue zu schwören. Gesler mit Hass bezieht sich auf die Schweizer, die nur auf Gehorsam warten:

„Ich werde ihre hartnäckige Hartnäckigkeit brechen, ein frecher Geist der Freiheit, den ich zerquetschen werde.“

Rudenz nahm eine instabile Position ein. In die reiche Bertha Brunek verliebt, verliert er die Landmarken und ist bereit, auch für sie auf die österreichischen Herrscher zu schwören. Aber auf dem Weg dorthin wird erst ein Onkel, der es bemerkt. Im Nachhinein gerät Rudenz in Streit mit Gesler (wenn er Telle verspottet):

„Solche Leute verdienen keine Grausamkeit – du hast kein Recht darauf…“

Nach der zweiten Einstellung von Tell wird Rudenz einer der Führer des Bauernaufstandes:

„Ich bin zu meiner Familie zurückgekehrt.


Zusammenfassung von William Schillers „Wilhelm Tell“