Biografie Karamzin Nikolay Mikhailovich

(1766 – 1826)

Karamzin Nikolay Mihaylovich (1766-1826) – Schriftsteller, Dichter, Journalist und Historiker.
Karamzin wurde in privaten Pensionen zuerst in Simbirsk und dann in Moskau erzogen. Vorlesungen an der Universität besuchten viele neue und alte Sprachen.
Karamzin interessierte sich für Literatur, liebte Shakespeare, erlebte den Einfluss der Freimaurerei.
Im Jahr 1789 veröffentlichte er seinen ersten Roman „Eugen und Julia“, ging getrennte Ausgaben des Gedichts übersetzte
A. Haller „über den Ursprung des Bösen“ (1786), „Yuliy Tsezar“ von William Shakespeare (1787).
Von Mai 1789 bis Juli 1790 reiste Karamzin durch Europa. Diese Reise ins Ausland hatte einen entscheidenden Einfluss auf die Kreativität des zukünftigen Schriftstellers. Das Ergebnis davon wurde „Briefe eines russischen Reisenden“ – nicht eine biographische Dokument, sondern eine komplexe literarische Text, untergeordnet, nicht nur den Gesetzen der Kunst, sondern auch den Wunsch vieler eine wirkliche Reise zu öffnen.
Rückkehr aus dem Ausland, Karamzin aktiv in der Literatur, Verlags aus der Ausgabe beschäftigt zur Ausgabe von „Briefe eines russischen Reisenden“ Karamzin Leser davon überzeugen, dass der Weg der Zivilisation ein für die ganze Menschheit ist, dass Russland auf der gleichen Straße der Bildung ist, die anderen Völker Europas bewegen.
Zur gleichen Zeit das Licht der künstlerischen Arbeiten

von Karamzin, die ihm Ruhm gebracht: die Geschichte “Poor Liza” (1792), “Natalia, die Boyars Daughter” (1792), “Frol Silin, segensreicher Mann” (1791), “Liodor” (1792 ). Sie haben eine neue Seite in der Geschichte der russischen Literatur Literatur eröffnet, dank Karamzins Prosa wurde zum Leben erweckt, ein Zeichen der literarischen Angelegenheiten ist nicht Erhebung von Stil, und seine Gnade, als nur der Wert einer Person wurde bestimmt nicht durch soziales Gewicht, Macht oder Reichtum, sondern geistige Feinheit.
Einerseits versuchte Karamzin, einen Mann einer neuen Kultur zu schaffen – raffiniert, “sensibel”, mit einer subtilen Seele und einem Verstand, der das Beste aus dem Bestand der Weltkultur erbt. Und auf der anderen Seite wollte er den Durchschnittsleser auf das Niveau der modernen Kultur erheben. Karamzin träumte von einer kompetenten Bäuerin, einer weltlichen Dame, die Russisch spricht und russische Bücher liest, über innere Kultur und Menschenwürde. Er glaubte, dass ein Roman und eine Geschichte, ein kurzes Gedicht und eine Romanze die Gedanken und Gefühle der Menschen ernten würden.
Ein wichtiges Ergebnis der Kreativität Karamzin 1790er Jahre war die Reform der Sprache, die auf dem Wunsch beruhte die geschriebene Sprache mit lebendigen Umgangssprache der gebildeten Gesellschaft zusammen zu bringen. Aber Karamzin forderte, “zu schreiben, wie sie sagen”, dass die russische Umgangssprache, einschließlich der “sozialen Alltagssprache”, noch geschaffen werden müsse.
Die Veränderung der sozio-politischen Situation von 1801-1803 beeinflusste Karamsin. Zunächst kehrte er zum aktiven Publishing zurück. Auf den Seiten der Zeitschrift “Herald of Europe” wurde Roman “Marfa Posadnitsa” (1803) veröffentlicht, “Knight of Our Time” (1802), “My Confession” (1802), “ein sensibles und kalt. Zwei Zeichen” (1803) und eine große Anzahl von Noten, Übersetzungen, Artikel.
1803 beantragte Karamzin eine offizielle Ernennung zum Historiographen. Sein Interesse an der Geschichte ist längst reif geworden, und nun spürte er das Bedürfnis, seine Ansichten über die Moderne historisch zu verstehen.
Der erste Band der “Geschichte des russischen Staates” wurde 1805 fertiggestellt, der zweite 1806, der dritte 1808. Karamzin fühlte sich als professioneller Historiker, bewaffnet mit den Fähigkeiten historischer Kritik und Quellenkenntnis. Bis 1811, 5 Bände von “Geschichte…”
Der Vaterländische Krieg von 1812 unterbrach die Arbeit des Schriftstellers. Bei der Annäherung der Armee Französisch nach Moskau Karamzin gab „die beste und vollständige“ Kopie von seiner Frau, die nach Jaroslawl ging, und er bereitete mich in der Armee zu kämpfen. Aber die Arbeit an der „Geschichte der…“ Karamzin nicht aufhörte, und Anfang 1816 ging er nach St. Petersburg, die Veröffentlichung der ersten acht Bände seiner „History of…“ Petition
Bustle nicht erfolgreich und 8 Bände der „Geschichte des russischen Staates“ veröffentlicht Am 28. Januar 1818 waren 3.000 Exemplare in einem Monat ausverkauft, sofort war die zweite Auflage erforderlich.
Karamzin setzte seine historische Arbeit fort. Der neunte Band wurde im Jahr 1821, im Jahr 1824 veröffentlicht – die zehnte und elfte, die letzte, zwölfte Band posthum erschienen.
Karamzins “Geschichte…” ist nicht nur ein historisches, sondern auch ein literarisches Werk. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, eine epische Erzählung zu schaffen. Dies erforderte eine Veränderung des Bildes des Erzählers – er wurde ein Historiker, der mit der Einfältigkeit des Chronisten und Zivilcourage ausgestattet war.
Der Aufstand vom 14. Dezember brach schließlich die moralische und körperliche Kraft von Karamzin (er war auf dem Platz und erkältete sich), der am Ende seiner Ära anwesend war.
Die Bedeutung von Karamsin für die russische Kultur ist außergewöhnlich. In seinen Werken kombinierte er Schlichtheit mit Lyrik, schuf das Genre einer psychologischen Geschichte, ebnete den Weg für Schukowski, Batjuschkow und Puschkin in der Dichtung.
Als Journalist zeigte er Beispiele für alle Arten von politischen Publikationen, die in der Zukunft für Russland traditionell wurden.
Als Reformer der Sprache definierte er die Hauptlinie der Entwicklung und verlangte zu schreiben, wie sie sprechen und sprechen, während sie schreiben.
Als Erzieher spielte er eine große Rolle bei der Entstehung des Lesers, er führte das Buch in die häusliche Erziehung von Kindern ein.
Als Historiker schuf Karamzin ein Werk, das zu seiner Zeitrechnung gehörte und die Aufmerksamkeit von Historikern und Lesern des späten 20. Jahrhunderts auf sich zog.
Als Schriftsteller gab er die russische Kultur Referenz edle Unabhängigkeit, schuf das Bild des Schriftstellers, die Würde und die Integrität ihres Glaubens über allen weltlichen Überlegungen Minuten bringt.


Biografie Karamzin Nikolay Mikhailovich