Allah und Mohammed

Es gab einen Mann, der keine Angst vor der Kaufmannsklasse in Mekka hatte. Es war Mohammed. Er wurde um 570 in Mekka geboren. Früh verwaist. Im Alter von 25 Jahren heiratete ich eine reiche Witwe, Khadija, die half, den Handel zu führen und sein Lebenspartner wurde. Als Muhammad etwa 40 Jahre alt war, begannen Visionen, ihn in einem Traum zu besuchen. Träumend von mysteriösen Bäumen, dem Erzengel Jebrail, der von ihm verlangte, ein Buch zu lesen, und versicherte, dass Allah ihn zu seinem Gesandten zu den Menschen schickt. Zuerst war Muhammad verängstigt, aber allmählich gewöhnte er sich an die Vorstellung, dass er ein göttlicher Prophet war. Er begann mit einer zugänglichen und figurativen Sprache zu predigen, dass es nur einen Gott gibt – Allah, dass Allah allmächtig ist und bestimmt alles weiß, dass Er Sünder bestrafen und die Gerechten belohnen wird. Überzeugt, dass Allah selbst durch ihn Menschen bezeichnet.

VIII Jahrhundert. Aus dem Buch von Ibn Ishaq, dem ältesten Biographen von Muhammad, “Das Leben eines Gesandten Gottes”

Mohammed sagte zu ihnen:“… Was ich brachte, brachte ich nicht euer Vermögen zu verfolgen, Ehre unter euch, oder Macht über euch, aber Allah hat mich zu euch einen Gesandten, gab mir ein Buch und sagte mir, für Sie zu sein. Evangelist und Sie zu warnen. ich habe dir gesagt, die Botschaft meines Herrn, und beraten Sie. Wenn Sie von mir nehmen, was ich habe Ihnen, das Ihr Glück in diesem Leben

sein wird, und in der Zukunft. Wenn Sie mich ablehnen, ich sterplyu für eine Ursache Allah, bis Allah zwischen dir und mir entscheidet. “

Später Gottes Offenbarung Mohammed wurde im Koran geschrieben – das heilige Buch der Muslime, das heißt, die Bekenner des neuen Lehre – Islam.

Kaufleute aus Mekka begegneten seinen Prophezeiungen mit Feindseligkeit, da sie befürchteten, der Ersatz des Polytheismus durch den Monotheismus sei für sie unrentabel. Muhammad musste sogar fliehen. 622 zog er in die benachbarte Yasrib-Oase, wo die Vorfahren der heutigen Araber und die Siedlerjuden seine Lehre über den einen Gott bevorzugten. Yasrib wurde in Medina umbenannt, und 622 hieß “Hijra” – “Umsiedlung”. Von der Hidschra aus begannen die Muslime ihre Chronologie zu führen. Mohammed wurde der Herrscher von Medina. Er baute die erste Moschee in der Stadt, arbeitete die Ordnung der Verehrung aus, verbot Wucher, den Gebrauch von Wein, Glücksspiel. Es gab also eine neue, drittälteste Weltreligion – den Islam.

Islam Ideen des Christentums und des Judentums ausgeliehen hat, eine sehr sie vereinfacht, indem für jedermann zugänglich zu machen. Ein einfacheres Credo als islamisch, es ist schwer vorstellbar. Muslime müssen glauben, dass es nur einen Gott gibt, Allahs Allmächtiger, dass Mohammed ein Bote Gottes ist, ein Prophet, der vor dem Propheten Muhammad der biblische Adam, Noah, Abraham, Moses und Jesus Christus war. Muslime glauben, dass Gott ein für alle, aber die Christen und Juden glauben, richtig in sie, so dass sie – „Ungläubige“ Muhammad erlaubt die „Gläubigen“ Islam zu verteidigen und zu verbreiten „ungültig“ Jihad zu erklären.

Ramadan wurde der größte Feiertag unter Moslems – ein großer Posten. Sie führten täglich ein fünfmaliges Gebet vor dem Mekka nieder. Mindestens einmal im Leben musste ein Muslim die Pilgerfahrt in Mekka durchführen.

Als er die Araber von Medina in den Islam verwandelte, zog Muhammad gegen Mekka in den Krieg. Ein Teil der Mekkaner nahm seine Seite und forderte die Stadt auf, sie kampflos zu übergeben. Verängstigte Stadt Top und tat. Mohammed kam nach Mekka. Er befreite zuerst die Kaaba der Götzen, aber er behielt die Kaaba selbst und proklamierte den Schwarzen Stein als den Gesandten Allahs “wahrer Gläubiger”. Seitdem ist die Kaaba zum Hauptheiligtum für alle Muslime geworden.

Arabische Städte und Nomadenstämme wandelten sich nach und nach zum Islam um, was zu ihrer Vereinigung zu einem einzigen Staat – dem arabischen Kalifat – beitrug. Aber 632 wurde Mohammed krank und starb. Er wurde in Medina begraben, das sofort zu einer heiligen Stadt der Muslime wurde. Mit dem Tod von Muhammad hörte der Prozess der Schaffung eines Staates in Arabien auf. Eine Anzahl von Stämmen hat auf den neuen Glauben verzichtet. “Die Apostaten” erschienen auf der Arabischen Halbinsel. Es bestand die Gefahr, dass der junge islamische Staat und der Islam selbst untergehen würden. Dies ist jedoch nicht geschehen.

Die Moschee ist ein muslimischer Tempel.

Jihad – “heiliger Krieg”, konnte es nur die zentrale Autorität erklären.

Der Prophet ist der Gesandte Gottes, der Interpret seines Willens, der Prophet.

Wallfahrt ist das Gehen zu heiligen Orten.


Allah und Mohammed