Zusammenfassung “Bruder Sieben” Krapivina

Die siebenjährige Alka lebt in einer neuen Stadt, die an der Stelle des Dorfes gebaut wurde. Nahe der Stadt liegt eine große Schlucht, in der Löwenzahn wächst. Einmal entschied das Nachbarsmädchen, mit Alka zu spielen und sich Löwenzahn in den Mund zu stecken. Alka schlug sie, für die er von seiner älteren Schwester Marina bestraft wurde.

Am meisten liebt Alka eine Birke, die er die Grüne Mähne nennt. Er setzt sich auf die Biegung ihres Stammes, und es scheint ihm, dass er ein fabelhafter Riese auf einem Pferd ist. Aber Marina unterbricht ihre Träume, ruft ihn an und ruft nach Hause.

Sobald ein Arbeiter in der Nähe der Birke erscheint und sagt, dass es eine Baustelle an diesem Ort geben wird, wird die Birke gefällt. Der verängstigte Alka-Arbeiter verspricht, einen anderen Ort für den Bau zu finden. Dafür muss Alka seinen Rechen auf die andere Seite des Flusses verlegen, aber leben. Um rechtzeitig zu sein, geht Alka umher und zieht aus den letzten Kräften eine schwere Last. Alka zu sehen, ist der Kopf des Arbeiters empört und beruhigt den Jungen: Sie haben nicht geplant, die Birke zu schneiden. Er wird gerne Alka zur Arbeit nehmen, statt eines arbeitenden Parasiten, selbst wenn der Junge aufwächst.

Alka sucht einen Freund

Alka und Marina verbringen den Sommer im Camp. Marina ist sehr streng mit ihrem jüngeren Bruder. Hier wäre Alkas älterer Bruder, es wäre anders gewesen! Alka sehnt sich nach dem Haus.

In der ersten

Nacht lernt Alka seinen Zimmergenossen Vaska kennen, der Vögel mag. Am Morgen stellt sich heraus, dass Vaska in ein anderes Zimmer gebracht wurde. Alka sucht nach ihrem neuen Freund und kommt zu spät zur Abendzeile. Er sieht den Kopf des Lagers vor jedem, der einen der Jungen für das zerbrochene Glas beschämt und droht, ihn nach Hause zu schicken. Der Junge bestreitet seine Schuld, und Alka lernt darin Vaska. Nach der Reaktion eines Vitka-Pioniers, gierig und brüllend, erkennt Alka, dass der Schuldige Vitka ist. Alka übernimmt die Schuld an sich selbst.

Kurzes Glück

Vitka ruft Alka nach dem Frühstück an, um Heidelbeeren im Wald zu essen und führt ihn auf dem Weg zur Farm. Dort sieht Alka seine Hose, wie die Matrosen, von denen er träumt, aber der Junge hat nicht genug Geld, er muss sich Geld leihen.

Auf einem Fahrrad rollend, verdirbt Alka seine Hose, beschließt, sie über dem Feuer zu waschen und zu trocknen, als Ergebnis erscheint ein Loch in seiner Hose. Seufzend macht Marina Shorts aus ihrer Hose.

Geschenk

Alka wird mehr an Vaska gebunden, aber Marina glaubt, dass Vaska ein Tyrann ist und einen schlechten Einfluss auf Alka hat. Vaska tritt immer für Alka ein und gibt ihm keine Beleidigung.

Der kranke Vaska wird in eine Isolierstation gebracht. Die Jungs bringen Vaska in die Dose, aber Marina erfährt davon und wirft sie hinaus.

Marina geht zu einem benachbarten Lager, um sich auf ein großes gemeinsames Feuer zu einigen, und Alka, gelangweilt ohne einen Freund, bittet ihre Schwester, ihn mitzunehmen. Marina will nicht, dass Alka in ihrer Abwesenheit zum kranken Vaska rennt, und stimmt zu. Im See Alka, auf dem Weg gefangen, sammelt er eine Flasche Wasser mit Blutegeln, um sie zu einem Freund zu bringen. Marina meint, dass es sauberes Wasser in der Flasche gibt, und wünscht sich bei der Hitze einen Drink. Alka kann und kann ihren Beschwerden nicht nachgeben. Als er ins Lager zurückkehrt, gibt der Junge Vaska eine Flasche.

