Die Komposition “Akademisches Jahr”

Damit endet das Schuljahr, als wäre erst gestern der erste September und schon das Ende des Schuljahres. Alle Schüler warten auf ihre vierteljährlichen Noten, na ja, ich bin dabei. Ja, ich habe gewartet. Im vierten hatte ich drei Dreier. Oh, wie interessant und intensiv war dieses Schuljahr. Wie viele Dinge sind in einem Jahr passiert? Ich erzähle Ihnen einen der interessantesten Fälle in unserer Klasse. Es war irgendwo am Anfang des zweiten Quartals. Eines Tages gegen Mittag, bei der üblichen Veränderung, passierte es: Jemand, also haben wir nicht herausgefunden, wer, zündete ein Portfolio von einem Jungen aus unserer Klasse an. Oder hier, zum Beispiel, in unserem Klassenzimmer, das sehr seltsam ist, brachen ungefähr 7 Leute ihre Arme, und alles ist genau richtig. Und doppelt so

viele Lehrer in der englischen Sprache haben sich verändert. Sie gingen unter dem gleichen Vorwand, wurden krank und kehrten nicht zurück. der andere erkrankte, der Sohn wurde krank, ein anderer erkrankte usw. Eine Art Seuche bei den Lehrern auf Englisch. yaz.

Aber unsere Klasse zerfällt immer noch, wir haben 18 Leute übrig, und nächstes Jahr werden wir ungefähr vierzehn und vielleicht noch weniger haben.

In diesem Jahr habe ich viel gelernt, ich habe positive und negative Zahlen gelernt. Es war besser, Addition, Division, Multiplikation und Subtraktion von Brüchen zu lernen. Qualitative und relative Adjektive, transitive, nicht-transitive Verben. Diese Liste ist sehr groß und Sie werden nicht alles auflisten.
Ich habe viel Neues gelernt, nicht nur in der Schule, sondern auch im Gitarrenspiel und natürlich die englische Sprache.
Im Allgemeinen mochte ich dieses Schuljahr.
Ja, ja, aber ich habe nichts über “Zuhause” gesagt. Ich habe nur über die Schule erzählt, und jetzt erzähle ich Ihnen, was während des Schuljahres in unserem Haus passiert ist:
Am Anfang des Jahres haben wir neue Kindermädchen, Igor Vasilievich und Ljudmila Nikolaevna getroffen. Sie hatten auch, und es gibt einen Hund. Ihr Name ist Nyusha (eine Pikinese-Rasse). Sie ist so klein, hübsch, aber manchmal

ist sie aggressiv. Und in der Mitte des dritten Quartals hatte unser Freund Fedi einen Jagdhund, den er Gore nannte. Dann war Gore klein, aber jetzt so erwachsen. Und für ein Jahr besuchten wir die Dominikanische Republik, fuhren Ski in der Schweiz und schafften es sogar, nach Zypern zu gehen, noch haben wir unsere historische Heimat, Efremov, vergessen. Und stell dir vor, wir werden bald wieder dorthin gehen. Oh, wie gut ist es dort. Frische Luft, Freunde und beispiellose Freiheit, besonders im Sommer, wenn Sie nicht an den Döbel und die Schule denken müssen. Aber trotzdem wird der Sommer unbemerkt vorbeifliegen, nur Erinnerungen werden bleiben, und am Ende wird es notwendig sein, zur Schule zurückzukehren.
In Zypern waren wir nicht weniger interessiert. Wir wurden auf See gekauft und Danils Geburtstag wurde mit einem dreitägigen Urlaub gefeiert und ging sogar auf eine Wanderung. Das veselukha war in Zypern.
Aber beim Skifahren hatten wir nicht so viel Glück. Am zweiten Tag der Reise brach mir mein Vater wegen eines erfolglosen Sturzes den Arm, dann fiel ich wieder hin, ich kam mit einer Prellung davon. Nun, am Ende haben wir eine Tasche mit Pässen, Geld, Tickets und dem Telefon eines Vaters gestohlen. Wie glücklich wir waren, dass uns der Vertreter des Aeroflot in der Schweiz, Sergey, geholfen hat. Er hat uns gefüttert und gefüttert und Tickets gekauft. Vielen Dank!
Oh, was für ein langersehnter war diese Sommerferien, für alle Schüler und jetzt sind sie gekommen.
Alles gute Ruhe.


Die Komposition “Akademisches Jahr”