Arten der Sprachkultur

In der Regel ist eine gute Rede ein Zeichen dafür, dass ihr Autor zur elitären Sprachkultur gehört. Auf der anderen Seite können Vertreter dieser Art von Sprachkultur gute Texte erstellen. Auf dem Gebiet der literarischen Sprache sind zwei bestehende (und elitäre sredneliteraturny) und zwei neue Arten von Sprachkultur (Literatur – und Umgangssprache und vertraut, Umgangssprache, in der Regel mich schneid zhargoniziruyuschim, die bereits außerhalb des Bereichs der Standardsprache ist).

Medien-Elite Typ – .. Menschen, die alle Normen der Schriftsprache besitzen, und die Kommunikation mit ethischen Normen entspricht, dh die Rede zugrunde bauen auf funktioneller stilistische Differenzierung der literarischen Sprache, insbesondere mündliche und schriftliche Sprache,

Sprache Etikette. Elitäre Art der Sprachkultur verkörpert das insgesamt hohe Niveau der menschlichen Kultur. Ein wichtiges Merkmal der Vertreter dieser Art ist der Mangel an Vertrauen in ihr Wissen und ihre Gewohnheit, sie ständig wieder aufzufüllen, um sie zu testen, basierend auf autoritativen Texte, Wörterbücher und Nachschlagewerke Bücher.

Der durchschnittliche literarische Typ umfasst die Mehrheit der gebildeten Bevölkerung Russlands – Menschen mit höherer Bildung und eine beträchtliche Anzahl von Menschen mit einem Durchschnitt. Der mittel-literarische Typus wird von der Elite nicht vollständig beherrscht, deshalb respektiert er die Normen der literarischen Sprache, aber in Ermangelung notwendiger Kenntnisse führt dies zu verzerrten Vorstellungen über die Korrektheit, den Missbrauch von Büchern und Fremdwörtern, die Verletzung traditioneller nationaler kommunikativer und ethischer Normen.

Es ist oft die Vertreter sredneliteraturnogo Art der Sprachkultur die Position der sprachlichen Nihilisten occupy: sie nicht nur nicht zu verwechseln Fehler in seiner Rede, und es gibt keine Gewohnheit für einen Verweis auf zuverlässige Quellen (Wörterbücher und Nachschlagewerke Bücher) zu fragen, aber sie sind oft aggressiv schützen es falsch Variante Nutzung, Schreiben, Aussprache und ziemlich freie Einstellung

zu den Regeln.

Literarisch-umgangssprachliche und vertraute Umgangssprachen begannen erst in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts als eigenständig Gestalt anzunehmen. Wenn die Träger sredneliteraturnogo Art der Sprachkultur, in Bezug auf die Medienelite Typen im Gegensatz durch den Besitz gekennzeichnet ist nicht alle funktionellen Varianten der Schriftsprache ist (in der Regel spricht, und eine des funktionellen Designs, die Notwendigkeit für professionelle: für Wissenschaftler – wissenschaftliche, für Journalisten – journalistische und usw.), dann sind Träger von “Konversations” – Typen durch den Besitz nur eines umgangssprachlichen Kommunikationssystems gekennzeichnet, das von ihnen in jeder Situation verwendet wird, einschließlich Beamten. Infolgedessen ist die Rede von Vertretern dieser Art von Sprachkultur immer reduziert, was sie näher an den Volksmund bringt, der außerhalb der literarischen Sprache liegt.


Arten der Sprachkultur