Komposition auf dem Gemälde Venetsianova Mädchen in einem Schal

Alexey Gavrilovich Venetsiyonov – der Meister der Porträtmalerei. Doch 1819 weigert er sich, Porträts zu schreiben und geht ins Dorf. Dort schreibt er Bilder über das bäuerliche Leben und das Alltagsleben des einfachen russischen Volkes.

Auf seinen Leinwänden erinnern Bäuerinnen an Märchenschönheiten. Sie leben ein einziges Leben mit der Welt um sie herum. Es ist gerade die Schönheit der umgebenden Natur und der Menschen, die auf der Erde arbeiten, die A. Venetsianov malt. Ein wenig anders als andere Gemälde ist das Bild “Ein Mädchen im Kopftuch”.

Das Bild zeigt ein junges Mädchen mit einem blau karierten Kopftuch auf dem Kopf. Das Mädchen hat helle, helle Augen. Sie verblüffen mit etwas Tiefe, einem Geheimnis. Ihr Blick ist offen. Sie hat Leid und Sorgen noch nicht gekannt. Kindlich pralle Lippen geben dem Gesicht einer jungen Bäuerin Naivität und Berührbarkeit. Sie scheint zu lächeln, aber natürliche Bescheidenheit hält ihren Impuls zurück. Das Gesicht des Mädchens glüht vor Reinheit und Spiritualität. Haar glatt gekämmt. Sie sind durch einen geraden Teil getrennt. Wir können davon ausgehen, dass auf ihrem Rücken zwei dicke Zöpfe liegen, die mit Bändern verziert sind.

Die junge Schönheit ist bescheiden. Ihre Hand hält ein Taschentuch, damit er nicht vom Kopf rutscht. Sie sieht den Künstler an, aber es lohnt sich für den Meister, sich sein Model genau anzusehen, während ihre Augen die flaumigen Wimpern beschämt bedecken. Sie wird ihren Blick senken, um sofort ihren Zeichner mit ihrem reinen Blick zu betrachten.

Ein Porträt eines Mädchens in einem Schal zeichnend, glaubt A. Venetsianov, dass solch ein Gesicht für das Glück geschaffen wird, dass das Unglück und die Sorgen des harten bäuerlichen Lebens die Mädchenseite umgehen werden. Ich möchte daran glauben und der Betrachter, der die jungen Züge betrachtet, bewundert ihre jungfräuliche Integrität.


Komposition auf dem Gemälde Venetsianova Mädchen in einem Schal