Zusammenfassung von “Adolf”

Zu Beginn des letzten Jahrhunderts reiste eine unbekannte Person durch Italien. In einer Provinzstadt haltend, begegnet er einem traurigen jungen Mann. Wenn ein junger Mann krank wird, weicht der Reisende nicht von ihm ab, kümmert sich um ihn und heilt ihn. Als Zeichen der Dankbarkeit erhält der junge Mann seine Manuskripte. Dieses Manuskript war Adolfs Tagebuch – so heißt der junge Mann. Der Reisende, der entschieden hat, dass die Eintragungen im Tagebuch keine Interessen verletzen, veröffentlicht ihn.

Adolf ist Absolvent der Universität Göttingen. Unter den Schülern war er der intelligenteste und talentierteste. Adolfs Vater, ein strenger und strenger Mann, glaubte, dass sein Sohn eine große Zukunft vor sich habe.

Aber der junge Mann interessiert sich nicht für Karrierewachstum oder Rang. Er will sich “starken Eindrücken” hingeben, die ihn über das Grau des Seins erheben werden. Nach dem Abschluss geht Adolf zu einem einflussreichen Prinzen in der Stadt D., um nach einem Platz im Hof ​​zu fragen. Wegen seines Witzes schickt er eine Person “frivol, spöttisch und gehässig”.

Adolf will geliebt werden, aber keine Frau mag es nicht. Einmal, als er Graf P besucht, trifft er dort die Geliebte des Grafen – eine süße Polka, ganz und gar nicht jung. Trotz ihrer prekären Lage ist diese Frau freie Seele und hat ein großes Herz. Sie sind seit zehn Jahren mit dem Grafen zusammen, und sie freut sich nicht nur

über seine Erfolge mit ihm, sondern fühlt sich auch mit ihm in seinen Fehlschlägen.

Der Name des Freundes ist Elleonor. Es ist gebildet, subtil und scharf auf der Zunge. Jeder weiß zu schätzen, wie makellos sie sich in der Gesellschaft verhält.

Adolf begegnet ihr genau, wenn er am dringendsten Liebe braucht, und seine Eitelkeit erfordert weltlichen Erfolg. Ellenor scheint ihm die vorteilhafteste Leidenschaft für die Befriedigung beider Wünsche zu sein. Er kümmert sich fleißig um sie, und er wird bald erwidert.

Zuerst schwebt Adolph in den Wolken, nachdem er Ellenor erreicht hat, beginnt er sie noch mehr zu lieben und zu schätzen. Aber später erkennt er, dass dies eine einseitige Beziehung ist: Nur Ellenor ist glücklich in ihnen, und er ist nur ein Teil ihrer Freuden. Er selbst ist äußerst unglücklich, verbringt Zeit mit seiner Geliebten, anstatt seine Talente zu entwickeln. Adolf erhält einen Brief von seinem Vater, in dem er seinen Sohn bittet, nach Hause zurückzukehren. Ellenor Tränen zwingen ihn, noch sechs Monate zu bleiben.

In Adolf verliebt, löste sich Ellenor mit Graf P. und mit ihm und mit seinem Reichtum und Einfluss, den sie viele Jahre mit ihrer Hingabe verdiente. Jetzt, mit ihr kommunizierend, zeigen Männer Respektlosigkeit. Adolf ist Ellenor für das Opfer dankbar, aber gleichzeitig will er sie so bald wie möglich loswerden: Er ist dieser Liebe überdrüssig. Er hat nicht genug Mut, um Ellenore direkt von seinen Gefühlen zu erzählen. Stattdessen beginnt er, alle Frauen öffentlich als Heuchler und Despoten zu bezeichnen, was Hass auf die ganze Gesellschaft verursacht. Ellenor beginnt zu bereuen, aber es fügt ihr keinen Respekt ein.

Schließlich geht Adolf zu seinem Vater und verbietet Ellenore, ihm zu folgen. Aber trotz aller Verbote kommt sie in die Stadt. Als Adolphe’s Vater von ihren Besuchen erfährt, bedroht er sie mit der Vertreibung von den Grenzen seiner Besitztümer. Adolf ist empört über das Verhalten seines Vaters. Er versöhnt sich mit Ellenor und gemeinsam gehen sie in eine Provinzstadt in Böhmen. Aber das verschlimmert nur die Situation von Adolphe: er ist ganz ernst von ständiger Untätigkeit.

Graf P. bietet Ellenore die letzte Chance, bei ihm zu sein, sie lehnt ihn erneut ab. Adolf fühlt sich ihr sehr verpflichtet, aber in seinem Herzen will er sie so schnell wie möglich loswerden. Dann hat Ellenore noch eine Chance, ihr Leben zu ändern: Ihr Vater hat das Recht, die Stände zu verwalten, und er lädt die Tochter zu ihr ein. Adolf weigert sich, mit ihr zu gehen. Ellenor bleibt auch, weil er seinen Geliebten nicht verlassen kann. Inzwischen starb ihr Vater an einem Herzinfarkt. Um sein Gewissen zu verhindern, willigt Adolf ein, mit seiner Geliebten in Polen zu gehen.

Dort halten sie am Manor of Ellenor, das sich in der Nähe von Warschau befindet. Manchmal besucht Adolf den alten Freund seines Vaters, Graf T. Dass er von Adolf und Ellenor trennt, und beginnt, auf seiner Eitelkeit zu spielen: Er lädt ihn in die Gesellschaft ein und tränkt ständig Ellenor mit Schlamm. Schließlich bringt Adolph in einem Brief sein Versprechen zum Ausdruck, dass bald diese Frau am Ende sein wird. Doch als er nach Hause zurückkehrt, sieht er seinen treuen Ellenor alle in Tränen ausbrechen und kann ihr nicht die Wahrheit sagen.

Graf T. benachrichtigt Ellenor von dem, was Adolf vorhat, und schickt ihr einen Brief von ihrem Geliebten. Danach wurde Ellenor erblindet. Als er erfuhr, was der Graf Adolf wütend gemacht hatte, war er von Widersprüchen zerrissen, aber er konnte Ellenor bis zum Ende nicht verlassen. Als sie starb, erkennt Adolf plötzlich, dass er leer ist ohne diese Anhaftung, die er jahrelang loswerden wollte.

Vor dem Tod von Ellenor schrieb ein Brief, in dem er erzählt, dass der brutale Adolf sie zum ersten gemacht hat, um ihre Beziehung zu beenden. Aber da sie nicht ohne ihren Geliebten leben kann, ist es leichter für sie zu sterben. Orphic Adolf geht auf eine Reise. Als er denjenigen, der ihn liebte, verwarf, kann er die Freiheit, die ihm zufiel, nicht vollständig beseitigen.


Zusammenfassung von “Adolf”