Das Problem der menschlichen Verantwortung für das Leben auf der Erde in dem Roman von Ch. Aitmatov “Burannyi polustanik”

Der Gedanke der Verantwortung des Menschen für das Leben auf der Erde ist in jedem Werk des Schriftstellers präsent, weil er darin die Bedeutung des Lebens eines Menschen sieht.

Burannyi Edigey ist einer von denen, die die Erde hält. Er ist mit seiner Zeit verbunden, er ist der Sohn seiner Zeit. Er besetzt keine verantwortlichen Posten, er ist nur ein Mann und ein harter Arbeiter. Für einen Schriftsteller ist eine Person bedeutsam mit Taten, harter Arbeit, so wird im Roman “Burannyi polustanik” die Welt durch das Schicksal eines Frontmanns, eines Eisenbahnarbeiters, der hart arbeitet, gezeigt. Er ist nicht gesichtslos, er hat seine eigene Lebenslinie, seine Meinung, seine sehr einfachen Einschätzungen dessen, was geschieht. Gemäß Ch. Aitmatov, im Zusammenstoß des

Ewigen und Strömenden im Leben eines arbeitenden Menschen, werden seine geistige Welt und seine persönlichen Eigenschaften enthüllt.

Im Zentrum des Romans, die sich in den 90-er Jahren des XX Jahrhunderts nimmt, legte C. Aitmatow Edigeya Zhangeldinova. Life Path Generation Edigeya und sein Freund Kazangap schwierig, ihr Anteil einen ernsthaften Test fiel aus: der Krieg, die Unterdrückung von falschen Anschuldigungen, die Arbeit der Eisenbahn Wanderer in der Gegend, wo der Zug Eile, ohne die Geschwindigkeit zu reduzieren. „Live on sarozekskih Reisen – es notwendig ist, einen Geist zu haben, sonst sginesh“. Rundherum nur die Steppe und Kamele. „Wie viel Schnee perebrosali Hand Junge putejtsy jetzt darüber lachen wird:“ In durnyaka auf Sie ging, alte Männer, sterben Narren “. Wenn es gab solche „pereotsenschiki“ Kazangap Edigey und nicht darauf geachtet zu ihnen. Das Leben wurde nicht von Schwätzern gemacht, sondern von harten Arbeitern. Ein Mann auf der Erde ist sehr verantwortlich! Wie Kazangap sagte: “Für alles, was auf der Erde geschieht, es gibt und muss gefordert werden. Gutes wird dir genommen – du wirst nicht verloren sein, du wirst überleben! Aber die Seele bleibt zertrampelt, das wird mit nichts gemacht. “

Das Volk der fleißigen Seele im Roman wird durch die Bruderschaft

verbunden – “sie können sich immer unterscheiden und verstehen, wenn sie nicht verstehen, dann denken.” So sammelten sich die “alten” jungen Leute, die ihre Ansichten teilten, hart arbeiteten und sich gegenseitig halfen.

Im Roman gibt es keine hohen Worte, alle Worte sind sehr einfach und verständlich: Ich wollte, ich versuchte, ich konnte, half, das Leben zu machen. Vielleicht liegt das auch daran, dass alle Charaktere von Burannyi Polustanka eine schwere Schule des Lebens durchlaufen haben und den wahren Wert des Lebens kennen.

Menschen können anders denken, aber tolerant gegenüber einander sein, während sie menschlich bleiben und ihre menschlichen Qualitäten bewahren. Leider ist das nicht immer der Fall. Das Verhalten der Kinder von Kazangap verursacht Missbilligung: Was hinderte sie daran, Menschen zu werden, von denen sich die Seele nicht abwenden würde?

In allen Werken von Ch. Aitmatov gibt es ein Bild der Erde und aller Lebewesen. Der Autor stützt sich auf Legenden und Mythen, auf Traditionen als eine Erfahrung, die uns von den vorherigen Generationen hinterlassen wurde. Im Roman gibt es eine Geschichte über den Aralsee, deren Schicksal eine Zeitlang die Menschen beunruhigte. “Wie viel ist das Land – so viel und der Aralsee, jetzt trocknet es aus, stirbt…” Das stoppte die Idee… Schade! Auf einmal schrieb Ch. Aitmatov viel über den Issyk-Kul-See, und der See wurde gerettet.

Zum ersten Mal in diesem Roman verwendet der Autor eine fantastische Handlung. Offensichtlich ist dies für Ch. Aitmatov eine der Arten des Wissens und der Denkweise. Es ist notwendig zu denken, dass die Beschreibung von Kontakten mit außerirdischer Zivilisation und alles, was aus diesem Grund geschieht, keine wirkliche Basis hat Es gibt keine Kosmodrome von Sarozek und Nevada irgendwo. Aber fantastische Fiktion bis zu einer gewissen Grenze kommt in Kontakt mit der Realität. In der Tat, Mythologie der Alten, ob der fantastische Realismus von Gogol, Bulgakov – alles überzeugt gerade wegen seines Kontakts mit dem Realen. Die Hauptidee in diesen Argumenten des Schriftstellers: Wenn die Menschheit nicht lernt, in Frieden zu leben, wird sie untergehen. Misstrauen, Vorsicht ist eine der gefährlichsten Bedrohungen für sein friedliches Leben auf der Erde. “Niemand hat die Erde überlebt, niemand wird die Erde sprengen”, sagt der Roman. ” Fantastisch ist eine Metapher für das Leben, so dass Sie es aus einem unerwarteten Blickwinkel sehen können. Deshalb möchte ich, dass die Sarozek-Metaphern meines Romans einen Menschen noch einmal an seine Verantwortung für das Schicksal unserer Erde erinnern… “Diese Worte von Ch. Aitmatov drücken die Grundidee seines Romans Burannyi polustanovik aus.


Das Problem der menschlichen Verantwortung für das Leben auf der Erde in dem Roman von Ch. Aitmatov “Burannyi polustanik”