Biografie von Ivan Dychowitschny

Ivan Vladimirovich Dykhovichny – Regisseur, Schauspieler, Drehbuchautor, Produzent, TV-Moderator.

Ivan wurde am 16. Oktober 1947 in Moskau geboren. Familie in der Biographie von Ivan Dykhovichny hatte einen bedeutenden Einfluss auf die Bildung seiner Persönlichkeit. Sein Vater Vladimir Abramovich Dykhovichny war ein berühmter Dramatiker, und die Mutter von Alexander Sinani war eine Ballerina. Zuerst beschloss Ivan, Schauspieler zu werden. Er trat in die Schule von Schukin an der Theaterfakultät ein. Er schloss sein Studium 1969 ab und begann danach im Taganka Theater zu spielen. Ivan Dykhovichny in Biographie verbrachte zehn Jahre in diesem Theater. Er spielte in Produktionen: „Hamlet“, „Zehn Tage, die die Welt erschütterten“, „Genosse, glaube…“

und andere. Auch spielte in mehreren Filmen, zum Beispiel „Moskau, meine Liebe“, „Doktor der Philosophie“.

Dann entschied er, dass es nicht genug war, ein Schauspieler für ihn zu sein. Dykhovichny beabsichtigte, ein Direktor zu werden, eingeschrieben in den höheren Kursen von Drehbuchautoren und Direktoren. Dort studierte er in der Werkstatt von Eldar Rjasanow. Ein paar Kurzfilme in seiner Biographie, Direktor Ivan Dykhovichny entfernt während seines Studiums. Zum Beispiel „Elia Isaakovich und Margarita Prokofievna“, „Wo kommt der Fisch her?“, „Gesicht“. Der erste abendfüllende Film war eine gemeinsame Arbeit mit Sergei Soloviev „Black Monk“. Dieser Film wurde 1988 als bestes Filmdebüt mit dem Preis von Georges Sadul ausgezeichnet. Ein großer Erfolg war der 1992 erschienene Film „Prorva“. Der Film erreichte das Finale des Jalta-94 Filmforums „Nomination: Cinema, XXI Century“.

Auch Filmregisseur Ivan Dykhovichny in der Biografie arbeitete mit dem Fernsehen zusammen. Er war der Hauptregisseur von 1998 bis 2000 auf dem Kanal Russland. Auch versuchte ich als TV-Moderator – er führte das Programm „Dodge 22“, „Unglaubliche Geschichten“. Für das Fernsehen hat Dykhovichny das Band

„Die Rolle von Frauen“ entfernt.

Unter den anderen Werken des Regisseurs des Autor: „Musik für den Monat Dezember“, „unbekannte Waffe oder Crusader-2“, „Kopeika“, „fatal Krieg Abgrund Foto“ „Atmen“.. Das letzte Werk in der Biografie von Dychowitschny Iwan Wladimirowitsch war das Bild „Europa-Asien“. In dieser Tragikomödie haben die wirklichen Sterne Russlands gestanden: Tatiana Lazarewa, Iwan Urgant, Ksenija Sobtschak, Sergej Shnurow und andere. Der Film wurde von Dykhovich auf „Kinotavr“ im Juni 2009 präsentiert, aber der Autor hat es nicht geschafft, bis zur Premiere zu leben. Ivan Dykhovichny starb am 27. September 2009 an einer langen Krankheit.

Zu den wichtigsten Vermächtnissen, die Dykhovichi der Gesellschaft hinterlassen hat, gehört das Festival des zeitgenössischen und Autorenkinos „Tomorrow / 2Morrow“. Am 16. Oktober 2009 wurde das dritte Filmfestival eröffnet. Auch für seine Biografie erhielt Dykhovichny Preise bei den Filmfestivals „Love the cinema!“, „Window to Europe“, dem Preis der Filmpresse und anderen.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...
Biografie von Ivan Dychowitschny