“Die Magna Carta”. König John der Landlose

Heinrich II. Hinterließ seinen Erben starke königliche Macht. Doch unmittelbar nach seinem Tod standen sie vor ernsten Herausforderungen. Der Krieg mit Frankreich, England, am Ende, verloren. Die Sündenböcke für diese und andere Rückschläge wurden von den Baronen von John the Landless, dem jüngsten Sohn von Henry II gemacht. Dieser König, wie das Glück hätte, stritt sich mit Papst Innozenz III. Der Papst exkommunizierte ihn und verbot Gottesdienste in ganz England. Der König musste dem Papst gehorchen und ihm jedes Jahr viel Geld zahlen. Die Barone von diesem konnten es nicht ertragen und 1215 rebellierten. Londoner, die immer auf der Seite des Königs gewesen waren, öffneten diesmal die Barone vor den Toren der Hauptstadt. John the Landless war gezwungen, die “Magna Carta”

zu unterschreiben – ein Baron-Dokument, das die königliche Macht beschränkte. Aber natürlich beabsichtigte er nicht, sich an seine Bedingungen zu halten.

“Die Magna Carta” beschränkte den königlichen Eigenwillen, verteidigte die Rechte und das Eigentum der Untertanen, nicht nur der Oberschicht, sondern auch der Unterschichten. Sie verbot dem König, seinen Untertanen Schaden zuzufügen oder sie ihres Besitzes ohne Gerichtsurteil zu berauben, formulierte zum ersten Mal im mittelalterlichen Europa den Grundsatz der Unantastbarkeit der Person. Dieses Prinzip ist auch heute, fast acht Jahrhunderte später, der Schlüssel im Bereich des Schutzes der Menschenrechte.

In der “Magna Carta” übernahm der König die Verpflichtung, die Feudalherren nicht mit Steuern zu überfordern, nicht die Kirche ihrer Privilegien zu berauben, Recht und Ordnung zu verteidigen, bürokratische Missstände zu bekämpfen, den Handel zu fördern. Die “Magna Carta” verteidigte sogar Leibeigene. Obwohl sie vor allem die großen Barone verteidigte, schützte sie dennoch andere Teile der Bevölkerung vor bürokratischer Willkür.

1215. Von der “Magna Carta”

39. Kein freier Mann wird verhaftet und inhaftiert oder seines Eigentums beraubt, geächtet, ausgewiesen oder anderweitig

benachteiligt, und wir werden nicht zu ihm gehen und ihn ihm anders schicken, als durch ein gesetzliches Urteil dieser Person…

61. Lassen Sie die Barone wählen fünf und zwanzig Barone des Königreichs, wen er will, und die aller Kräfte beobachten und die Ruhe und Freiheiten werden gezwungen zu beobachten, den wir ihnen erteilt haben… Und wenn wir innerhalb von vierzig Tagen korrigieren die Verletzungen nicht… die zwanzig fünf Barone zusammen mit anderen Bürgern werden uns auf uns… durch die Beschlagnahme Burgen, Ländereien, Besitzungen und alle anderen Mittel zur Verfügung, um sie zu reparieren und Druck zwingen, bis sie entsprechend ihrer Entscheidung festgelegt ist…

Ioann Bezzemelny nicht als wirklich eine „Magna Carta“, zumal der Papst die Barone aufgefordert, den König zum Gehorsam. Jedoch starb er bald nach, und die Hüter eines minderjährigen König Heinrich III bestätigt die Gültigkeit der Charta.

Als Heinrich III. Aufwuchs, wandte er sich schnell gegen die Barone. Der König nahm seiner Frau eine Französin, mit der viele Franzosen nach England kamen. Für diese Außenseiter verteilte er Posten und Nachlässe, was englische Adlige verärgerte. Es gab auch unzufriedene Ritter und Städter, von denen sie die jährlichen Zahlungen an den Papst besteuerten. Als Heinrich III. Von den Untertanen Geld für die sizilianische Krone für den jungen Prinzen verlangte, endete die Geduld auch für die Geduldigsten. Die bewaffneten Barone erschienen im königlichen Palast und forderten den König auf, die Franzosen zu vertreiben und die Willkür der Beamten zu beenden.

1258 versammelten sich die Barone in Oxford zu ihrem Kongreß. Sie schufen eine Kommission zur Bekämpfung der Bestechung von Beamten. Aber die Ritter erkannten bald, dass die Kommission der Barone nur die Interessen der Großherren verteidigte und verlangte, dass ihre Interessen berücksichtigt werden sollten. Die Forderung der Ritter wurde von den Stadtbewohnern und einem Teil der Barone unter der Führung von Graf Simon de Montfort unterstützt. Wissend, in zwei Teile geteilt zu werden: jene, die den König unterstützten, und Unterstützer von Simon de Montfort.


“Die Magna Carta”. König John der Landlose