Biografie Lewis Carroll

Englischer Schriftsteller, Professor für Mathematik an der Oxford University.
Charles Ludwidge Dodgson (das ist der echte Name von Carroll) wurde in einem kleinen
Dorf von Dersbury im Emblem von Cheshire geboren. Er war der älteste Sohn des bescheidenen
Pfarrers Charles Dodgson und Francis Jane Lutwij. Bei der Taufe, wie es oft
in jenen Tagen geschah, erhielt er zwei Namen: der erste, Charles – zu Ehren seines Vaters, der zweite, Lutvij – zu
Ehren der Mutter. Er wuchs in einer großen Familie auf: Er hatte sieben Schwestern und drei Brüder. Kinder
erhielten Heimunterricht; lehrte sie das Gesetz Gottes, die Sprachen und die Grundlagen der
Naturwissenschaften, die “Biographie” und die “Chronologie” des Vaters. Charles Dodgson war ein
herausragender Mann : tiefe Religiosität und universitäre
mit der Neigung zu Exzentrik, die in England oft den Klerus auszeichnete
.
Der Vater unterdrückte nicht nur den Wunsch nach allerlei Spielen und schwulen
Ideen bei Kindern, sondern half ihnen auch auf jede erdenkliche Weise. Der Erfinder von allen war unweigerlich Charles.
Mit Hilfe des Dorftischlers baute Charles ein Puppentheater. er schrieb
für ihn Stücke, die er selbst spielte. Oft, als Fakir getarnt,
zeigte er dem aufgeregten Publikum erstaunliche Tricks. Für seine jüngeren
Geschwister veröffentlichte er handgeschriebene
Tagebücher,

in denen sich alle “Romane”, witzige Notizen aus der “Naturgeschichte”, Gedichte und “Chroniken” handelten. Er kopierte sie nicht nur in
kleiner Handschrift, sondern illustrierte sie auch mit eigenen Zeichnungen,
verflochten.
Bereits in dieser frühen Opera deutlich den jungen Autors Vorliebe für Parodie und fühlte
Burleske. Humorvoll Umdeutung und Alarmierung ausgesetzt berühmte
Linie der Klassiker – Shakespeare, Milton, Grau, Macaulay, Coleridge, Scott, Keats
. Dickens, Tennyson, usw. In diesem „ersten Halb ernsthaften Versuch, die Ansatz
Literatur und Kunst“ , der junge Schriftsteller findet breite Belesenheit und unbestreitbares
Talent.
Als Charles 12 Jahre alt war, wurde er in der Schule geschickt – mit dem Start
von Richmond, und dann zu dem berühmten Rugby. Es war eine privilegierte
geschlossene Bildungseinrichtung, die Carrolls größte Abneigung verursachte.
“Ich kann nicht sagen, dass die Schuljahre angenehme Erinnerungen an mich hinterlassen haben”
, schrieb er viele Jahre später, “ich würde nicht für irgendwelche Segnungen stimmen, um diese drei Jahre wieder durchleben zu können.”
Carrolls Training war einfach. Er zeigte besonderes Interesse an Mathematik und
klassischen Sprachen.
Das weitere Leben von Carroll ist mit Oxford verbunden. Er absolvierte das College of the Christ
Church (Christ Church College), eines der ältesten in Oxford, mit Ehrungen in zwei
Fakultäten: Mathematik und klassische Sprachen – ein seltener Fall auch für diese Zeiten.
Im Jahr 1855 ihm wurde eine Professur in seinem Kollegium angeboten, deren traditionelle Bedingung
in jenen Jahren die Annahme der geistigen Würde und das Gelübde des Zölibats war. Der letzte
Die Beschränkung störte den jungen Mathematiker nicht, denn er hatte nie ein Verlangen nach
Ehelosigkeit erfahren ; aber für einige Zeit verschob er die Annahme des Ranges, weil er fürchtete, dass er
seine leidenschaftlich liebende ihm-Fotografie und
Theaterbesuche aufgeben musste, die sie für einen Geistlichen zu frivol betrachten konnten.