Tropfen auf dem Asphalt

Alka erinnert sich daran, wie sie im Regen während des Regens die Kinder vom Spielplatz “Pilz” genommen, umgedreht, durch die Pfütze gesegelt und sich im Schlamm schmutzig gemacht haben. Als sie das sah, unterbrach Marina sofort das Spiel, um vor ihrem Klassenkameraden Kotka zu prahlen. Die Jungs gingen nach Hause, um sich umzuziehen. Da sie beleidigt war, dass ihre Schwester ein so gutes Spiel verdarb, bat Alka seinen Freund Vitka, den Ball nach Kotka zu bringen. Vitka schlug mit dem Fuß auf den Ball und geriet in einen Baum zwischen Marina und Kotka, der mit Tropfen von den Blättern besprüht wurde. Das Kleid von Marina von der Crêpe-Georgette konnte sich wegen des Wassers hinsetzen, und wohin sollte sie mit Kotka gehen? Dann fiel der Regen wieder. Zusammen mit den Jungs, die bereits ihre Kleidung gewechselt haben, beschloss Alka, den Regen im Eingang abzuwarten.

Groll

Kotka kommt zu Alka, wenn Marina nicht zu Hause ist. Er sieht versehentlich ihr Bild und bittet sie um eine Wandzeitung. Nach einer Weile kommt Marina glücklich nach Hause und berichtet, dass sie in der Wandzeitung über sie geschrieben hat. Alka sagt, dass er Kotka ein Foto gegeben hat, in der Hoffnung, dass er etwas für seine Schwester getan hat, aber Marina läuft in Tränen aus. Alka macht ein Foto von Kotka und bringt es zu Marina. Marina versucht herauszufinden, dass Kotka zur gleichen Zeit gesprochen hat und weint.

Am Abend sitzt Alka auf der Fensterbank und schaut aus dem Fenster. Marina sagt ihm, er solle das Fenster verlassen, sonst wird er sich erkälten. Alka ist traurig, Marina ist nicht mehr böse.

Plüschhase

Vitka findet sein geliebtes Alkin ein altes Spielzeug, einen Plüschhasen. In der Erkenntnis, dass Alka noch immer Spielzeug spielt, verspottet Vitka ihn und wirft den Hasen in den Hof. Einen Hasen im Fußball spielend, zerreißen die Kerle es. Alke bereut sein Lieblingsspielzeug, er hat das Gefühl, einen alten Freund verraten zu haben. Er will den Hasen nehmen, aber die Jungs geben nicht. Plötzlich erschien Vaska den Hasen von den Kindern und näht ihn auf. Alke scheint, dass er sich wie ein kleines wattiertes Herz schlägt.

Reise zum weißen Riesen

Für den Karneval nähte die ganze Familie Alke Kosmonauten Kostüm. Er denkt, dass er einen so wunderbaren Anzug hat, aber die anderen Jungs waren auch Kosmonauten angezogen.

Wenn sie nach dem Konzert in der Schule herumlaufen, kommen die Jungs in den Physikraum, wo sie noch nie waren. Dort sehen sie viele interessante Dinge, besonders sie werden von einem riesigen, funkelnden Ball angezogen, der von der Decke hängt. Die Jungs entscheiden sich für einen Weltraumflug. Einer der Jungs entwickelt eine Route. Sie werden zum Weißen Riesen fliegen, dessen Rolle den Ball spielen wird. Alk sie wählen Kapitän. Während des Spiels ist etwas kaputt, die Jungs rennen vor Angst davon, und Alka, als der Kapitän, beschließt, zuletzt zu gehen.

Die Schritte des Lehrers im Korridor hörend, versteckt sich Alka. Der Lehrer blickt in den Klassenraum und schließt die Tür zum Schlüssel, ohne etwas zu bemerken. Alka hat Angst, dass alle ihn vergessen haben, und er wird jetzt bis zum Ende der Ferien in der Klasse bleiben, und er wollte so den ersten Preis bekommen! Aber die Jungs kommen für ihn und bringen einen Preis für die Kostüme mit – eine Schachtel mit Schokoladentieren. Der Junge, der die Route entwickelt, öffnet die Schachtel und teilt die Schokolade fifty-fifty zwischen den Jungs. Alka versteht, dass dieser Junge heute ein echter Kapitän war.

Sorinka

Von dem Dorf, das sich früher auf dem Gelände der Stadt befand, war nur noch ein Haus übrig. In der Posaune dieses Hauses lebte ein Wind, den Alka Shurshun nannte. Als der Wind aus dem Schornstein blies, raschelte er die Blätter am Asphalt entlang. Shurshun war ein sehr schädlicher Wind. Einmal drehte er die Tintenflasche auf Marinins Zeichnung um und entsetzte Alke. Beim Mädchen des Nachbarn riss er einen Ball aus seiner Hand, schlug gegen die Drähte und der Ball platzte.

