Aus dem Leben des Schriftstellers I. Franco

Vor dem Ende der zweiten Hälfte des Jahres, als Franco in der zweiten Klasse studierte, fragte der Lehrer, wer freiwillig bei der Prüfung rezitieren wolle. Ivan Franko erhob sich von den letzten, “Eseln”, Schreibtischen und sagte, dass er das Gedicht “Die Katze aß Speck” rezitieren würde. “Und woher kennst du dieses Gedicht?” fragte der Lehrer. Darauf antwortete Franco: “Ich lese jetzt das Buch zum Lesen für die vierte Klasse noch einmal, dort ist dieses Gedicht angesiedelt.” Der Lehrer sagte mir, ich solle rezitieren. Und da er die Rezitation sehr mochte, nahm er Francos Hand und übersetzte sie mit dem “Esel” auf dem ersten Schreibtisch

Als Franco in der dritten Klasse war, gab es während des Unterrichts der polnischen Grammatik eine Belästigung. Er las heimlich ein Buch und konnte die gestellte Frage nicht beantworten. In der gleichen Sekunde, nachdem er eine Ohrfeige erhalten hatte, zog Franco vom ersten Tisch zu den “Eseln”. Bald überprüfte die Schule. Die Kommission besuchte die Lektion der polnischen Grammatik. Als sie bereits alle Schüler interviewt hatten, begannen sie das Wissen zu überprüfen und diejenigen, die am letzten Tisch saßen, erreichten die Schlange auch Franco. Er beeindruckte das Publikum mit einer brillanten Resonanz, die die Anforderungen des Programms übertraf. “Woher wusstest du das?” Der Vorsitzende der Kommission fragte auf Polnisch. Franco erwiderte traurig, auch auf Polnisch, das von einem polnischen Buch, das er von einem der Studenten entlieh, und zeigte es sofort. Der Vorsitzende der Kommission hat das Buch untersucht. Es kostete 60 Kreuzer. Dann nahm er Geld aus der Tasche, gab es Franco, damit er sich das gleiche Buch kaufte und das geliehene gab. Lehrer baten auch, den Jungen mit den “Eselschreibtischen” auf den ersten zu übertragen.

Aus den Memoiren von K. Bandrywski


Aus dem Leben des Schriftstellers I. Franco