Die Zusammensetzung des Bildes von Polenov “Goldener Herbst”

In der Kunstschule bekam unsere Klasse die Aufgabe: eine Herbstlandschaft zu zeichnen. Als Beispiel stellte uns der Lehrer einige Bilder vor. Am meisten hat mich das Bild von Polenov Vasily Dmitrievich “Goldener Herbst” beeindruckt.

Das Bild ist in sanften Gelb-, Blau – und Grüntönen gehalten, dies zeigt, dass der Künstler in guter, ruhiger Stimmung war, als er dieses Kunstwerk schuf. Gelb gefärbte Blätter, die sich auf den Boden fallen lassen, ähneln Gold. Inmitten von goldenen Bäumen werden junge grüne Kiefern durchbohrt, und die drei alten Kiefern, die sich zu einem Haufen zusammengezogen haben, erheben sich über ihnen. Auf dem ockergelben Gras sind grüne Inseln zu sehen. Sie verabschieden sich von der grünen Sommerdämmerung und drehen sich gelb in den goldenen Herbst. Am blauen Himmel, über dem die Luftwolken schweben, sind Wolken, Graue und andere Anzeichen von schlechtem Wetter nicht sichtbar. Der Fluss ist der Spiegel der ganzen Landschaft.

Seine Oberfläche reflektiert die Bäume, die an ihm wachsen, und den blauen Himmel. Es dehnt sich aus und teilt das Bild in zwei Teile. Das Ufer des Flusses ist mit reinem, wie gesiebtem Sand bestreut. Im Sommer spielen die Dorfkinder dort und baden. Der von den Einheimischen zertrampelte Weg führt in einen dichten Wald. Dort sammeln sie Pilze und Waldbeeren. In der unteren rechten Ecke ist ein Schatten von einem großen Baum. Die Landschaft selbst ist aus einer Höhe gezeichnet. Um das alles darzustellen, muss der Künstler den Hügel erklommen haben, bevor er lange Zeit den Ort gewählt hat, wo er zeichnen wird.

Inspiriert vom Bild, habe ich Kreativität begonnen, nur ich habe nicht begonnen, die Landschaft vom Bild, aber in meinem Dorf zu zeichnen. Die Natur auf dem Bild war unserer sehr ähnlich, Breitovskaya. Am Ende der Stunde zeigte ich dem Lehrer einen Job. “Gut gemacht, fünf”, stimmte sie zu.


Die Zusammensetzung des Bildes von Polenov “Goldener Herbst”