Im Jahr 1861 Er nahm den Rang eines Diakon an, was nur der erste Zwischenschritt war. Doch die
Erleichterung Universitätsstatus ändert ihn von der Notwendigkeit für weitere Schritte in
diese Richtung.
Dr. Dodgson widmete sich der Mathematik. Seine Feder gehört zu soliden
mathematischen Arbeiten, aber “er hat eine besondere Virtuosität beim Komponieren und Lösen komplexer
logische Probleme, die nicht nur unverfälscht Person verwechseln können, aber
. die modernen Computer ”
führte Dr. Dodgson ein einsames und streng Leben bestellt: Vorträge,
Mathematikunterricht, unterbrochen bescheidene Mittagessen wieder Klassen, lange
17 Wanderungen (bereits in einem fortgeschrittenen Alter von 18 Meilen pro Tag), Abendessen für einen „hohen“
Kopftisch in College – Klassen und wieder er sein ganzes Leben gelitten.
Stottern und Scheu, mich zu vermeiden,. Vorlesungen flach mechanische Stimme in erhielten
die Universität, wurde er als Pedant bekannt, er war exzentrisch und chu. ACOM
viele Briefe Im Gegensatz zu seinen Zeitgenossen schrieb Dr. Dodgson, nicht.
Wollen die glorreiche Tradition des epistolary XVII folgen -. XVIII Jahrhundert, ist es nicht nur
Er schrieb Briefe, begann aber auch ein spezielles Magazin, das alle gesendeten und gefeiert
erhielten Briefe zu ihnen, einen Komplex von direkten zu entwickeln und Rückwärtsverbindungen des Systems. Für
37 Jahre, schickte Carroll einen Brief an 98.721.
Carroll litt unter Schlaflosigkeit. In der Nacht wach im Bett lag, kam er mit,
von den traurigen Gedanken abzulenken, „Mitternacht Aufgaben“ – algebraische und
geometrische Rätsel – und lösen sie im Dunkel. Carroll veröffentlichte später dieses
„Midnight Aufgaben erfunden von schlaflosen Nächten“ genannt, Puzzles
in der zweiten Ausgabe der „schlaflosen Nächte“ in den veränderten „schlaflos Stunden.“
Carroll liebte das Theater leidenschaftlich. Liest sein Tagebuch, das er aufgezeichnet hat
die kleinsten Ereignisse des Tages, sehen Sie, welcher Platz in seinem Leben nicht nur von einer hohen
Tragödie, Shakespeare, Elizabethans, aber auch komischen Burleske, musikalischen Komödien und
Pantomime besetzt wurde. Später, als er als bekannter Autor persönlich die
Produktion seiner Märchen auf der Bühne beobachtete, zeigte er ein subtiles Verständnis für das Theater und die Gesetze der Szene.
In seiner frühen Jugend träumte Dodgson davon, Künstler zu werden. Er zeichnete viel – mit
Bleistift oder Kohle, um seine eigenen jugendlichen Erfahrungen zu illustrieren. Er selbst sandte
eine Reihe seiner Zeichnungen in der „humorvollen Ergänzung zur“ Times. „Die Redaktion sie abgelehnt.
Dann Dodgson zur Fotografie gedreht und hat hier erstaunliche Höhen erreicht. Laut
Experten war Carroll einer der besten Fotografen des XIX Jahrhunderts.
Vor allem aber liebte Dr. Dodgson Kinder. Aliens für Erwachsene, fühlen sich
mit ihnen schweren und unhandlichen, schmerzhaften Stottern, manchmal in der Lage, nicht
auszusprechen ein Wort, wurde er sehr lustig und unterhaltsam Plauderer,
es kostete ihn in der Gesellschaft von Kindern zu erscheinen. “Ich verstehe nicht, wie man Kinder nicht lieben kann
“, schrieb er in einem seiner Briefe, “sie machen drei Viertel meines Lebens aus.” Er
unternahm lange Spaziergänge mit ihnen, führte sie ins Theater, lud sie zu einem Besuch ein, unterhielt
sie mit speziell auf sie zugeschnittenen Geschichten, die von raschen Ausdrucksskizzen begleitet wurden
. Mit den Kindern kommunizierend, diente das Spiel ausnahmslos als Impuls für den
kreativen Impuls von Carroll. Seine besten Werke sind beide Geschichten von Alice,
Gedichte – entstanden als Improvisation, obwohl sie in der Folgezeit sehr
deutlich abgeschlossen wurden.
