Abstrakter “kalter Herbst” Bunin

IA Bunin. nicht erkennt die Aufteilung der Literatur in Prosa und Texte, schuf eine Sammlung von Geschichten “Dark Gassen”, erstaunlich in der Schönheit und Tragödie der Weltanschauung. Die Geschichte des Lebens der Heldin der Geschichte “Cold Autumn” ist eindringlich und poetisch, scheinbar einfach, in trockener Sprache. Wie in der gesamten Kollektion sind hier zwei Themen eng miteinander verwoben: Liebe und Tod.

Die Liebe wird Bunin als die ultimative Gabe des menschlichen Schicksals wahrgenommen. Aber je reiner, perfekter, schöner das Gefühl, desto kürzer ist es. Wahre Liebe endet immer in einer Tragödie, für Momente des Glücks zahlen die Helden mit Angst und Schmerz. Eine hohe Liebeserfahrung ist mit der Idee der Unendlichkeit und des Geheimnisses verbunden, mit der sich nur ein Mensch berühren kann.

In der Geschichte gibt es keine traditionelle Handlungsstruktur – es fehlt Intrigen. Die Geschichte ist leicht zu wiederholen, aber die wahre Bedeutung des Textes ist kaum wahrnehmbar. Bunin hat keine Ursache-Wirkungs-Beziehungen, alles beruht nur auf Empfindungen, und das Leben wird daher in einer reinen, unverzerrten Form wahrgenommen.

Mit Zärtlichkeit erinnert sich die Heldin an ihre jugendliche Liebe, ein Gefühl der schmerzenden Traurigkeit, die sich nach dem unerfüllten, unerfüllten Glück sehnt, das hinter jedem Wort verborgen ist. Aber der Tod des Geliebten wird als etwas Gewöhnliches bezeichnet, das schrecklichste

Ereignis im Leben wird sofort in einer Reihe von Ereignissen dargestellt.

Bunin ist der subtilste Psychologe. Es gibt keinen hellen Ausdruck im Text, es gibt keine offenen Erlebnisse, aber hinter der äußeren Ruhe liegt das sorgfältig unterdrückte Verlangen, wieder den Glücksschluck zu genießen, den der kalte Herbst einst gab. Die Frau spricht über die Serie von Spott des Schicksals. Wie war ihr Leben? Alles konzentriert sich nur an diesem kalten Herbstabend, an dem Glück möglich war. Und dann nur eine Reihe von Ereignissen und Gesichtern. Bezüglich etwas, das nicht stört, ist es unwichtig, dass die Heldin über die Hungersnot spricht, die die Gnade nicht kennt, über den Tod ihres Mannes, die Flucht ihrer Verwandten, die Entfernung ihrer Tochter. Die trockenste Erwähnung sind die Worte über den Tod eines geliebten Menschen. Je stärker der Schmerz ist, desto mehr Emotionen absorbiert er und verbrennt die Seele. Die einzigartige, lebhafte Intonation ist nur mit der Beschreibung jenes Augenblicks verbunden, dem “Blitz des Glücks”, der die Heldin glücklich zu kennen vermochte.

Der Text der Geschichte enthält ein Oxymoron. Der kälteste Abend ist die heißeste, aufregendste, zärtlichste Zeit. Und der Herbst ist ein Symbol, eine Zeit, in der Winter, Tod, Vergessenheit während des Lebens nahe sind. Hoffen Sie nur dort, irgendwo außerhalb von Sein und Raum, alles, was die Existenz von Heroin stützte.


Abstrakter “kalter Herbst” Bunin