Abstract „Simplontunnel“

In Genua, in einem kleinen Platz vor dem Bahnhof versammeln eine dichte Menschenmenge – dominiert von den Arbeitern, aber viele soliden gekleidete, gut genährten Menschen. An der Spitze der Menge – die Mitglieder der Gemeinde, über ihre Köpfe hinweg schwankend schwer, aufwendig bestickte Seide Banner der Stadt, und neben ihm mehrfarbige Fahnen der Arbeiterorganisationen schweben. Glänzendes Gold Quasten, Fransen und Spitzen, der glitzernde Speer auf einer Stange, raschelnde Seide und summt wie ein Chorgesang mit leiserer Stimme, feierliche Mob von Menschen. Darüber, auf einem hohen Sockel – Columbus Figur Träumer, der viel gelitten für das, was er glaubte, und – zu gewinnen, weil er glaubte. Er sieht nun auf den Menschen herab, als ob Marmor Mund zu sagen:

„Nur Believer Vanquish“ Zu seinen Füßen, um das Podium, breiteten sich die Musiker aus Kupferrohre, Kupfer funkelt in der Sonne wie Gold. Ein schweres Marmorgebäude des Bahnhofs steht in einem konkaven Halbkreis und breitet seine Flügel aus, wie um Menschen zu umarmen. Vom Hafen Dampfer des schweren Atem kam, stumpfe Arbeit der Schraube in Wasser und Klirren von Ketten, Pfeifen und Schreien – auf ruhigem Platz, stickig und heiß Sonne durchnässt. Auf den Balkonen und in den Fenstern der Häuser sind Frauen mit Blumen in der Hand, festlich gekleidete Kinderfiguren, wie Blumen. Whistles, läuft bis zum Bahnhof, die Lok – das Publikum schüttelte wie schwarze Vögel über den Köpfen von einigen zerknitterten Hut stieg die Musiker das Rohr nehmen, einige ernste, ältere Menschen, ohorashivayas, nach vorne kommen, drehen die Menge zu stellen und etwas sagen, winken Hände nach rechts und links. Die Menge trennte sich langsam und ohne Eile und räumte den breiten Gang auf die Straße. – Wen treffen sie? „Die Kinder aus Parma!“ Es gibt einen Streik in Parma. Die Gastgeber sind nicht minderwertig, die Arbeiter sind schwierig geworden, und hier sind sie, Nachdem sie ihre Kinder, die bereits Hunger erlitten hatten, gesammelt hatten, schickten sie sie zu ihren Kameraden in Genua. Aufgrund der schlanken Säulen
der Station ist eine Prozession von kleinen Leuten, scheinen sie wie einige seltsame Tiere halb bekleideten und Shaggy in ihren Lumpen, zottig, zu sein. Sie gehen Händchen, fünf in einer Reihe – sehr klein, staubig, anscheinend müde. Ihre Gesichter sind ernst, aber seine Augen leuchten hell und klar, und wenn die Musik sie Garibaldi Hymne spielt Treffen – an diesem schlanken, scharf und hungrig Gesicht läuft, fröhlich plätschernden Lächeln der Freude. Die Menge jubelt das Volk des Zukunft ohrenbetäubenden Schrei vor ihnen neigen dazu, tosende Banner Kupferrohre, Betäubung und blendend Kinder – sie überrascht von diesem Empfang etwas genommen werden, auf dem zweiten gespeisten zurück und dann – sobald einmal gestreckt in einem Körper gewachsen, gesammelt, und Hunderte von Stimmen aber der Ton einer Brust schrie: – Viva Italia! 1 – Lang lebe der junge Parma! die Menge donnerte und warf sie um. – Evviva Garibaldi! 2 – Kinder schreien, krachen mit einem grauen Keil in die Menge und verschwinden darin. Die Hotelfenster, auf den Dächern weiße Vögel Schals flattern, gießt auf den Köpfen der Menschen regen Farben und heiter, laute Schreie. Alles wurde festlich, alles wurde lebendig, und der graue Marmor erblühte mit einigen hellen Flecken. Sway fliegenden Fahnen Hut und Blumen über den Köpfen der Erwachsenen, kleine Kinderköpfe auf, blitzten winzige schwarze Beine, fangen Farben und einladend, und die ganze Donner in der Luft kontinuierlich mächtig Schrei: – Viva il Socialismo! 