Dodgson ging zum ersten Mal nur ins Ausland. Im Sommer 1867. Zusammen mit seinem
Freund Rektor Liddon ging er nach Russland – damals eine sehr ungewöhnliche
Reise. Als er die Straßen von Calais, Brüssel, Potsdam, Danzig und Königsberg besuchte, verbrachte
er vom 26. Juli bis 26. August einen Monat in Rußland und kehrte über Wilna, Warschau, Ems,
Paris nach England zurück. In Russland besuchte Dodgson St. Petersburg und seine Umgebung, Moskau, Sergijew
Possad und besuchte die Messe in Nischni Nowgorod. Seine Eindrücke schrieb er kurz im
“Russischen Tagebuch”.
Moskau mit seinen “konischen Türmen”, die aus einander herausragen, “mögen
offenbart Teleskop „mit“ riesigen vergoldeten Kuppeln der Kirchen, in denen wie in einem
Spiegel ein umgekehrtes Stadt widerspiegelt „Sparrow Hills, wo, wie er sagt
Carroll, zunächst an der Stadt Napoleon, Trauung starrend, so im Gegensatz zu dem
englischen Ritus“ eine erstaunliche Wirkung „von Kirchengesang – alle treffen seine
Phantasie nicht weniger als die „Stadt der Riesen“ , St. Petersburg.
Getreu seine Neigungen, er das kleine Theater, das Theater in Nischni
Nowgorod, bewundert die „First-Class – Leistung der Schauspieler.“
Mehr Carroll außerhalb von England von Zeit zu Zeit gereist. und er war in London, wo er
weiterhin Theaterproduktionen genau beobachtete;
Normalerweise verbrachte er in Guildford, wo seine Schwestern lebten. Dort starb er am 14. Januar 1898. Auf dem
Friedhof von Guildford steht ein einfaches weißes Kreuz über seinem Grab. In der Heimat von Carroll,
in der Dorfkirche Daresbury, hat ein Glasfenster, in dem eine Reihe von nachdenklicher Dado wert Alice,
und um die überfüllten weißen Kaninchen, der Hutmacher, der March Hare, Cheshire Cat und andere.
Die erste Ausgabe von „Alice im Wunderland“ veröffentlicht wurde 27.er Juni 1865g. , und im
Dezember 1871g. Leser traf sich mit dem zweiten Teil des Buches – „Durch den Spiegel und was
sie sah Alice oder Alice in Zazekale“.
Das erste Buch über Alice wurde Carroll nicht auf einmal gegeben. Es gibt mindestens drei
Optionen. Über die ersten beiden ist wenig bekannt. 1. Juli 1862. während einer Bootsfahrt auf
ein kleiner Fluss, einem Nebenfluss der Themse in der Nähe von Oxford, Carroll begann
die Mädchen Liddell, die Tochter seines Kollegen Rektor der Hochschule Christi zu sagen,
Kirche, ein Märchen über die Abenteuer von Alice, nach seinem Haustier namens, ein Jahrzehnt
alisy Liddell. Märchenmädchen mochten, und bei späteren Spaziergängen und
Versammlungen verlangten sie immer wieder Fortsetzung. Aus dem Tagebuch von Carroll Ich weiß, dass er
seine „unendliche Geschichte“ erzählt, und manchmal, wenn die Hand erwies sich als ein Bleistift zu sein, dann
im Laufe der Geschichte seiner Figuren gemalt in seltsamen Situationen, die ihr Los fiel. Später
fragte Alice Carroll eine Geschichte für sie zu schreiben: „Es würde ein wenig mehr all sein
Unsinn.“ Bereits in der ersten improvisierten Version von “Dummheit”
wir nennen sie jetzt sogar in russischer Sprache) waren neben traditionelleren
“Abenteuern” präsent.
