Biografie Smirnova Vera Wassiljewna

(1898-1977)

Smirnova Vera Wassiljewna (1898-1977). Schriftsteller, Literaturkritiker, Übersetzer. Sie wurde in Petersburg geboren. Sie hat an den Höheren (Bestushew) Frauenkursen studiert. Nachgedruckt 1924 Das Hauptthema der Werke des Schriftstellers – Bücher für Kinder, Literatur – und Theaterkritiker, Übersetzungen aus dem usbekischen und tadschikischen.
Smirnov ist seit langem die höchste Autorität in allen Fragen der sowjetischen Kinderliteratur in Betracht gezogen worden, aber seine Autorität war eigentümlich: Smirnov befürchtet. Sie wusste nicht, zum Beispiel, in den späten 50er Jahren plötzlich versuchen, in seinem Artikel „Zwei Kapitäne“ Kaverin zu zerstören… Die berühmteste Smirnova brachte das Buch „Arkady Gaidar“ 1 (1961), obwohl nach B. Kamov Smirnova war der “böse Geist” dieses Autors (Kamov B. Wer A. Gaidar vergiftet? Spy. 1993 №2. S. 27-33).
Smirnov – der Autor einer Sammlung von Geschichten, “Genosse Sergo” (1939) und das Buch “Tales of Stalin Kindheit” (1939). Nach dem Lernen der das Buch für die Veröffentlichung vorbereitet, schrieb Stalin (16. Februar 1938) im Zentralkomitee der Komsomol Detizdat folgende Hinweis auf ihr Manuskript: „Das Buch ist reich an sachliche Ungenauigkeiten, Verzerrungen, Übertreibungen, Lob Autor vor Geschichten Jäger Fibbers getäuscht (can. sein „bona fide“ Fibbers), Kriecher. es ist schade, der Autor, aber die Tatsache

bleibt. aber das ist nicht wichtig. die Hauptsache ist, dass die Broschüre in den Köpfen der sowjetischen Kinder (und die Menschen im allgemeinen) Personenkult Führer, der unfehlbaren Helden einzuzuprägen neigt. es Es ist gefährlich, schädlich. OEV „und“ Menge „ist kein Bolschewik, und SR Theorie Helden haben es die Menschen in der Nation von der Masse heraus -. Sagen die SRs. Die Leute machen Helden – die Bolschewiki reagieren auf die Sozialrevolutionäre. Jedes solche Buch wird der Mühle der Sozialrevolutionäre Wasser zuführen, es wird unserer gemeinsamen bolschewistischen Sache schaden. Ich rate dir, das Buch zu verbrennen. “
Dieser Hinweis wurde zum ersten Mal in der veröffentlichten in der Zeitschrift „Fragen der Geschichte“ (1963 № 11. S. 21) P. N. Pospelova Artikel gegeben „Fünfzig Jahre der Kommunistischen Partei der Sowjetunion.“ Interessanter Kontext… Pospelov schrieb: „Eine Reihe von kategorischen Aussagen der Klassiker des Marxismus-Leninismus gegen den Kult der Persönlichkeit ich einen von Stalin Erklärung zu diesem Thema bringen will…“
Wir Smirnova eine Schwester hatte, auch einen Mitarbeiter von der ideologischen Front. Es ist in seinen Memoiren Tschukowski erwähnt: „Ich traf eine taube Schwester Vera Smirnova Sie – sehr süß, gläubiger Anhänger der marxistischen Ästhetik muss es von Taubheit sein..“
Kurzbiographie aus dem Buch: Torchinov VA, Leontyuk AM Um Stalin herum. Historisches und biographisches Nachschlagewerk St. Petersburg, 2000.


Biografie Smirnova Vera Wassiljewna