Mütter schützen

Verherrliche die Frau Mutter, deren Liebe nicht ist

Kennt die Barrieren, deren Brust die ganze Welt nährt!

M. Gorki

Über die Mütter, wie M. Gorki schrieb, kann man endlos reden. Weil die Liebe, die die Mutter ihrem Kind schenkt, grenzenlos ist. Und am wichtigsten – desinteressiert.

Mütter wissen, dass wir sie lieben. Aber unsere Liebe, selbst eine sehr große und treue, ist nicht mit mütterlicher Liebe vergleichbar. Wir wachsen auf. Unsere persönlichen Probleme, Angelegenheiten füllen unsere Köpfe und Herzen. Es scheint, dass es in der Welt nichts Wichtigeres gibt. Wir kommen nach Hause, essen hastig und versuchen, schnell in unser Zimmer zu gehen. Wir haben Unterricht, Telefongespräche, neue Platten… Also jeden Tag. Mütter versuchen, mit

uns zu sprechen, es herauszufinden, herauszufinden… Aber meistens raten wir uns mit unbedeutenden Phrasen ab.

Hör auf, mein Freund! Komm zum Nachdenken! Es ist nicht zu spät. Du hast das Herz meiner Mutter noch nicht tief verletzt, aber wenn es so weitergeht… Nein, meine Mutter wird nicht aufhören, dich zu lieben: Das Herz einer Mutter ist dazu nicht fähig. Aber ihr Kummer vermehrst du. Und weder Sie noch ich haben das Recht, dies zu tun.

Einmal las ich darüber, dass der Sohn die Wohnung und das Eigentum seiner Mutter durch ein Gericht teilt. Während der Verhandlung wiederholte der Sohn immer wieder, dass er alles „dem Gesetz nach fairerweise“ haben wollte, dass er „nichts extra brauchte“. Ich war entsetzt über ein solches Verhalten des Sohnes, eine solche Härte seiner Seele. Glaubte, dass dies im Leben nicht geschieht. Ich war glücklich, als der Richter sagte: „Es ist das Unnötigste, mit einer Mutter vor Ort zu sein, und du sagst, du brauchst nicht zu viel.“ Diese Worte wurden in einem Ton gesprochen, der nicht appelliert werden kann.

Die meisten von uns sind nicht wie dieser Sohn. Aber immer noch bekommen unsere Mütter nicht genug von uns. Wir verschieben manchmal unsere Dankbarkeit und Freundlichkeit für später, vergessen, dass dieser „Schweiß“

nicht sein kann. A. Yashin hat solch ein durchdringendes Gedicht: „Beeilen Sie sich, gute Taten zu tun.“ Es geht nicht um die Mutter, sondern um den Stiefvater und die Großmutter, aber die Intonation und Bedeutung entsprechen unserem Thema. Das Gedicht endet so:

Jetzt bin ich an Tausenden von Straßen vorbeigekommen –
ich konnte das Brot des Hauses kaufen, ich konnte das Haus einreißen…
Es gibt keinen Stiefvater,
und die alte Frau ist tot…
Beeilen Sie sich, gute Taten zu tun!

Gute Taten für jede Mutter sind die Abwesenheit von Trauer von uns. Es soll ein Minimalprogramm sein. Sei nicht schüchtern, deiner Mutter von deiner Freundschaft mit einem Mädchen zu erzählen, deine Offenheit ist ein Balsam für deine Seele. Bevor Sie eine schwierige Entscheidung treffen, bitten Sie Ihre Mutter um Rat und hören Sie ihm zu. Mutter rät ihrem Sohn nicht schlecht. Beeilen Sie sich, als erste Frau an ihrem Geburtstag zu gratulieren! Versuche keine schlechten Taten zu tun, damit sich meine Mutter nicht schämen würde! Vergessen Sie nicht, sich beim Aufwachsen darum zu kümmern. Denken Sie daran, dass sich die Rollen geändert haben: Sie braucht jetzt Ihre Hilfe.

„Ehre deinen Vater und deine Mutter“ – dieses Gebot Gottes muss streng eingehalten werden. Ohne dies ist es schwierig, eine würdige und geachtete Person zu werden. Missachtung der Eltern, Undankbarkeit gegenüber ihnen ist ein Laster, das die Menschen nicht vergeben. Wer würde wollen, dass eine solche Person Gutes tut? Wer wird mit ihm Geschäfte machen? Schließlich respektiert er nicht seine Mutter mit seinem Vater, den er respektieren wird, schätzen, wem er dankbar sein wird! Lassen Sie die dankbare, vorsichtige und fürsorgliche Haltung gegenüber den Eltern zum Diktat der Seele, des Gewissens und nicht des 51. Artikels der Verfassung werden.


Mütter schützen