Die Hauptcharaktere sind die Rückkehr

Hauptmann Iwanow kehrte nach Hause zurück, demobilisiert. Seine Frau und Kinder, Petruschka und Nastja, erwarteten ihn ungeduldig, aber der Kapitän war es gewohnt, sein Leben im Krieg zu führen, gewöhnte sich an seine Kameraden und ging nicht sehr heim. Ich wartete auf den Zug, blieb bei dem vertrauten Mädchen Mascha, ich war erst am sechsten Tag zu Hause. Er sorgte sich nicht darum, aber was es war seine Frau und Kinder, die zum Bahnhof gingen, um jeden Tag Züge aus dem Westen zu treffen, gibt der Autor uns zu fühlen.

Iwanow kümmert sich nur um seine eigenen Erfahrungen: Er fühlte sich jetzt ohne Armee “verwaist”, und seine Frau und Kinder schienen ihm fremd zu sein. Die Tochter erkannte ihren Vater nicht, sie vergaß ihn, ihr Sohn ist als Erwachsener im Haus.

Iwanow

versteht nicht, wie schwer das Leben im Rücken war: Seine Frau ging den ganzen Tag zur Arbeit, die Kinder waren allein zu Hause und hungerten. Er versteht nicht, warum so ein sparsamer und kluger Sohn, weil er keine Sorgen um Karten, Bestellungen, Coupons in der Armee hatte. Die Frau erzählt ihm nicht von ihren Schwierigkeiten: “Alles ist schon vergangen, wir haben es ertragen”, und “er konnte noch nicht klar verstehen, warum Petruschka einen solchen Charakter hatte.” Iwanow schämt sich seiner Gleichgültigkeit gegenüber seinem Sohn und er empfindet eine Art Schüchternheit vor sich.

Als er erfuhr, dass er Semjon Jewsejewitsch zwei Jahre lang besucht und Geschenke mitgebracht hatte, war Iwanow beleidigt. Er verdächtigt, seine Frau verraten zu haben, er ist beleidigt von der Tatsache, dass dieser Mann seine Kinder liebte, mit ihrer Erziehung unzufrieden ist: “Petruschka begründet sich wie ein Großvater, aber ich habe wahrscheinlich vergessen zu lesen.” Ivanov versteht nicht, dass Semyon Yevseyevich, der seine Familie, drei Kinder verloren hat, menschliche Kommunikation braucht, um die Seele, wenigstens in der Nähe von den Kindern anderer Leute “aufzuwärmen”. Kapitäns Stolz ist beleidigt, er sagt, dass seine Frau ihn lächerlich gemacht hat und im Begriff ist

zu gehen.

– Was verstehst du in unserem Leben? “Wie ist das?” Ich kämpfte den ganzen Krieg, ich sah den Tod näher als du… – dieser Dialog beweist eindeutig, dass die Charaktere wie in verschiedenen Dimensionen leben, das Herz des Captains “verhärtet” ist und er nur sich selbst hört.

Er geht, und als er in der Vorhalle des Wagens steht, sieht er plötzlich die Kinder die Straße entlang laufen bis zur Kreuzung. Die Kinder sind gefallen – mehr

Ein Bein war in Stiefeln beschlagen, und das andere in einem Galosch, es war ihm unangenehm zu laufen. Und erst als er sie sah, spürte Iwanow einen Schmerz in seinem Herzen. “Er lernte plötzlich alles, was er wusste, viel genauer und realer.” Vorher fühlte er ein anderes Leben durch eine Barriere von Eigennutz und Eigeninteresse, und jetzt berührte er sie plötzlich mit seinem bloßen Herzen. ” Erst jetzt kam die “Rückkehr” des Helden zu den Kindern, zum alten Leben, zu natürlichen menschlichen Gefühlen. Von Gleichgültigkeit, Entfremdung – zu Mitgefühl und Liebe.

Zum ersten Mal in der russischen Literatur schafft AS Puschkin einen frustrierten Mann. Was ist das sozio-psychologische Phänomen, was ist der geschichtliche Hintergrund…

Das Gedicht “Wer in Russland gut lebt” entstand Mitte der 1970er Jahre während eines neuen demokratischen Aufschwungs, als Russland am Rande einer Revolution stand…

Trotz der Vielfalt der Themen der Werke von AP Platonow, der sich Sorgen über die Probleme der Elektrifizierung und Kollektivierung, Bürgerkrieg und Bau…


Die Hauptcharaktere sind die Rückkehr