Biographie Efremow Iwan Antonowitsch

(1907 – 1972)

Efremov Ivan Antonovich (1907 – 1972), der Prosaist.
Er wurde am 9. April (22. Jahrhundert) im Dorf Vyritsa in der St. Petersburger Provinz geboren. Die Jugend des zukünftigen Schriftstellers fiel auf die Jahre des Bürgerkrieges: Der obdachlose Teenager kam zum Autor der Roten Garde, ging zu Perekop mit Kämpfen, wurde am Feuer von Ochakov schockiert. Er ging nach Petrograd, studierte in seetüchtigen Klassen, segelte am Kaspischen Meer und am Ochotskischen Meer.
Seit 1925 nahm er als Amateurpaläontologe an wissenschaftlichen Expeditionen in Transkaukasien und im Nahen Osten teil. Asien, Jakutien, der Ferne Osten. Dann studierte er an der biologischen Fakultät der Leningrader Universität. Im Jahr 1935 absolvierte er als externen Schüler (mit Auszeichnung), The Mountain Institute, am Geologischen Museum unter der Leitung des berühmten Paläontologen während der Arbeit – Akad Sushkin. Dann leitete er das Labor für niedere Wirbeltiere am Paläontologischen Institut der Akademie der Wissenschaften der UdSSR. Im Jahr 1940 erhielt Efremov seinen Doktortitel in der biologischen Wissenschaften, war der Gründer der gesamten Wissenschaft der geologischen Urkunden des Planeten – taphonomy.
I. Efremov aus gesundheitlichen Gründen war kein Teilnehmer im Vaterländischen Krieg, aber in dieser Zeit begann er Geschichten “über das Außergewöhnliche” zu schreiben. “Allergorhoyhorhoy”, “Meeting

über Tuscarora”, “Loach sublunary” “Mystery Mountain Lake” und andere hoch bewertet A. Tolstoi..: nur zehn Kurzgeschichten wurde 1944 veröffentlicht Efremov betrachtete die Wissenschaft immer noch als sein Hauptgeschäft – Geologie, Paläontologie. In ein paar Jahren wird der Friedhof der Dinosaurier in der Wüste Gobi geöffnet. Impressionen von diesen Expeditionen spiegeln sich im Buch “The Road of Winds” (1956) wider. Das Interesse des Autors für die Zukunft wurde im Roman “Der Andromedanebel” verkörpert, der 1957 veröffentlicht wurde und ein großer Erfolg war.
1959 verließ er aus gesundheitlichen Gründen das Paläontologische Institut und widmete seine ganze Zeit und Energie der literarischen Arbeit. 1963 veröffentlichte er den Roman “Die Rasierklinge”, dann erschien der Roman “Thais von Athen”. Beide Romane sind ungewöhnlich populär geworden. Der letzte Efremov-Roman “Die Stunde des Stiers” nach der Veröffentlichung des Artikels verursachte eine Welle von Vorwürfen des Antisowjetismus und des Antihumanismus, und der Roman wurde aus Bibliotheken entfernt. Und erst 1988 wurde es neu aufgelegt und fiel in die Hände der Leser. I. Efremov starb 1972.
Eine kurze Biographie aus dem Buch: russische Schriftsteller und Dichter. Ein kurzes biographisches Wörterbuch. Moskau, 2000.


Biographie Efremow Iwan Antonowitsch