Erst 1863. Carroll beendete die erste handgeschriebene Version der Geschichte, die er
“Die Abenteuer von Alice Underground” nannte. Diese Option wurde jedoch Alice Liddell nicht gegeben; im Jahre
1864. Carroll begann die zweite, detailliertere. Mit seiner kleinen kalligrafischen
Handschrift kopierte er es von Hand und stellte im Text siebenunddreißig Zeichnungen zur Verfügung, und die
erste Variante wurde zerstört. 26. Januar 1864. Er gab Alice dieses handgeschriebene Notizbuch und
fügte auf der letzten Seite ein Foto der siebenjährigen Alisa (das Alter der Heldin eines Märchens
) ein.
Schließlich im Jahre 1865. die endgültige Version, bekannt als
“endgültiger Text”. Es schien, als sei das alles, aber es geschah nicht
. 1890, auf dem Höhepunkt der ersten Welle der Märchen-Popularität, veröffentlicht Carroll eine Version
für Kinder. In Streitereien, die seit mehr als einem Jahrhundert um das Buch
Carroll geführt werden, sind vielleicht alle Forscher in einem einzigen vereint: Das Buch hat eine doppelte “Adresse”: Es ist
für zwei Wahrnehmungsebenen bestimmt – für Kinder und Erwachsene.
Warum hat mir diese Geschichte gefallen?
Für die Freude, mit der diese Geschichte gefüllt ist. Es ist wirklich eine
lustige Geschichte. Ihre Heldin, das Mädchen Alice, ist ein lustiges Mädchen. Die Märchenfiguren, mit
denen sie sich trifft, sind lustige Charaktere. Und sie sagen komisch und benehmen sich komisch und werden
sogar lächerlich.
Noch wofür?
Für die Traurigkeit, die mit dieser Geschichte gefüllt ist. Das ist wirklich eine
traurige Geschichte. Und wie konnte sie nicht traurig sein, wenn es von einem Mann erzählt wurde, der so deutlich
spürte, wie die Zeit verging. Nicht zu dem Beispiel des Hutmachers, von dem du noch weißt und der
mit der Zeit auf gleicher Höhe warst, verstand Carroll zu gut, dass die Jahre vergehen würden und das
Mädchen Alice sich kaum an ihre Reise in das Land der Wunder erinnerte. Aber er hat sich geirrt.
Sie vergaß diese Geschichte nicht, denn all die Erwachsenen, die
von Kindern “Alice im Wunderland” lasen, haben sie nicht vergessen.
Für die Tatsache, dass dies wirklich eine echte gruselige Geschichte ist. Es stimmt,
es gibt weder feuerspeiende Drachen, noch böse Zauberer noch heimtückische Zauberinnen auf den Seiten.
Stattdessen zu Alice (und euch) erscheinen indifferent und feige Weiß
Kaninchen, indifferent und gewaltige Königin Tamburin, Gleichgültigkeit und tiefe
März – Hasen und viele andere Zeichen, die alles sehr ist
gleichgültig, außer sich selbst.
Jedoch der schrecklichste Geschichte wert, um das Lesen durch sie, um von
Anfang bis Ende, und wirklich, am Ende dieser Geschichte ist gut.
Lyuis Kerroll Alice ist nicht echt geschmeichelt, wie es geschieht schmeichelt den Künstler malt
ein Porträt zeigt das Gesicht des Originals und ein wenig schöner, aber auf der Suche etwas edler als es
wirklich ist. Und in der Geschichte ist Alice dasselbe wie in ihrem Leben: klug, herrlich, mutig,
nett und lustig. Und am wichtigsten, nicht nur smart, sondern auch nett, nicht nur freundlich, sondern auch klug.
Wie viel kann der Verstand und die Freundlichkeit tun, wenn sie zusammen sind!

Carrolls Märchen, mit einigen äußerlichen Merkmalen, die der humorvollen
Volksgeschichte ähnlich sind, stehen wirklich sehr weit davon entfernt. Dies ist in erster Linie
auf den grundlegenden Unterschied in der Art des Systems selbst zurückzuführen.
