Zusammenfassung des “Habitual Business” Belova

Der Mann Ivan Afrikanovich Drynov reitet auf dem Treibholz. Ich habe mit dem Traktorfahrer Mishka Petrov getrunken und jetzt spricht er mit dem Wallach Parmen. Glück selpovo Waren für das Geschäft, und fuhr betrunken im falschen Dorf, dann nur nach Hause – am Morgen… Es ist eine Gewohnheit. Und nachts auf der Straße holt Ivan Afrikanovich den gleichen Mishka ein. Noch betrunken. Und dann beschließt Ivan Afrikanovich, Mishka’s Cousin zweiten Grades, den vierzigjährigen Nyushka-Vieh-Spezialisten, zu treffen. Sie jedoch mit einem Dorn, aber wenn Sie von der linken Seite schauen, können Sie nicht sehen… Nyushka treibt die Freunde mit einem Haken hinaus, und sie müssen die Nacht in einem Badehaus verbringen.

Und gerade in dieser Zeit wird die Frau von Ivan Afrikanovich Katerina der neunte Ivan geboren. Und Katerina, obwohl sie von ihrem medizinischen Assistenten strikt verboten worden war, nach der Geburt – sofort zur Arbeit, schwer krank. Und Katerina erinnert sich, wie Ivan Iwanow mit Peter dem Großen mit einer klugen Frau aus ihrem Dorf Dascha Putanka umherwanderte und dann, als Katerina ihm vergab, seine Bibel fröhlich gegen “Harmonie” austauschte – um seine Frau glücklich zu machen. Und jetzt will Dasha sich nicht um die Kälber kümmern, also muss Katerina für sie arbeiten (sonst wird die Familie nicht füttern). Erschöpft von Arbeit und Krankheit, wird Katerina plötzlich ohnmächtig. Sie wird ins Krankenhaus

gebracht. Bluthochdruck, Schlaganfall. Und erst mehr als zwei Wochen später kehrt sie nach Hause zurück.

Und Ivan Afrikanovich erinnert sich auch an das Akkordeon: Er hatte keine Zeit zu lernen, wie man Bässe spielt, weil sie es für Rückstände hielten.

Es ist Zeit für die Heuernte. Ivan Afrikanowitsch im Wald, heimlich, für sieben Werst aus dem Dorf mäht in der Nacht. Wenn die drei Stapel nicht gemäht wird, so gut wie nichts, die Kuh zu füttern: zehn Prozent des gemähten Heus in der Farm für einen Monat der meisten fehlen. Eine Nacht nimmt Ivan Afrikanovich einen kleinen Sohn Grishka, der dann dummerweise das Regionalkommissar erzählt, der mit seinem Vater ging in den Wald in der Nacht zu mähen. Ivan Afrikanovich bedrohen das Gericht: Er ist der stellvertretende Dorfrat, und dann die gleiche Kommissar erfordert „prompt“, wer sonst noch in den Wald bei Nacht, mähen, schreiben Sie eine Liste… Im Gegenzug versprach er privaten Stapel Drinov „nicht zu sozialisieren“. Ivan Afrikanovich verhandelt mit dem Nachbarn und dem Vorsitzenden, zusammen mit Katerina in den Wald geht, um jemand anderes die Gegend in der Nacht zu mähen.

Zu diesem Zeitpunkt in ihrem Dorf stammt aus Murmansk mittellos Mitya Polyakov, dem Bruder von Catherine. Kaum eine Woche vergangen war, er das ganze Dorf bewässert, bellen die Behörden wütend, verlobten Mishka Dashka Fadenabfall und Kuh Heu zur Verfügung gestellt. Und alles scheinbar. Dascha Putanka singt Mishka einen bezaubernden Trank, und dann erbricht er sich für eine lange Zeit, und einen Tag später, auf Mitkins Anweisung, gehen sie zum Dorfrat und unterschreiben. Baldach reißt Dashka die Reproduktion von Rubens ‘Gemälde “Die Union von Land und Wasser” vom Mishkino-Traktor ab (es zeigt eine nackte Frau, die allgemein als Nyushka gilt) und verbrennt das “Bild” in einem Ofen aus Eifersucht. Mishka wirft beinahe den Traktor Dashka, der sich in der Badewanne wäscht, mit dem Badehaus direkt in den Fluss. Infolgedessen ist der Traktor beschädigt, und illegal gehacktes Heu befindet sich auf dem Dachboden des Badehauses. Hay zur gleichen Zeit beginnen, für alle im Dorf zu suchen, die Wende kommt zu Ivan Afrikanovich. Business üblich.

Mitya rief bei der Polizei im Bereich (wegen Beihilfe zu Schäden an der Zugmaschine und Heu), aber versehentlich 15 Tage geben ihm nicht und die anderen Polyakov, auch von Sosnovka (wo das halbe Dorf Polyakov). Trägt auch 15 Tage sie direkt in Ihr Dorf dient, am Arbeitsplatz, in den Abendstunden mit der Aufsicht seines Sergeant zu betrinken.

