Michail Alexandrowitsch Scholochow. Biografie

Michail Alexandrowitsch Scholochow ist ein russischer Schriftsteller und Publizist, einer der größten Autoren der sowjetischen “offiziellen” Literatur, Nobelpreisträger. Ausgestattet mit einem originellen epischen Talent, agierte er als Fortsetzer von Tolstois realistischen Traditionen in Bezug auf neues Lebensmaterial und unter den Bedingungen einer neuen historischen Ära. Weltberühmtheit Sholokhov brachte das Epos “Quiet Flows the Don”, das zu den mächtigsten Romanen des 20. Jahrhunderts zählt.

Das Leben von M. Sholokhov in Daten und Fakten

24. Mai 1905 – wurde in der Farm Kruzhilin Donetsk Bezirk der Don Military Region in der Familie des Steward-Manager der Dampfmühle geboren.

1914-1918 – studierte in Moskau, in der Stadt Bogutschar in der Provinz Woronesch und im Dorf Weschenskaja. Er ist Absolvent der Klasse 4 der Schule, und dann für zwei Personen in verschiedenen kleinen Jobs dabbled Jahre erfordern Grundkenntnisse: Bauern lehrte Erwachsene lesen und zu schreiben, führte eine Zählung der Bevölkerung diente in der stanitsa Revolutionskomitees, arbeitete als Lehrer der Grundschule, Büro des Beschaffungs Schreiber. Am Ende des Steuersatzes war er einige Zeit als Lebensmittelinspektor tätig, danach nahm er an der Nahrungsmittelanforderung als Teil der Lebensmittelbestellung teil.

Im Jahr 1922, für die „Exzesse“ in der laufenden Mehr Aneignung System Revolutionstribunal zum Tode verurteilt

Scholochow, jedoch unter Berücksichtigung des Alters des jugendlichen Täter wurde durch das höchste Maß an Bewährungsstrafe ersetzt. Im selben Jahr ging Scholochow nach Moskau, in der Hoffnung, seine Ausbildung fortzusetzen und literarische Arbeit aufzunehmen. Aber für die Zulassung zur Fachschule für den Schriftsteller hat nicht das Dienstalter und die Richtung der Komsomol, so war er gezwungen, ihren Lebensunterhalt durch harte Arbeit Pförtner zu verdienen, Maurer, Arbeiter. Und künstlerische Kreativität verlangt von sich selbst und die Arbeit an sich selbst, dass Scholochow und versuchte, durch die Teilnahme an der literarischen Gruppe „Junge Garde“ und Besuche in Schulungen zu bilden, die VB Shklovsky durchgeführt werden, O. M. Brik, N. N. Aseev.

1923 – in der Zeitung “Junosheskaya Pravda” wurden die ersten Satiriker von Scholochow gedruckt.

1924 – veröffentlichte seine erste Geschichte “Maulwurf”. Am Ende des gleichen Jahres zog der Schriftsteller nach Karginskaya Stanitsa, von wo er in das Dorf Bukanovskaya zog, wo er MP Gromoslavskaya, die Tochter eines ehemaligen Stanitsa Ataman heiratete.

1926 erschienen Sholokhovs Bücher “Don Stories” und “The Azure Steppe”.

1928 -1940 – schuf ein Roman-Epos “Quiet Flows the Don”, für die er 1941 durch den Stalin-Preis ausgezeichnet wurde. Der Schriftsteller hat diese Auszeichnung an den Verteidigungsfonds des Landes vergeben.

1931 -1959 Jahre. – arbeitete an dem Roman “Virgin Soil Upgeded”.

1941-1945 – war ein Militärkorrespondent für die Zeitung “Roter Stern”. Auf der Grundlage persönlicher Eindrücke begann er den Roman “Sie kämpften für ihr Heimatland” zu schreiben, der bis 1954 in Auszügen veröffentlicht wurde. Der Roman war noch nicht fertig.

1956 – schrieb die Geschichte “Das Schicksal des Menschen”.

1965 – erhielt den Nobelpreis mit der Formulierung “für die künstlerische Kraft und Integrität des Epos über die Don-Kosaken in einer entscheidenden Zeit für Russland”.

21. Februar 1984 – der Schriftsteller starb.


Michail Alexandrowitsch Scholochow. Biografie