Komposition “Goldene Hände”

Es gibt einen sehr bekannten Ausdruck: “Hände des Meisters.” Wenn wir es aussprechen, vertreten wir die Person, die sich mit Handwerk beschäftigt, Holz schnitzt oder mit anderen Materialien arbeitet. Schon in der Antike lernten die Menschen, natürliche Materialien für ihr Handwerk zu verwenden. Sie haben aus ihnen und den notwendigsten Dingen des täglichen Lebens gemacht (zum Beispiel Geschirr, Spielzeug für Kinder).

Alles, was die Natur gibt, ist nützlich für das Handwerk, das mit eigenen Händen gemacht wird. Meister schneiden nicht nur aus Holz, sondern auch aus Ton, und dann brennen sie und erhalten Töpfe. Sie werden dann mit schönen Mustern bemalt und machen so eine einzigartige Sache. Als Ziermaterial werden auch Stäbe verwendet. Von diesen werden schöne

Weidenprodukte erhalten. Ironischerweise verwandelt sich sogar Eisen in den Händen einer geschickten Person vom gewöhnlichen Metall in ein Kunstwerk. Kerzenständer sind daraus gemacht, Zäune, Bänke schmücken mit verschiedenen Mustern.

Aber die Fähigkeiten und Fähigkeiten eines wahren Meisters sind nicht einzigartig für Menschen, die ihr Leben mit einer solchen Arbeit verbunden haben. Das ist nur die berühmteste Aussage. Jeder Berufstätige kann als Meister bezeichnet werden, unabhängig von seinem Beruf. Was für schöne Meister arbeiten in Fabriken, Fabriken. Frauen, die mit Handarbeiten beschäftigt sind, können auch wahre Meisterwerke erschaffen. Dies und Weben von Perlen und Nähen, Stricken, Sticken, Handwerk aus Papier. Nicht alle auflisten!

Echte Fähigkeiten besitzen Ärzte, geniale Chirurgen, Musiker, Köche. Jeder von ihnen hat einen Teil seiner immensen Seele seinem Beruf investiert und kann sich nicht vorstellen, ihr Leben ohne sie. Es stellt sich heraus, dass, wenn wir von der Hand des Meisters sprechen wir alle Menschen bedeuten, die tun, was er will, die in den Beruf eingehalten wird. Jede Arbeit ist schwer und erfordert große Fähigkeiten, daher ist es die Aufgabe jeder Person, die Arbeit eines anderen zu respektieren.


Komposition “Goldene Hände”