Nachdem Ivan Afrikanovich all heimlich gemäht Heu genommen, überzeugt Mitya ihn das Dorf zu verlassen und in die Arktis zur Arbeit gehen. Drinov wollte nicht, ihre Häuser verlassen, aber in der Tat, wenn Mitya andersrum dann und dort hören… Und Ivan Afrikanovich gelöst. Der Vorsitzende will ihn nicht um ein Zertifikat geben, auf dem es möglich ist, einen Pass, aber Drinov in Verzweiflung zu erhalten ihn mit einem Poker droht, und plötzlich erschlafft Vorsitzender: „Obwohl alle Anlauf…“

Jetzt ist Ivan Afrikanovich ein freier Kosake. Er verabschiedet sich von Katerina und plötzlich ist alles vor Schmerz, Mitleid und Liebe für sie zusammengedrückt. Und ohne etwas zu sagen, schiebt er es weg, wie von der Küste zum Pool.

Und nach seiner Abfahrt muss Katerina einen mähen. Da, dann während des Mähens, und überholt ihren zweiten Schlag. Kaum lebendig, bringen sie sie nach Hause. Und Sie können nicht in ein Krankenhaus wie dieses gehen – Sie werden sterben, Sie werden es nicht nehmen.

Und Ivan Afrikanovich kehrt in sein Heimatdorf zurück. Er fuhr. Und er erzählt dem fast vertrauten Typen aus dem fernen Dorf, wie er mit Mitka ging, und er verkaufte die Zwiebeln und hatte keine Zeit, in den Zug zu springen, und alle Eintrittskarten blieben bei ihm. Sie landeten Iwan Afrikanowitsch und forderten ihn auf, innerhalb von drei Stunden ins Dorf zurückzukehren, und sie sagten, dass sie eine Geldstrafe an die Kolchose schicken würden, aber sie sagten nicht, wie sie gehen sollten, wenn nicht auf irgendetwas. Und plötzlich – ist der Zug heraufgekommen und von ihm reißt Mitka. Also hier Ivan Afrikanovich und betete: “Ich brauche nichts, lass mich einfach nach Hause gehen.” Sie verkauften Zwiebeln, kauften eine Rückfahrkarte und fuhren schließlich Drinov nach Hause.

Und der Kerl, der auf die Geschichte antwortet, informiert die Nachrichten: Im Dorf Ivan Afrikanovich ist die Frau gestorben, es gab viele Kinder, die verlassen sind. Der Kerl geht, und Drinov fällt plötzlich auf die Straße, verschränkt seinen Kopf und rollt in einen Straßengraben. Er schlägt mit der Faust auf die Wiese und nagt am Boden…

Rogul, die Kuh von Iwan Afrikanowitsch, erinnert sich an sein Leben, als staune er über sie, zottige Sonne, Wärme. Sie war sich gegenüber immer gleichgültig, und ihre zeitlose unermeßliche Kontemplation wurde sehr selten verletzt. Catherine Evstolyas Mutter kommt, sie weint über ihren Eimer und fordert alle Kinder auf, Rogul zu umarmen und sich zu verabschieden. Drinov bittet Mishka, eine Kuh zu schlachten, das kann er nicht. Fleisch wird versprochen, ins Esszimmer gebracht zu werden. Ivan Afrikanovich sortiert die Rogulins aus, und Tränen fallen auf seine blutigen Finger.

Die Kinder von Ivan Afrikanovich, Mitka und Vaska werden in ein Tierheim gebracht,

Antoshku – in der Schule. Mitka schrieb, dass sie ihm Katyusha in Murmansk geschickt hätten, aber es war schmerzhaft klein. Bleib Grishka mit Marusya und zwei Babys. Und es ist schwierig: Eustollia ist alt, ihre Hände sind dünn. Sie erinnert sich, wie Caterina vor ihrem Tod, schon ohne Erinnerung, ihren Mann rief: “Ivan, windig, oh, Ivan, windig wie!”

Nach dem Tod seiner Frau will Ivan Afrikanovich nicht leben. Ist überwältigt, schrecklich und raucht bitteren ländlichen Tabak. Und Nyushka kümmert sich um seine Kinder.

Iwan Afrikanowitsch geht in den Wald (sucht Aspen für ein neues Boot) und sieht plötzlich auf dem Zweig ein Kopftuch Katerina. Sie schluckt ihre Tränen und atmet den bitteren, geburtsähnlichen Geruch ihrer Haare ein… Wir müssen gehen. Geh. Allmählich erkennt er, dass er sich verirrt hat. Und ohne Brot im Wald Kayuk. Er denkt viel über den Tod nach, schwächt sich immer mehr ab, und erst am dritten Tag, als er schon auf den Ganoven kriecht, hört plötzlich ein Traktor summen. Und nachdem er seinen Freund Mishka zuerst gerettet hat, denkt, dass Ivan Afrikanovich betrunken ist, so versteht er nichts. Business üblich.

… Zwei Tage später, am vierzigsten Tag nach Katerinas Tod, erzählt Iwan Afrikanowitsch, der auf dem Grab seiner Frau sitzt, von den Kindern und sagt, dass es für ihn ohne sie schlecht sei, dass sie zu ihr gehe. Und er bittet zu warten… “Meine Liebe, meine Schöne… du hast dir eine Eberesche gebracht…”

Er zittert am ganzen Körper. Trauer schmilzt es auf einem kalten, nicht zugewachsenen Boden. Und niemand sieht das.


Zusammenfassung des “Habitual Business” Belova