Carrolls Aufmerksamkeit für die Volkskunst beschränkt sich nicht nur auf ein Märchen. Er
appelliert an das Lied Volkskunst und setzt es auch dem Umdenken aus.
Neben der Märchen – und Liedkreativität hatte die Muse Carroll eine weitere mächtige
Schicht nationalen Selbstbewusstseins. In den Geschichten von Carroll wurden alte Bilder lebendig,
verkörpert in Sprichwörtern und Sprüchen. Eine besondere Rolle im Zusammenhang mit Carrolls Märchen
spielen patriotische Verrückte und Exzentriker. Sie sind mit der „einer mächtigen und fett“ verbunden
Folk – Tradition, die eine der auffälligsten Merkmale der nationalen ist die
Spezifität der englischen Identität.
Carrolls Märchen zeigten seine ausgezeichneten Kenntnisse des Theaters. Dies betrifft vor
allem die brillante Konstruktion von Dialogen. In Carroll ist der Dialog immer ein
Duell (und nicht nur ein verbaler), immer eine Konfrontation, in der sich die
Charaktere manifestieren. Nicht weniger ausdrucksvoll und theatralisch sind die Reflexionen von Alice selbst, die
unweigerlich als Monologe gerahmt sind.
Eine besondere Rolle im Text übernehmen die Zeichnungen. Sie entschädigen für den spektakulären Aspekt,
deren Fehlen aufgrund des Fehlens von Beschreibungen sonst zwangsläufig im Text zu spüren wäre.
Carrolls Geschichte ist von Anfang an direkt auf sie ausgerichtet. Sie
illustrieren nicht nur den Text; Sie füllen es und klären es. Zeichnungen sind ein organischer Teil
von Carrolls Märchen.
Eine weitere mächtige Schicht in Carrolls Märchen ist die dialogisch-literarische Schicht,
gebildet aus Parodien, Anleihen, Behandlungen, Anspielungen. Carroll scheint
nicht für einen Augenblick einen nie endenden Dialog mit unsichtbaren Gesprächspartnern zu führen.
Schließlich ist eine weitere wichtige Ebene von Carrolls Geschichte das wissenschaftliche Niveau.
Natürlich wäre es eine Vereinfachung, sie in Form einer einzelnen Schicht darzustellen, sie ist
über den gesamten Text verstreut, sie liegt in verschiedenen Tiefen. In Märchen wurde Carroll nicht nur verkörpert
Künstlerische, aber auch eine wissenschaftliche Denkweise. Deshalb finden Logiker, Mathematiker, Physiker,
Philosophen, Psychologen in “Alice” Material zur wissenschaftlichen Reflexion und
Interpretation.
Schließlich gibt es einen weiteren Aspekt, der das Genre von Carrolls literarischer Erzählung betrifft.
Es wurde von der englischen Logikerin Elizabeth Sewell vorgeschlagen. Sie betrachtet den Unsinn von
Carroll als eine Art logisches System, das nach den Prinzipien des Spiels organisiert ist.
Unsinn, nach Sewell, gibt es eine Art von geistiger Aktivität (oder
System), die mindestens einen Spieler erfordert, um einen zu bauen, und auch –
eine bestimmte Anzahl von Objekten (oder eine Sache), mit denen er spielen konnte. Eine solche
“Reihe von Themen” im Unsinn werden Worte, die eine größere darstellen
Teil des Namens von Objekten und Zahlen. “Das Spiel des Unsinns” besteht in der Auswahl und Organisation von
Material in der Sammlung bestimmter diskreter “Chips”, aus denen eine Anzahl abstrakter,
detaillierter Systeme entsteht. Im “Spiel des Unsinns”, so Sewell,
verwirklicht der menschliche Geist zwei gleichermaßen innewohnende Tendenzen – die Tendenz zur Unordnung
und die Neigung zur Ordnung der Wirklichkeit. In der Konfrontation zweier sich gegenseitig
ausschließender Tendenzen entwickelt sich ein “Spiel des Unsinns”. Ist es, weil sich “Alice
” als das “unerschöpflichste Märchen der Welt” herausstellt?


Biografie Lewis Carroll