Charaktereigenschaften einer Person

Charakter ist ein untrennbares Ganzes. Aber es ist unmöglich, ein so komplexes Ganzes als Charakter zu studieren und zu verstehen, ohne dabei einzelne Seiten oder typische Manifestationen (Charaktereigenschaften) herauszufiltern. Gemeinsamkeiten des Charakters manifestieren sich in der Beziehung des Individuums zu öffentlichen Pflichten und Pflichten, zu Menschen, zu sich selbst. Die Einstellung zu öffentlichen Pflichten und Pflichten manifestiert sich vor allem im Verhältnis zum Individuum zur sozialen Arbeit. In diesem Zusammenhang werden Merkmale wie Fleiß, Gewissenhaftigkeit, Ausdauer, Genügsamkeit und gegensätzliche Faulheit, Nachlässigkeit, Passivität, Verschwendung offenbart. Die Einstellung eines Menschen zur Arbeit hat entscheidenden Einfluss auf die Bildung seiner anderen

persönlichen Eigenschaften.

DI Pisarev schrieb: Der Charakter wird durch die Arbeit gemildert, und wer auch immer durch seine eigene Arbeit nie seinen eigenen Unterhalt erhalten hat, bleibt zum größten Teil für immer ein schwacher, träger und rückgratloser Mensch. Die Haltung gegenüber Menschen erscheint visuell in Charakterzügen wie Geselligkeit, Höflichkeit, Wohlwollen usw. Die Antipoden dieser Merkmale sind Geschlossenheit, Taktlosigkeit, Böswilligkeit.

Wie V. Hugo behauptet, hat jeder Mensch drei Charaktere: einen, der ihm zugeschrieben wird; derjenige, den er sich selbst zuschreibt; und schließlich derjenige, der in Wirklichkeit ist.

Um die Natur seines Charakters zu verdeutlichen, ist es nützlich für eine Person, die Meinung eines Kollektivs zu kennen, in dem er arbeitet und einen bedeutenden Teil seines Lebens verbringt. Und zuallererst, wie gut geregelt sind seine Beziehungen zu den Menschen, wie sehr braucht er Menschen, wie maßgebend ist er unter ihnen. Die Einstellung zu sich selbst manifestiert sich in der Selbstevaluation der eigenen Handlungen.

Ein nüchternes Selbstwertgefühl ist eine der Bedingungen für die Verbesserung der Persönlichkeit, die dazu beiträgt, Charakterzüge wie Bescheidenheit, Prinzipienhaftigkeit und Selbstdisziplin zu entwickeln.

Negative Charaktereigenschaften

sind erhöhte Einbildung, Arroganz und Prahlerei. Eine Person, die diese Eigenschaften besitzt, ist in der Regel in einem Zustand der Intoleranz im Kollektiv, schafft in ihm unfreiwillig Vorkonflikt – und Konfliktsituationen. Ein anderes Extrem im Charakter einer Person ist unerwünscht: Unterschätzung der eigenen Verdienste, Schüchternheit beim Ausdruck der eigenen Position, Aufrechterhaltung der eigenen Ansichten. Bescheidenheit und Selbstkritik sollten mit einem gesteigerten Selbstwertgefühl verbunden werden, das auf dem Bewußtsein der wirklichen Bedeutung der eigenen Persönlichkeit, auf dem Vorhandensein gewisser Erfolge in der Arbeit für das Gemeinwohl beruht.

Fürstentum – eine der wertvollen persönlichen Eigenschaften, die dem Charakter einen aktiven Fokus verleiht.

Gefüllte Charakterzüge. Mit Wille ist ein komplexer psychischer Prozess gemeint, der die Aktivität einer Person induziert und ihn dazu bringt, zielgerichtet zu handeln. Der Wille ist die Fähigkeit einer Person, Hindernisse zu überwinden, um das gesetzte Ziel zu erreichen. Insbesondere handelt sie in Charaktermerkmalen wie Hingabe, Entschlossenheit, Ausdauer, Mut. Diese Charaktereigenschaften können dazu beitragen, sowohl sozial nützliche als auch antisoziale Ziele zu erreichen. Um dies zu tun, ist es wichtig zu bestimmen, was das Motiv des willensstarken Verhaltens einer Person ist.

Eine tapfere Tat, deren Motiv es ist, eine andere Person zu versklaven, um das Gute eines anderen in der Beförderung zu ergreifen, und die tapfere Tat, deren Motiv es ist, der gemeinsamen Sache zu helfen, hat natürlich ganz andere psychologische Qualitäten.

Durch willkürliche Aktivität werden die Charaktere in stark und schwach unterteilt. Menschen starken Charakters haben feste Ziele, sind initiativ, treffen mutig Entscheidungen und setzen sie um, besitzen eine große Ausdauer, sind mutig und mutig. Menschen, bei denen diese Qualitäten schwach oder einige fehlen, werden als schwach charakteristisch eingestuft. Sie neigen dazu, ihre geschäftlichen und persönlichen Qualitäten passiv zu zeigen. Oft erreichen solche Leute, die die besten Absichten haben, keine bedeutenden Ergebnisse in der Arbeit, studieren.

Viele von ihnen erleben aufrichtig ihre Unfähigkeit, unabhängig, beharrlich und entschlossen zu handeln. Volitionale Qualitäten können beim Menschen hervorgebracht werden. IP Pavlov betonte, dass der Mensch das einzige System ist, das in der Lage ist, sich in einem weiten Bereich zu regulieren, dh er kann sich verbessern.

Schwache Menschen können mit aktiver pädagogischer Arbeit aktiv werden. In diesem Fall muss man die individuellen Eigenschaften einer Person berücksichtigen, zum Beispiel sein Temperament. So ist es bei einem Choleriker leichter, Aktivität und Entschlossenheit zu entwickeln als ein Melancholiker. Der Mann selbst muss von klein auf seinen Willen trainieren, Qualitäten wie Selbstbeherrschung, Aktivität, Mut entwickeln.


Charaktereigenschaften einer Person