Universitäten des mittelalterlichen Europa

Auf der Grundlage einiger guter Schulen gab es Universitäten. Die ersten Universitäten erschienen im 12. Jahrhundert. in Bologna und Paris. Später entstanden Universitäten in anderen Ländern: .. Oxford und Cambridge in England, Salamansky in Spanien, Prag in der Tschechischen Republik, Krakau in Polen, usw. Am Ende des XV Jahrhunderts. In Europa gab es 79 Universitäten. Die meisten von ihnen sind aktiv und halten gegenwärtig ihre Traditionen heilig.

Oxford und Cambridge sind englische Universitäten, die seit dem 13. Jahrhundert bekannt sind.

Die Universität hatte rechtliche, administrative und finanzielle Unabhängigkeit, die ihm durch besondere Diplome des Monarchen oder des Papstes verliehen wurde. Studenten mittelalterlicher Universitäten wurden Studenten genannt. Die Universität war in Fakultäten unterteilt.

Das Art Department sollte der Ausgangspunkt sein, den alle Schüler beenden sollten. Hier haben wir die “sieben freien Künste” studiert. Ein Absolvent der künstlerischen Fakultät erhielt das Recht, in der Schule zu unterrichten oder an einer der sogenannten höheren Fakultäten – Rechts-, Medizin-, Theologie – weiter zu studieren. Die theologischen Fakultäten funktionierten jedoch nicht an allen Universitäten, und die Ausbildung an ihnen war am längsten. Zum Beispiel dauerte die Ausbildung eines Anwalts oder Arztes 5-6 Jahre und der Theologe-15.

1231. Aus dem Stier von Papst Gregor IX. An die Universität

von Paris

Wir erkennen für Sie das Recht an, Beschlüsse oder Verfügungen über die Art und Dauer der Vorlesung und Führung von Streitigkeiten, Äußerungen, Bestattungen sowie Anweisungen über die Zeit und das Thema der Vorlesungen von Junggesellen und die Miete von Wohnungen zu erlassen. Wir erkennen für Sie auch das Recht an, diejenigen, die von Ihrer Gesellschaft ausgeschlossen sind, vor denen zu bestrafen, die sich diesen Befehlen und Befehlen widersetzen.

Und wenn es passiert, dass Ihnen die Miete für die Wohnungen berechnet wird, oder… wird einer von Ihnen Beleidigungen oder irreparable Schäden erleiden… dann, wenn innerhalb von fünfzehn Tagen nach Einreichung der entsprechenden Beschwerde keine Rückerstattung erfolgt, können Sie alle aussetzen. Klassen an der Universität, bis Sie eine Erstattung erhalten… Wir verbieten weiter von dieser Zeit an einen Schüler für seine Schulden zu verhaften…

Der Unterricht an der Universität hieß Vorlesungen, die von Professoren gelesen wurden, und die Studenten hörten zu und schrieben sie auf. Die Vorlesungen wurden durch Streitigkeiten mit Streitigkeiten über das Thema ergänzt, die vorab festgelegt wurden. Oft waren die Debatten so heftig, dass sie in einem Kampf endeten.

Natürlich war das Leben der Schulkinder nicht einfach, besonders wenn sie aus armen Familien kamen. Die jungen Männer wussten jedoch, wie man Spaß haben kann, um die verschiedensten Ereignisse ihres Lebens mit jugendlichem Eifer zu feiern.

In 1257-1258 Jahren. Der Beichtvater des französischen Königs Robert de Sorbon eröffnete ein Kolleg, das den 16 ärmsten Studenten der theologischen Fakultät der Universität Paris Unterschlupf bot. Bald, dank Spenden, wurde das College erweitert und begann Studenten gegen eine angemessene Gebühr von wohlhabenden Familien aufzunehmen. Das College bot nicht nur eine Gelegenheit zum Leben und Essen, sondern wurde auch ein Ort für die Durchführung von Klassen. Im XVII Jahrhundert. Zu Ehren des Gründers dieses Colleges wurde die Universität von Paris als Sorbonne bezeichnet.

Die aktivsten unter ihnen waren Vaganty – Schüler, die von Stadt zu Stadt reisten, um Vorlesungen berühmter Professoren zu besuchen oder um zu verdienen. Aus ihrer Mitte kamen viele begabte Dichter heraus. Vagranten gelten als die Autoren der Studentenhymne, die heute an Universitäten auf der ganzen Welt aufgeführt wird.

Die Universitäten hatten großen Einfluss auf das kulturelle Leben der Gesellschaft. Ihre Absolventen könnten sich an gewinnbringende kirchliche oder staatliche Positionen gewöhnen. Die besten Chancen auf Karrierewachstum waren die juristische Ausbildung, aber die Meister der Theologie, der Medizin und der Lehrer hatten keinen Grund, sich über das Schicksal zu beschweren.

Vagant – im Mittelalter sogenannte Wanderschüler, Priester ohne Parafien oder außer Kontrolle geratene Mönche, verdienen ihren Lebensunterhalt mit dem Schreiben von Gedichten und Liedern.


Universitäten des mittelalterlichen Europa