Biografie Dowlatow Sergej Donatowitsch

(1941 – 1990)

Dovlatov Sergey Donatovich (1941 – 1990), der Prosaist. Geboren am 3. September in Ufa, als die Familie in Evakuierung war. Seit 1945 lebte er in Leningrad, wo er die Schule abschloss und in die philologische Fakultät der Leningrader Universität eintrat, die er nicht beendete: Er wurde nach dem dritten Jahr ausgewiesen.
Er wurde in die Reihen der Sowjetarmee eingezogen, wo er als Aufseher im kriminellen Lager eines Sonderregimes diente. “Was ich sah, schockierte mich total”, schrieb Dovlatov, “ich habe gesehen, wie tief ein Mann fallen kann und wie hoch er aufsteigen kann.” Nach seiner Rückkehr nach Leningrad beginnt er “Zone” zu schreiben, obwohl er die Unmöglichkeit der Veröffentlichung versteht.
Ich verdiente meinen Lebensunterhalt hauptsächlich im Journalismus. Drei Jahre lang war er Korrespondent der Zeitung “Sowjet-Estland” in Tallinn. Eine Zeit lang arbeitete er als Führer in der Puschkin-Reserve, später schrieb er darüber in seinen Erzählungen. Einige von Dovlatovs Erzählungen wurden 1976 im Ausland in der Zeitschrift “Continent” veröffentlicht. Dafür wurde er aus der Union der Journalisten der UdSSR ausgeschlossen.
1978 emigrierte er in die USA (seine Frau und seine Tochter gingen früher), lebte in New York. Seit Mitte der 1980er Jahre ist bei den Lesern populär geworden, wird von westlichen Kritikern hoch gelobt. Er veröffentlichte zwölf Bücher, die in fünf Sprachen in Amerika und Europa veröffentlicht wurden. Die Hauptwerke von Dovlatov: “Zone. Notizen des Aufsehers” (1982); “Geschichten”, “Unser” (1983); “Kompromiss” (1981); “Reserve” (1983); “Handwerk” (1985); “
24. August 1990 Sergei Dovlatov in der Blütezeit des kreativen Ruhms starb plötzlich in New York.
Eine kurze Biografie aus dem Buch: Russische Schriftsteller und Dichter. Ein kurzes biographisches Wörterbuch. Moskau, 2000.


Biografie Dowlatow Sergej Donatowitsch