Biografie von Gogol

Nikolai Wassiljewitsch Gogol – ein Klassiker der russischen Literatur, Schriftsteller, Dramatiker, Publizist, Kritiker. Die wichtigsten Werke von Gogol in Betracht gezogen: eine Sammlung von „Evenings auf einer Farm in der Nähe von Dikanka“, gewidmet den Sitten und Traditionen des ukrainischen Volkes, sowie das größte Gedicht „Die toten Seelen“.

Kindheit und Jugend des Schriftstellers

Geboren 20. März 1809 in der Siedlung Sorochintsy Poltava in der Familie Vermieter. Gogol war das dritte Kind, und es gab 12 Kinder in der Familie.

Das Training in der Biographie von Gogol fand in der Poltava-Schule statt. Dann trat er 1821 in die Klasse des Nezhinskaya Gymnasiums ein, wo er Gerechtigkeit studierte. In seinen Schuljahren war der Schriftsteller in seinen Studien nicht besonders. Nun, er erhielt nur Unterricht im Zeichnen und Studium der russischen Literatur. Er konnte nur mittelmäßige Werke schreiben.

Der Anfang des literarischen Weges

1828 kam es im Leben von Gogol zu einer Verlegung nach Petersburg. Dort diente er als Beamter, versuchte einen Job als Schauspieler zu bekommen und studierte Literatur. Die Schauspielkarriere lief nicht gut, und der Dienst machte Gogol keinen Spaß, und manchmal sogar belastet. Und der Schriftsteller beschloss, sich im literarischen Bereich zu beweisen.

Die Arbeit von Gogol “Basavryuk” wurde zuerst veröffentlicht. Später wurde der Roman in “Abend am Vorabend von

Ivan Kupala” überarbeitet. Sie war es, die den Schriftsteller berühmt machte. Immerhin, bevor diese Kreativität Gogol nicht zum Erfolg führte.

Gogols Erzählungen “Die Nacht vor Weihnachten”, “Maennacht”, “Sorotschinskaja Messe”, “Schreckliche Rache” und andere aus dem gleichen Zyklus bilden das Bild der Ukraine poetisch nach. Außerdem wurde die Ukraine in Gogols “Taras Bulba” ausführlich beschrieben.

Im Jahr 1831 trafen sich Gogol mit Vertretern der literarischen Kreisen von Schukowski und Puschkin, sicherlich die Liebe stark beeinflusst sein Schicksal und literarischen Aktivitäten.

Gogol und das Theater

Das Interesse am Theater von Nikolaj Wassiljewitsch Gogol manifestierte sich in seiner Jugend nach dem Tod seines Vaters, eines bemerkenswerten Dramatikers und Erzählers.

Als er die volle Kraft des Theaters erkannte, begann Gogol mit dem Drama. Gogols Werk “The Inspector General” wurde 1835 geschrieben und 1836 zum ersten Mal ausgeliefert. Aufgrund der negativen Reaktion der Öffentlichkeit auf die Produktion von “The Inspector General” verlässt der Autor das Land.

Die letzten Jahre des Lebens

Im Jahr 1836 wurden in der Biographie von Nikolai Gogol Reisen in die Schweiz, nach Deutschland, Italien sowie einen kurzen Aufenthalt in Paris unternommen. Dann, im März 1837, wurde in Rom mit dem ersten Band von Gogols größtem Werk Dead Souls fortgefahren, das vom Autor in St. Petersburg konzipiert wurde. Nach der Rückkehr aus Rom in seine Heimat veröffentlicht der Autor den ersten Band des Gedichts. Während der Arbeit am zweiten Band stand Gogol vor einer geistigen Krise. Selbst eine Reise nach Jerusalem trug nicht dazu bei, die Situation zu verbessern.

Anfang 1843 wurde erstmals Gogols berühmte Geschichte “Overcoat” veröffentlicht.

In der Nacht des 11. Februar 1852 verbrannte Gogol den zweiten Band und starb am 21. Februar.

Interessante Fakten
    Der Schriftsteller liebte Mystik und Religion. Die geheimnisvollste Arbeit von Gogol ist die Geschichte “Viy”, die, laut dem Autor selbst, auf der Grundlage des nationalen ukrainischen Gebens geschaffen ist. Allerdings finden Literaturwissenschaftler und Historiker immer noch keine Belege dafür, was auf die ausschließliche Urheberschaft des Schriftsteller-Hokusers hindeutet. Es wird auch angenommen, dass der große Schriftsteller ein paar Tage vor seinem Tod den zweiten Band der toten Seelen verbrannt hat. Einige Wissenschaftler halten dies für eine unzuverlässige Tatsache, aber niemand wird jemals die Wahrheit erfahren. Bis jetzt ist nicht sicher, wie der Autor starb. Eine der Hauptversionen sagt, dass Gogol lebendig begraben wurde. Beweis dafür war die Veränderung der Position seines Körpers während der Wiederbestattung.

Biografie von Gogol