Irgendwie bringt Shurshun Alka ins Auge. Ein Nachbarsmädchen schlägt vor, sie mit der Zunge herauszuziehen, aber Alka hat Angst, ihr Auge zu berühren, also tut es weh. Sie ruft den Jungen an, und die Kerle streiten sich.

Zu Hause spült Alka das Auge mit Wasser aus, und das Stäubchen springt heraus. Er geht hinaus und trifft ein Mädchen. Zuerst geben sie vor, dass sie sich nicht kennen. In der Nähe des Hauses, in dem Shurshun lebt, entscheiden sie sich und entscheiden, wie sie den Wind in der Pfeife schließen können.

Stadt der Frühlingsvögel

Alki Shurkas Nachbar kam aus dem Norden. Auf dem Weg ist er krank geworden und liegt jetzt allein zu Hause. Alka besucht Shurka und erzählt ihm von seinen Freunden. Shurik zeichnet eine erstaunliche Stadt mit Häusern, in denen vielfarbiges Glas ist. Alka ergänzt die Zeichnung mit ihren eigenen Fiktionen.

Alka stellt Shurka mit seinem Freund Vaska vor. Shurka gibt Vaska eine Zeichnung.

Bald geht Shurka nach draußen. Zu Fuß sieht er Kiefern, auf deren Stämmen sich Vogelhäuser befinden, wie in seiner Zeichnung. Unten ist auf einem Stück Sperrholz geschrieben, dass dies die Stadt der Frühlingsvögel ist, und der Hauptarchitekt ist Shurka.

Großes gestreiftes Monster

Am Abend, wenn sie den Nachthimmel betrachten, erinnern sich die Jungen an verschiedene Geschichten. Einer der Jungs hat Angst, nach Hause zu gehen. Es scheint ihm, dass in der Nähe des Zauns im Gras etwas Großes und Gestreiftes ist. Jungs erraten, was es sein kann. Mit einem großen Volleyballnetz versuchen sie, das Monster zu bedecken, Brennnesseln zu backen und gegen die Klette zu stoßen. Aber das Monster entpuppt sich als alte Matratze.

Ärgerlich gibt Alka dem verängstigten Jungen eine Ohrfeige. In der Nähe seines Hauses hilft Alka ihm, einen zerrissenen Riemen von seiner Sandale zu binden, und er entschuldigt sich, weil er nicht wusste, dass es eine Matratze im Gras gab. Alka hält dem Jungen die Hand hin.

Nachtzüge

Morgen Zug sollte Alkin Cousin Igor ankommen. Alka, die immer davon träumte, einen älteren Bruder zu haben, wartet mit Ungeduld auf Igor, aber Igor kommt nachts.

Zwischen Igor und Alcoy etablierte sich sofort Freundschaft. Igor geht mit Alka zu einer Wasserstation, erzählt von seiner erfolglosen Liebe – sein geliebtes Mädchen weigerte sich, in seine Stadt zu ziehen.

Igor nimmt einen Job im Büro an. Er kommt spät nach Hause, aber Alka wartet auf ihn, und Igor erzählt dem Jungen von seiner Arbeit.

Igor macht auf die Nachbarin Vera aufmerksam, die Alka nicht mag, da Vera ständig Skalen spielt. Jetzt verbringt Igor fast seine gesamte Freizeit mit ihr, und mit Alka spricht er selten und erfüllt sein Versprechen nicht, den Jungen mit ins BHKW zu nehmen. Als Igor Alke leider erzählt, dass er bereut, dass er in ihre Stadt gekommen ist, wäre es besser, in den Fernen Osten zu gehen. Marina erzählt Alke, dass Igor sich mit Vera gestritten hat. Er muss einen unangenehmen Artikel über Veras Vater schreiben. Alka hat Angst, dass Igor gehen wird und versucht mit Vera zu sprechen, aber sie weint.

Vaska ruft Alka an, um Match-Labels zu sammeln: Die Leute kommen von allen Seiten, und auf der Station findet man Labels, die niemand gesehen hat. Die Jungs springen auf den Zug, um die Plattform zu überqueren, aber Alka hat keine Zeit zum Abspringen, der Zug bewegt sich. Erschrocken Alka trifft unerwartet im Zug Igor. Igor geht zur Arbeit ins BHKW, und in der Nacht fährt der Zug mit Alka nach Hause. Er beschloss, einen Artikel über Veras Vater zu schreiben. Igor verspricht Alke, Bau, Kran und Blaulicht zu zeigen.


Zusammenfassung “Bruder Sieben” Krapivina