3 – Evviva Italia! Fast alle Kinder aus der Hand gerissen Hand, sitzen sie an adulten Schultern, breiter Brust gegen einige harten Schnurrbart Männer gedrückt; Musik ist kaum hörbar im Lärm, Gelächter und Schreien. In der Menge tauchen Frauen ein, analysieren die restlichen Besucher, und sie schrieen einander zu: „Nimmst du zwei, Annita?“ – Ja. Du auch? „Und für Margarita allein.“ Überall eine fröhliche Erregung, festliche Gesichter, feuchte freundliche Augen, und schon hier und da kauen die Kinder von Streikenden Brot. – In unserer Zeit ist daran nicht gedacht! – sagt der alte Mann mit einer Vogelnase und einer schwarzen Zigarre im Mund. – Und – so ist es einfach. – Ja! Es ist einfach und klug. Der alte Mann nahm die Zigarre aus dem Mund, schaute zu seinem Ende und seufzte, schüttelte die Asche. Und dann, als er in der Nähe von ihm sah die beiden Jungs aus Parma, offenbar Brüder, machte er ein schreckliches Gesicht, sträubte – sie sah ihn ernst, – zogen seinen Hut über die Augen, breitete die Hände, Kinder, zu einem Festhalten andere, runzelte die Stirn und traten zurück, den alten Mann plötzlich hockte sich nieder und laut, sehr ähnlich, sang mit einem Schwanz. Kinder lachten, seine nackten Fersen auf den Felsen Stanzen, und er – stand auf, rückte seine Mütze und entschied alles getan zu haben, die notwendig ist, schwankend auf untreuen Füßen, ging weg. Humpbacked und grauhaarige Frau mit dem Gesicht von Baba Yaga und steif grauen Haaren auf dem knochigen Kinn steht am Fuß der Statue von Columbus und – weint, wischte rote Augen Ende Schal verblasste. Sie ist dunkel und häßlich und so seltsam allein in der aufgeregten Menschenmenge. Tanzen, ein schwarzhaariger Genueser geht, führt einen Mann von etwa sieben Jahren in Holzschuhen und einem grauen Hut an den Schultern. Er schüttelt Golovenko den Hut auf dem Kopf zurück zu werfen, und es fällt auf seinem Gesicht, eine Frau bricht sie mit einem kleinen Kopf und es hoch winken, dass singt und lache, der Junge schaut zu ihr auf, der Kopf zurückgeworfen – das ganze Lächeln, dann springt auf, will einen Hut bekommen und beide verschwinden. Ein großer Mann in einer Lederschürze, mit riesigen riesigen Händen, hält ein sechsjähriges Mädchen auf der Schulter, ein grauhaariges, wie eine Maus, und spricht zu einer Frau, die neben ihm wandelt und einen kleinen, rot wie ein Feuer an der Hand führt: „Weißt du, wenn es aufgepfropft ist?“ Wir werden schwer zu überwinden sein, nicht wahr? Und laut, laut, triumphierend lacht und, seine kleine Last in die blaue Luft werfend, ruft: „Evviva Parma-a!“ 4 Menschen gehen, nehmen ihre Kinder mit und nehmen sie weg, auf dem Platz stehen zerknitterte Blumen, Papierstücke aus dem Konfekt, eine heitere Gruppe von Fakinos und darüber eine edle Gestalt eines Mannes, der die Neue Welt entdeckt hat. Und wie aus riesigen Pfeifen fließen die fröhlichen Schreie der Menschen, die einem neuen Leben begegnen, wunderschön von der Straße. Auf dem Platz stehen zerknitterte Blumen, Papierstücke aus dem Konfekt, eine heitere Gruppe von Fakinos und darüber eine edle Gestalt eines Mannes, der die Neue Welt entdeckte. Und wie aus riesigen Pfeifen fließen die fröhlichen Schreie der Menschen, die einem neuen Leben begegnen, wunderschön von der Straße. Auf dem Platz stehen zerknitterte Blumen, Papierstücke aus dem Konfekt, eine heitere Gruppe von Fakinos und darüber eine edle Gestalt eines Mannes, der die Neue Welt entdeckte. Und wie aus riesigen Pfeifen fließen die fröhlichen Schreie der Menschen, die einem neuen Leben begegnen, wunderschön von der Straße.


Abstract „Simplontunnel“