Komposition “Weiße Schwäne nicht erschießen”

“Schießen Sie nicht auf weiße Schwäne” – eine bemerkenswerte Geschichte von BL Vasiliev, die das Thema der Mensch-Natur-Beziehungen aufwirft. Das Werk wurde 1973 vom Autor geschrieben, aber leider ist es heute wirklich.

Der Hauptheld der Geschichte ist Poluschkin – eine einfache fleißige Person mit einem freundlichen Charakter. In dem Dorf, in dem er lebt, nehmen die Menschen ihn nicht ernst und kichern, aber seine Frau nennt in Hausangelegenheiten nichts. Nur Kolka, Poluschkins Sohn, liebt und respektiert seinen Vater sehr. Der Junge ist seinem Charakter sehr ähnlich, deshalb wird er auch oft zum Gegenstand von Spott und beleidigt.

Poluschkin kann nicht lange bei verschiedenen Jobs bleiben, aber eines Tages arrangiert er einen Förster, und dieses Geschäft trägt ihn. Der Held mit voller Verantwortung kommt zu seinen Pflichten, beschützt den Wald, was letztlich dazu führt, dass er von Wilderern getötet wird.

Es scheint mir, dass die Arbeit sehr traurig und schwierig ist und viel zum Nachdenken zwingt. Die Hauptfigur, die Freundlichkeit und Naivität verkörpert, leidet unfair in der Geschichte. Das Buch drückt die Realitäten des modernen Lebens aus, weil die Grausamkeit gegenüber Tieren und aller Natur, die Respektlosigkeit gegenüber der Gesellschaft gegenüber naiven, freundlichen Menschen längst zu einer unangenehmen Norm geworden ist.

Ich glaube, dass der Autor den Kampf von zwei Phänomenen gezeigt hat: Gut und Böse, ausgedrückt in der Tatsache, dass ein Held in der Lage ist, Schwäne zu kaufen, und der andere – ohne Mitleid, schöne Vögel zu töten. Das Buch hilft zu verstehen, dass es Menschen sind, die nicht nur in der Lage sind, die Natur zu retten, sondern sie auch zu zerstören.


Komposition “Weiße Schwäne nicht erschießen”