Key Facts zum Thema “Naturräume Afrikas”

    In Afrika ist eindeutig eine Breiteneinteilung der Naturzonen zu erkennen, die sich auf beiden Seiten des Äquators widerspiegelt. Die Hauptnaturgebiete des Kontinents sind feuchte äquatoriale Wälder, Savannen und leichte Wälder, tropische Wüsten. Feuchte äquatoriale Wälder Afrikas liegen an der Küste des Golfs von Guinea und im Kongobecken. Unter den Bedingungen eines warmen und feuchten äquatorialen Klimas bildeten sich hier nährstoffarme, rot-gelbe, ferralitische Böden. Feuchte äquatoriale Wälder sind immergrün und mehrstufig. Sie verblüffen mit dem Reichtum der Vegetation. Typische Vertreter der Tierwelt: Affen, Vögel, zahlreiche Insekten. Savanne und Wälder nehmen die größte Fläche in allen Naturgebieten Afrikas ein. Sie befinden sich in beiden Hemisphären hauptsächlich
    in der subäquatorialen Klimazone, daher sind in dieser Zone die beiden Jahreszeiten trocken und nass. Bodenböden sind fruchtbarer als nasse äquatoriale Wälder. Vom Äquator unterscheiden sie sich von roten Ferralliten zu rötlich-braunen und rötlich-braunen Böden. Die Vegetation der Savanne ist vielfältig. Alle Pflanzen sind den Strapazen der langen Trockenzeit angepasst. Kräuter überwiegen. Unter den Bäumen sind die bekanntesten Baobab, Akazie, Milkweed, Aloe. Die Savannenfauna ist ebenfalls reich. Besonders zahlreich sind Huftiere. Sie werden von Löwen, Geparden und Leoparden gejagt. Ihre Größe ist der afrikanische Elefant, die Giraffe, das Nilpferd, das Nashorn, der afrikanische Strauß. Die Wüsten und Halbwüsten Afrikas befinden sich in Gebieten mit trockenem und heißem tropischen Klima. Die größte Wüste der Welt – die Sahara – nimmt den größten Teil Nordafrikas ein. Im südlichen Teil des Kontinents bildeten sich die Küsten-Namib-Wüste und die Kalahari-Halbwüste. Tropische Wüstenböden sind unfruchtbar. Die Vegetationsdecke der Wüsten ist sehr selten. Unter den Tieren überwiegen Eidechsen, Schlangen, Schildkröten und Insekten. Immergrüne Laubwälder und – sträucher befinden sich im äußersten Norden und Süden Afrikas nahe der Küste der Meere in den Gebieten des subtropischen
    Klimas. Auf fruchtbaren braunen Böden wachsen hier libanesische Zedern, Pinien, Zypressen, Oliven und andere immergrüne Bäume und Sträucher. Immergrüne Laubwälder und – sträucher befinden sich im äußersten Norden und Süden Afrikas nahe der Küste der Meere in den Gebieten des subtropischen Klimas. Auf fruchtbaren braunen Böden wachsen hier libanesische Zedern, Pinien, Zypressen, Oliven und andere immergrüne Bäume und Sträucher. Immergrüne Laubwälder und – sträucher befinden sich im äußersten Norden und Süden Afrikas nahe der Küste der Meere in den Gebieten des subtropischen Klimas. Auf fruchtbaren braunen Böden wachsen hier libanesische Zedern, Pinien, Zypressen, Oliven und andere immergrüne Bäume und Sträucher.

Key Facts zum Thema “Naturräume Afrikas”