Gutes und böses Schreiben

Von der frühen Kindheit lernen wir über die Konfrontation zwischen Gut und Böse. Wir lesen Märchen, wo die guten Helden die Bösewichte besiegen, Ritter aus dem bösen Drachen Prinzessinnen gerettet und ganze Dörfer, hören wir von den Eltern, dass es eine Art und gute Kiddies Weihnachtsmann geben Geschenke des neuen Jahres war, und natürlich wissen wir, dass sein Art – Gut, aber böse – sehr schlecht.

Alles, was wir in diesem Leben nicht getan haben, wirkt wie ein Bumerang. Wenn wir eine gute Tat vollbringen, wird er notwendigerweise zu uns zurückkehren, genauso wie das Böse, das jemandem getan hat, sich gegen dich wenden kann. Deshalb müssen Sie versuchen, gute Taten zu vollbringen, vor allem, weil es nicht schwer ist, sie überhaupt auszuführen. Manchmal ist

Gutes nur ein Wort der Unterstützung für eine Person, die in Schwierigkeiten ist, ein Lächeln an Passanten an einem heißen Morgen, ein Stück Brot oder Wurst an ein Straßentier oder einfach Worte der Liebe an liebe Menschen, die die magische Kraft haben, die Welt schöner zu machen.

Gutes tun wir es besser nicht nur zu einem anderen Menschen, wir selbst tun dies gut auf dem Herzen. Dann begehen Sie eine böse Tat – unhöflich gegenüber den Eltern, einen Freund, der zu Ihnen kam, um Hilfe zu holen, jemanden auf den fahrenden Zug zu setzen, Sie werden nur Schmerz und verspätete Reue in dem fühlen, was sie taten. Aber leider können wir die Uhr nie zurückdrehen.

Aber es gibt Situationen, in denen das Gute zum Bösen wird und umgekehrt. Wenn Sie zum Beispiel einem Freund erlauben, eine Hausaufgabe zu schreiben, helfen Sie ihm einerseits, keine “Zwei” zu bekommen, aber andererseits lassen Sie ihn nicht verantwortlich werden und lernen, für seine Handlungen zu antworten. Und gleichzeitig kann der schrecklichste Übel – Mord, gerechtfertigt werden, wenn er zum Zweck der Selbstverteidigung, des Schutzes einer anderen Person oder der Verteidigung des Vaterlandes im Krieg getan wurde. So stellt sich heraus, dass die Konzepte von Gut und Böse etwas weiter ausschauen müssen und versuchen, das zu tun, was unser Herz uns sagt.


Gutes und böses Schreiben