“In der Lektion der Literatur”

Unter all den Fächern, die wir in der Schule lernen, mag ich am liebsten die Lektionen der Literatur. Seit meiner frühen Kindheit lese ich gerne verschiedene Bücher. Sie sind wie ein Paralleluniversum interessanter Menschen und Ereignisse. Und außerdem ist die Literatur eng mit dem wirklichen Leben verbunden und hebt ihre verschiedenen Aspekte hervor. Große Schriftsteller und Dichter werfen in ihren Werken wichtige Probleme des Menschen und der Gesellschaft auf, versuchen die philosophischen Fragen der Liebe, der Gerechtigkeit, des Guten zu beantworten.

Für mich ist die Lektion der Literatur nicht nur die Bekanntschaft mit der Arbeit eines anderen Schriftstellers. Es ist auch wie eine persönliche Bekanntschaft mit sich selbst. Wie die Bibel sagt: “Der Baum ist durch seine

Früchte bekannt.” Wer sich also in der Literatur befindet, kann am nächsten aus den Früchten seiner Arbeit lernen. Oft schenken Schriftsteller und Dichter ihre eigenen Charaktereigenschaften, Gedanken, Gefühle und Wünsche der Helden ihrer Werke.

Darüber hinaus enthüllt die Lektion der Literatur vor uns, wie und unter welchen Umständen dieses oder jenes Werk geboren wurde, was zu seiner Entstehung führte. Das Studium der Komposition und der künstlerischen Mittel hilft zu verstehen, wie die Arbeit ihre Form gefunden hat. Sie können von den großen Meistern der Eleganz der Rede und der Schaffung von Bildern lernen, um eines Tages vielleicht Ihr Buch zu schreiben.

Obwohl es viel Zeit in Anspruch nimmt, sich auf die Literaturstunde vorzubereiten, ist es für mich überhaupt kein Problem, da das Lesen meine liebste Art ist, Zeit zu verbringen. Und ich bereite mich auf die Lektion vor und ruhe lieber, als hart zu arbeiten. Und meiner Meinung nach ist es sehr gut, weil es immer besser wird, wenn man macht was man will.

In der Schule studieren wir viele Themen, die uns Informationen über verschiedene Phänomene in der Welt geben. Im Unterricht lernen wir viel Neues. Ich mag einige Themen mehr, einige weniger. In vieler Hinsicht wegen der interessanten Lektionen.

Meine Lieblingslektion ist russische

und ausländische Literatur. Was mir besonders gefällt, ist, dass es uns in eine andere Zeit und eine andere Kultur führt. Vor uns befinden sich Figuren von Schriftstellern und Dichtern vergangener Jahrhunderte, in den Seiten ihrer Werke sehen wir das Leben und die Charaktere von Menschen, die einst vor uns gelebt haben. In literarischen Werken erscheinen fiktive Charaktere vor uns, als wären sie lebendig, gefüllt mit ihren eigenen Gedanken und Gefühlen. Gemeinsam mit ihnen erleben wir spannende und oft tragische Ereignisse, als ob sie ein Teil der Geschichte werden würden.

Ich mag es, wenn wir in der Lektion der Literatur etwas über das Leben des Schriftstellers selbst oder des Dichters erfahren, über die Ereignisse, die ihn veranlasst haben, das Werk zu schreiben. Außerdem lese ich gerne nach Rollen und Charakterzusammensetzung. Ich lerne gerne schöne Gedichte über die Natur oder Menschen. Sie scheinen mir die Gefühle zu vermitteln, die die Dichter erlebten, als sie sie schufen.

Der Literaturunterricht ist nicht nur informativ, er entwickelt auch die Fähigkeit, richtig und schön zu sprechen, sich in die Helden hineinzuversetzen, und eröffnet uns auch eine erstaunliche Welt von Ereignissen, die wir sonst nicht besucht hätten und die sonst nicht getroffen worden wären.


“In der Lektion der Literatur”