Komposition “Das goldene Zeitalter der Kindheit”

Deshalb wählten viele russische Schriftsteller Kinder als ihre Hauptfiguren, ihre Psychologie und ihr Verhalten. Zum Beispiel zeigt Bunin in seiner Geschichte “Figures” die Kindheit der unschuldigsten und saubersten Poren im Leben. Sein Held ist das kleine Zhenechka, das die Verkörperung der Naivität und Spontaneität ist, mit kindlicher Leichtgläubigkeit und Neugierde, die alle Manifestationen des Lebens erreicht. Er liebt seine Familie und hat großen Respekt vor dem Onkel, der aus Moskau gekommen ist.

Der Autor achtet darauf, dass das Kind von Erwachsenen abhängig ist, jeder kann ihn beleidigen oder demütigen. Es gibt jedoch nichts Schlimmeres, denn ein kleiner Mensch hat ein gutes Herz, und der Schmerz kann lebenslang bei ihm bleiben.

LN Tolstois autobiografischer

Roman “Kindheit” erzählt vom Leben von Nikolenka Irtenev. Er wächst auf, lernt wertvolle Lektionen im Leben, hasst und liebt. Der Held ist umgeben von Liebe und Fürsorge für die Lieben (Mama, Kindermädchen und Erzieher). Sie erheben die Art des Jungen und nicht gleichgültig gegenüber dem Unglück anderer Leute. Das Leben von Nikolenka besteht aus Unterricht, Spielen mit Freunden und Kommunikation mit ihrer geliebten Mutter. Aber während er aufwächst, finden Lebensveränderungen statt. Der Junge geht nach Moskau, wo er neue Freunde hat. Er ist getrennt und verliert seine Mutter.

Nicholas macht wie jeder andere Fehler, aber er versucht sie zu korrigieren und zieht daraus Schlüsse. Zum Beispiel ist der Held vergeblich gegen das Kindermädchen Natalia Savishna, unfair gegenüber dem guten Tutor Karl Iwanowitsch, kommt mit einem Traum über den Tod ihrer Mutter. Zusammen mit seinen Freunden verspottet er den schwachen Jungen, obwohl er es nicht genießt. Die Hauptsache ist, dass jede beschämende Episode eine Lektion für Nikolenka wird, er versteht, was falsch war.

Alyosha Peshkov von “Childhood” Gorky erinnert sich an seine Kindheitserschütterungen und eine schwierige Kindheit. Der Tod seines Vaters brachte dem Jungen viele Widrigkeiten, die er im Haus seines Großvaters erleben

musste. Er duldete Ungerechtigkeit und Schläge, beobachtete die Feindseligkeit der Onkel, bettelte und hungerte. Lyubov Alyosha erhielt nur von seiner Großmutter.

Sie lehrte den Jungen, fair, freundlich und liebevoll zu sein. Es war seiner Großmutter zu verdanken, dass der Junge Gott erkannte – nicht wie die Kaschirins, boshaft und streng, sondern liebevoll und gütig. Die alte Frau erklärte Alyosha das Leben, sie erzählte ihm alles, was um sie herum geschah. Die Kindheit des Helden endete mit dem Tod meiner Großmutter.

Tolstoi, Bunin und Gorki beschreiben die Kindheit in ihren Werken als die wichtigste Zeit des Lebens. In dieser Zeit wird die Weltsicht des Individuums gelegt und geformt. Was auch immer es war, Kindheit mit Zuversicht kann das goldene Zeitalter des Lebens genannt werden, weil es mit Licht gefüllt ist, täglichen Entdeckungen und Integrität der Seele.


Komposition “Das goldene Zeitalter der Kindheit”