Ahnen der Slawen

Der Ahnenkult im Leben der alten Slawen war von großer Bedeutung. Unter den Namen “Rod” und “Geburt” aus tiefem Altertum meinten sie die Gründer der Familie, die ständig gebetet und geopfert wurden. Seit undenklichen Zeiten wurden die Seelen der Vorfahren vom Volk betrogen, sie wurden aufgefordert, in gefährlichen oder schwierigen Zeiten zu helfen und zu helfen. Rodu und die Mutter wurden mit Nahrung versorgt: Brot, Käseprodukte und süßer Honigbernstein, in der Hoffnung, dass sie alle schützen und ihre einheimischen Nachkommen schützen.

Slawische Menschen glaubten, wie schon mehrfach erzählt, an das Jenseits eines jeden Menschen. “Dieses Licht” – das Königreich von Veles – wurde von ihnen als echt und real betrachtet, wie

“dieses Licht”, eine erstaunliche weltliche Welt. Die verstorbenen Vorväter hatten nach ihren Urteilen jede Gelegenheit, die lebenden Verwandten entweder zu unterstützen oder zu ärgern. Sie konnten ein Wort zu den Mitgliedern der Rute vor den Göttern sagen. Der Übergang in die “andere Welt” wurde von den alten Völkern überhaupt nicht als solche Trauer und Unglück empfunden, weil die menschliche Seele in der Zukunft ein unsterbliches Dasein in der Nähe der Gottheiten hatte. Wenn jedoch plötzlich jemand unnatürlich starb: verbrannt, versunken, verloren und nicht gemäß dem Ritus begraben, sein eigener Geist, wie es gesagt wurde,

Im alten Russland hofften sie ständig, dass der Verstorbene jede Chance hatte, von der “anderen Welt” heimzukehren und die unsensiblen Verwandten und Nachbarn zu stören.

Die “Geschichte vergangener Jahre” erwähnt ähnliche Ereignisse, die bis ins Jahr 1092 zurückgehen, über die wunderbaren Wunder, die Polotsk in Besessenheit erlebte. Wenn es im Schutze der Nacht einen schrecklichen Schritt gab, stöhnte es in den Straßen. Wiegte um die Dämonen, wie Menschen. Wenn jemand es wagte, aus dem Chor herauszukommen, sich umzuschauen, sofort von Dämonen unsichtbar verwundet und starb schnell. Bald tauchten sie tagsüber zu Pferd auf, aber niemand

sah sie, sie sahen nur Pferdehufe.

Unmenschliche Tradition

Ein schreckliches ungeschriebenes Gesetz existierte unter den Vorfahren der Slawen. Wenn ein Mann für die reife der Anzahl der Jahre leitet er auch in seinen grauen Haaren zeigt eine leistungsfähige und gesund, und nur war, sein, wurden in dem gekleideten „anderen Welt“. Wir erwarten, dass im Laufe der Zeit die im Alter oder abgenutzten Menschen nicht in der Lage zu sein, mit den Göttern zu verhandeln und seine Verwandten zu schützen.

Priester getröstet und forderte nachdrücklich, dass ein Erwachsener und der älteste in der Familie, aber immer noch stark und abgehärtet Wirt zu den Göttern begleitet, oder regieren schreckliche beskhlebitsa, Frühling-rot nicht rechtzeitig ankommen können die Winterperiode, Sprossen nicht keimen in den Bereichen ohne Ausnahme zu ersetzen sterben alle auf der Erde leben.

Durch den Ritus des Winters kalten Periode des Nachfolgers der Spitze der seinen Papa auf Holz-Schlitten sitzt Genus Betreten und transportiert ihn weit, weit weg im Dickicht, die eine heilige Eiche links. Zurück zu Eltern war der Weg nicht… Sehen und es für eine lange Reise ausrüsten, Verwandte und sagte: „Geh und in dem Himmel und bat die Götter haben die Tore des Himmels geöffnet, und sie kam aus den Wolken mit regen, so dass die kleinen Bächen Tag und Nacht flossen dass Brot ausgestreckt und stehen. “

Einmal auf dem Befehl des Priesters hatte er nur Sohn, geliebter Vater mutig und kenntnisreich „auf dem Schlitten zu setzen.“ Sein mutiges Herz zerknüllte sich, und die Seele wurde krank. Sie können jedoch nicht ungehorsam – sollten aus Holz-Schlitten vorbereiten. Ein kleiner Junge hörte unerfahren, er hätte seinen Großvater mit meinem Freund zu erfüllen, und murmelt: „Deine Gnade, tyatka, Rutsche – in der Tat wegnehmen zurück, und etwas, an das ich persönlich einen Hain senden, denn früher oder später Ihre Barmherzigkeit alt ist?“

Und diese Verzweiflung ergriff diesen Mann. Er beschloss, “die Augen vor dem Brauch zu verschließen” und die einheimische Person zu retten. Er geformt aus Stroh und gefüllten Zweigen, geschmückt in seinem Mantel und Hut seines Vaters, und in den Wald statt einer realen Person gebracht. Aber er versteckte seine eigenen in einer sicheren leeren Grube, um Brot zu lagern.

Die Tage verstrichen: Das Essen reichte für alle, bis die neue Brotsammlung kam, der Frühling kam zur rechten Zeit, die Triebe auf den Feldern erhoben sich freundschaftlich. Ein beispielloser Hummer tauchte auf. Vor allem aber war die reichliche Ausbeute am Rande der Familie, die seinen Vater vor dem Tod rettete. Mit Hilfe vernünftiger Beratungen eines weisen Mannes war alles in der Qualität.

Der Mann gab dann zu, dass er erzählt habe, wie er das Leben seines Vaters gerettet habe und dass alle Mitglieder der Familie immer einen klugen väterlichen Rat gebraucht hätten. Und sie verstanden die ganze Wahrheit: Die ältere Generation sollte geschützt werden, weil sie die Familie kontrolliert. Sie suchten nicht alle, aber sein Vater wurde zum Ältesten ernannt. Und ihre Art wurde zu den gebildetsten und wohlhabendsten in der Umgebung, fand Ehrfurcht vor allen Nachbarn.

Seit dieser Zeit ist der gottlose und seelenlose Brauch, die Gründer der Familie in eine “andere Welt” zu zwingen, verloren gegangen. Zu grauhaarigen Eltern fing an, besondere Ehre zu machen. Die Priester unterrichteten: “Die Jüngeren in der Familie müssen den Willen der Eltern erfüllen, sich um sie kümmern und sie bis zum Tod selbst behalten.”

Und die Götter, um nicht für die Zerstörung der alten Tradition wütend zu sein, rüsteten die Slawen für “dieses Licht” am Ende des Winters mit einem angeblichen Fastnachts-Abbild aus. Begleitet sein Brennen mit leidenschaftlichen Liedern und einem Fest mit Gedenkessen: verschiedene Pfannkuchen mit Honig.


Ahnen der Slawen