Biografie von Chopin

Frederik Fransua Chopin – polnischen Komponisten des XIX Jahrhunderts, Pianist, Lehrer und hellste Vertreter der Romantik in der Musik, der Gründer der polnischen nationalen Schule der Komposition.

Kindheit und Bildung

Frederic Chopin wurde am 22. Februar 1810 im Dorf Zhelyazova-Volya in der Nähe von Warschau geboren. Ein wunderbarer musikalischer Geschmack für den zukünftigen Komponisten wurde von seiner Mutter, die das Klavier gut spielte und sang, eingeflößt. Ungewöhnliche musikalische Fähigkeiten sowie das Wichtigste – die Liebe zum Klavierspielen – manifestierten sich in Frederiks früher Kindheit.

Seit sieben Jahren begann der Junge mit dem berühmten Pianisten Wojciech Zhivny zu verhandeln. Im Alter von zwölf Jahren hatte Frederic das Niveau der besten Pianisten in Polen erreicht. Seit 1823 studierte Chopin am Warschauer Lyzeum.

Kreative Aktivität

Nach dem Abschluss begann Chopin Musiktheorie in der Klasse des Komponisten Józef Elsner zu studieren. Dank der Schirmherrschaft der Fürsten Chetvertinsky und Anton Radziwill gelang es Frederik, in eine höhere Gesellschaft einzutreten.

Frederic Chopin, dessen Biografie schon damals bezeugte, dass er ein großer Musiker werden wird, begann seit 1829 aktiv mit seinen Werken in Wien zu spielen. 1830 verließ der Komponist Warschau für immer. 1831 ließ er sich in Paris nieder, wo er sofort berühmt wurde, findet viele Bewunderer. Nach einiger Zeit beginnt

der Musiker zu lehren.

In Bezug auf die Chopin Dialog enthalten viele junge Musiker und großen europäischen Komponisten – F. Hiller, Tyulon, Stamati, Frankomm, Bellini, Berlioz, Schumann, Mendelssohn, der Maler Delacroix, Schriftsteller Victor Hugo, Heinrich Heine und andere.

Krankheit. Die letzten Jahre

Der erste Anfall der Lungenkrankheit trat bei dem Komponisten Chopin 1837 auf. Seitdem litt er an Asthmaanfällen. Zu dieser Zeit lebte Chopin mit der Schriftstellerin George Sand zusammen. Von 1838 bis 1839 blieben Liebhaber auf der Insel Mallorca. Ihre Beziehung war nicht einfach, was sich auch negativ auf die Gesundheit des Komponisten auswirkte. 1847 trennten sie sich.

Im Jahr 1848 ließ sich Chopin in London nieder, wo er weiterhin Konzerte gab und Lehrtätigkeiten durchführte. Am 16. November 1848 fand in London das letzte Konzert des großen Komponisten statt. Jeden Tag fühlte er sich schlechter und kehrte bald nach Paris zurück.

Am 5. Oktober 1849 endete die Biographie von Chopin. Der große Komponist wurde auf dem Friedhof Pere Lachaise in Paris begraben.

Interessante Fakten
    Seit meiner Kindheit, Chopin, um richtig zu stimmen, Klavier spielen in völliger Dunkelheit. Diese Gewohnheit ist mit ihm auf Lebenszeit erhalten geblieben. Bereits 1818 erschien in einer Warschauer Zeitung ein Vermerk über Chopin als ein brillantes Kind, das die kompliziertesten Kompositionen aufführte und selbst Tänze und Variationen schuf. Nach dem Willen von Chopin wurde sein Herz nach Warschau transportiert und in einer der Säulen des Heiligen Kreuzes eingemauert. Die Arbeit von Chopin hatte einen enormen Einfluss auf die Entwicklung des harmonischen Stils und der Form der europäischen Musik. Die Werke des großen Komponisten wurden bei der Entstehung seiner Werke von List, Wagner, Glinka, Skrjabin, Tschaikowsky und anderen verwendet.

Biografie von Chopin