Biografie von Iwan dem Schrecklichen

Johannes IV. Wassiljewitsch ist der Großfürst von Moskau und ganz Russland, der erste russische Zar. Durchführung einer Reform zur Zentralisierung Russlands, Straffung des Militärsystems, Erweiterung der Staatsgrenzen.

Kindheit. Der Beginn der Herrschaft

Iwan Wassiljewitsch Grosny wurde am 25. August 1530 im Dorf Kolomenskoye bei Moskau geboren. 1533 starb sein Vater, Großherzog Wassili III. 1538 verließ die Mutter von Iwan Wassiljewitsch, die Fürstin Elena Glinskaja, ihr Leben. Die Kindheit des zukünftigen Zaren verlief in der Atmosphäre von Palastintrigen, einem Machtkampf, Staatsstreich zwischen den verfeindeten Bojarenfamilien der Belskys und Shuyskys.

1547 fand in der Mariä-Himmelfahrts-Kathedrale des Moskauer Kremls eine feierliche Zeremonie zur Regierungszeit von Großfürst Iwan IV. Statt. Zu dieser Zeit wurde sein Titel als “Kaiser” übersetzt, was Grosny mit dem Kaiser des Heiligen Römischen Reiches gleichsetzte.

Die innenpolitischen Angelegenheiten wurden von den Beratern der Auserwählten Rada unterstützt, darunter Metropolit Makarii, AF Adashev, AM Kurbsky, Protopop Sylvester.

Innenpolitik

Im Jahre 1549 berief Iwan Wassiljewitsch den ersten Zemsky Sobor ein, bei dem alle Bevölkerungsgruppen außer Leibeigenen anwesend waren und politische, administrative und wirtschaftliche Fragen gelöst wurden. Seit dem Ende der 40er Jahre hat der Zar eine Reihe von Reformen durchgeführt: Zemstvo, Militär,

Lippe, Zeichen.

1550 wurde das “Gesetzbuch” von Iwan VI. Verabschiedet, in dem den Bauerngemeinschaften das Recht auf Selbstverwaltung, die Errichtung von Ordnung und die Einführung von Steuern gewährt wurde. 1551 berief der Zar die Kathedrale von Stoglav ein, woraufhin eine Sammlung von Beschlüssen über das kirchliche Leben – Stoglav – angenommen wurde. 1555-1556 wurde das System der “Fütterung” abgeschafft und der “Code of Service” verabschiedet, der die Bildung einer neuen Armeestruktur ermöglichte.

Im Jahre 1565 führte Iwan der Schreckliche, dessen Biographie für ihn bereits als großer Monarch gesprochen hatte, eine besondere Regierungsform ein – Opritschnina, die die Autokratie stärken sollte. 1572 wurde die Oprichnina aufgelöst.

Außenpolitik

In der Außenpolitik verfolgte Iwan IV. Eine Politik der Erweiterung der Gebiete im Osten, eroberte die Ostseeküste im Westen und beendete den Kampf mit den Nachfolgern der Goldenen Horde.

Grosny machte bedeutsame militärische Feldzüge, infolge derer 1547-1552 das Kazan-Khanat an die russischen Territorien angegliedert wurde, im Jahre 1556 das Astrachan-Khanat, die Gebiete des Urals und der Wolga. 1555 – 1557 wurden der Sibirische Khan Yediger und die Große Nogai-Horde von Ivan IV. Abhängig. 1556 zerstörten russische Truppen die Hauptstadt der Goldenen Horde Saray-Batu.

In den Jahren 1554 – 1557 gewannen die Truppen von Grosny den Krieg mit Schweden, wodurch der schwedische König Gustav I. begann. In den Jahren 1558 – 1583 scheiterten die Truppen von Grosny im Livländischen Krieg. Zur gleichen Zeit führte Ivan VI. Mit wechselndem Erfolg Kriege mit dem Krimkhanat.

Zar Iwan der Schreckliche starb am 18. März 1584 in Moskau. Der große Herrscher wurde in der Erzengel-Kathedrale des Moskauer Kremls begraben.

Interessante Fakten
    Iwan der Schreckliche war eine der gebildetsten Persönlichkeiten seiner Zeit, besaß theologische Gelehrsamkeit und phänomenales Gedächtnis. Er schuf zahlreiche Botschaften, einige kirchliche Werke. Ivan VI. Entwickelte aktiv Handels – und politische Beziehungen mit den Niederlanden, Kabarda, England, dem kachetischen Königreich, dem Buchara-Khanat. Im Jahr 1569 wird der König, zu ahnen, dass Novgorod nach Litauen gehen gehen, angeordnet persönlich ein Pogrom, als die Unterdrückung der Revolte von Nowgorod bekannt, bei dem alle Städten von Moskau nach Novgorod auf dem Weg geplündert wurden. Eine kurze Biographie von Iwan dem Schrecklichen wäre unvollständig, ohne seine strenge Gesinnung zu erwähnen. Der Zar organisierte oft Massenrepressionen und blutige Massaker, wofür er unter dem Volk den Spitznamen “Schrecklich” erhielt. Im Jahr 1582 wurde sein Sohn durch den Tod des Königs getötet.

Biografie von Iwan dem Schrecklichen