Biografie Mozhaev Boris Andrejewitsch

(1.06.1923 – 2.03.1996)

Mozhaev Boris Andrejewitsch (1.06.1923, das Dorf Pitelino, Gebiet Rjasan – 2.03.1996, Moskau). Vater vor der Revolution diente auf dem Boot. Er wuchs in einer Bauernfamilie auf. Nach der Schule im Jahr 1940 reichte er für die Schiffbau-Fakultät Unterlagen an das Gorki Institute of Water Transport Engineers ein. Aber dann haben sie eine Gebühr für das Training eingeführt. Vor dem Winter gelang es Mozajew immer noch, Geld für Studien zu finden und als Lader auf dem Pier zu arbeiten. Ich musste das Institut verlassen und mich der Armee anschließen. 1943 trat er in die in Jaroslawl stationierte Leningrader Ingenieurhochschule der Marine ein. Nach dem Krieg habe ich als Kadett auch versucht, in Abwesenheit an der Fakultät der Leningrader Staatsuniversität

zu studieren. Nachdem er 1953 das Diplom des Militäringenieurs erhalten hatte, ging er in den Fernen Osten. Er wurde 1954 demobilisiert. Einmal war er damit beschäftigt, Udege-Geschichten zu sammeln und zu verarbeiten. Er absolvierte zweijährige Higher Scenario Kurse. Vieles hat der Autor mit großer Mühe in die Presse gestoßen. Hier können Sie sich zumindest an die Geschichte des Aufsatzes “Die Erde wartet auf den Besitzer” erinnern. Es wurde 1960 geschrieben. So erreichte der Chefredakteur der Zeitschrift “Oktyabr” F. Panferov, um eine Veröffentlichung zu erhalten, einen der Sekretäre des Zentralkomitees der KPdSU und Stellvertreter Chruschtschows. Und dann wurde der Aufsatz nur in der Reihenfolge der Diskussion gedruckt. Das passierte 1961. Außerdem hat die Regierung von seinem Namen verlangt, das Wort “Meister” zu entfernen. Im Jahr 1963 brach ein Tumult um die Geschichte “Gegen den Himmel auf Erden” aus. V. Kochetov war irgendwann erschrocken und befahl, das Manuskript aus der Druckerei zurückzugeben. Seiner Meinung nach “fehlte” die Geschichte an Sozialismus. In Manuskriptform erschien sie 1965 im Verlag “Sowjetschriftsteller” aber schon unter einem anderen Namen – “Polushko-Pol”. Im Jahr 1966 schrieb Mozhaev das Stück
“Once Upon a Time”, das um die Wende der 1950er-1960er Jahre über das Leben des Landes sprach. Das Stück sollte Mikhail Kedrov ins Moskauer Künstlertheater bringen. Aber der Vorstand des Kulturministeriums Russlands hat entschieden, dass es keinen Betrug in unserem Land gibt und deshalb war es verboten, eine Premierevorführung vorzubereiten. Eine etwas glücklichere Geschichte “Aus dem Leben von Fedor Kuzkin.” Im Juli 1966 veröffentlichte Tvardovsky es in der “Neuen Welt”. Die Geschichte hat eine enorme Resonanz ausgelöst. Yury Lyubimov hat sich vorgenommen, sie an seinem Taganka Theater inszenieren. die Behörden (vor allem in der Person Sekretär der KPdSU AP Demicheva und Kultusminister E. Fours tsevoy), beschreibt die Geschichte und das Spiel als eine Satire auf die sowjetischen Lebensweise, die restriktive Maßnahmen hat sich jedoch zurückgegriffen. Später versuchte der Verfasser Politbüromitglied Dmitry Polyansky, angeblich zur Unterstützung fast die wichtigsten Verteidiger der russischen Patrioten in der oberen rechten Ecke sein. Aber in der Tat stellte sich heraus, dass Polanski nicht so mächtig ist. Neue Publikation Geschichte, aber unter dem Namen „Live“ erfolgte erst im Jahr 1973 in der Sammlung des „Waldstraße“ des Schriftstellers und die Uraufführung fand erst 1989. In den späten 1960er Jahren konzipiert Mozhaev den Roman „Die Männer und Frauen.“ Auf seine Pläne, sagte er Solschenizyn, die 1969 zusammen ging an die „Moskwitsch“ auf eine Reise in die Region Rjasan. Solschenizyn später erinnerte sich, wie Mozhaev buschuschey ihm über das Buch gesagt: „Zuerst Dorf zwanziger Jahre blühen, und dann die Kollektivierung – otmetny Bauernaufstand, der Pigelinskoy Neun dreißig im Bezirk stattfand, und ich alle Ohren hörte. und aufgezeichnet, und die Augen von Boria aßen als lebendige Verkörperung der Mitte des russische muzhichestva, dass Rebellion – und bis zur Hauptvermutung nicht erreicht wird, und es ist dieser Autor Gesetz: das Bild einer Ahnung kommt oft zu spät, und noch viel später. Nur Monate später ahnte ich: Lasst Borya den wichtigsten Bauernhelden des “Roten Rades” beschreiben! – natürlich war er Mitglied und Soldateska mit seinem Kämpfer Bereitschaft, agil und Bauer razmyslitelnost, chinnuyu Rituale, Delikatesse – und Explosion in der Rebellion Tambov. So – geboren wurde und geschrieben worden ist (und nicht zu Ende, all „Rades“, den Kommandanten des Partisanen Regiments) – Arseniy Blagodarev. Vom Leben – es war einfach, leicht zu schreiben. (Nur Bora selbst, ich sagte, dass nein, das ist nicht die natürliche nicht stört. Aber wenn sie lesen „August“ und „October“
26. Februar). 1973 vervollständigte er das erste Buch des Romans “Männer und Frauen”. Schon 1987 sagte Mozhaev mir: „Print Roman erweist sich als schwierig, so könnte drei Jahre nicht mehr die erste Band der ersten veröffentlichen, wird er von dem ehemaligen Chefredakteur der Zeitschrift angenommen..“ The New World „V. Kosolapov Kosolapov, aber keine Zeit zu geben hat, und sein Nachfolger C. Narovchatov Roman. abgelehnt. erst 1976 konnte durch „Contemporary“ veröffentlichte die erste Band lösen. am Ende achtundsiebzig, am zweiten Band setzte mich. schreiben sie es würde neunundsiebzigsten fallen hat. Aber ich habe nicht den Verleger sehen. Deshalb entschied ich mich, Roman verschieben und Film für sechs Monate machen „Voruntersuchung“. Und dann 4 Monate beendeten die zweite Band. Im März vosmidesyatogo den letzten Punkt zu setzen. Das Manuskript ging um fast all Magazine. Sie besuchte die Zeitschrift “Friendship of Peoples”. Die Prosa-Abteilung und die Redaktion genehmigten es, aber der Chefredakteur S. Baruzdin sagte, dass er meine “Eineinhalb Quadratmeter” – Geschichte, die zehn Jahre lang bei ihm lag, und dann nur einen Roman vermisste. Aber nach der Veröffentlichung der Geschichte in den Zeitungen gab es ein großes Geräusch, und der Roman Baruzdin fing nicht an zu drucken. Ich habe das Manuskript in die Zeitschrift Our Contemporary aufgenommen. Der erste stellvertretende Chefredakteur Yu Seleznev interessierte sich sehr für den Roman. Er nahm das Manuskript zu Glavlit und erhielt die Erlaubnis, es zu veröffentlichen. Der Chefredakteur S. Vikulov, der aus seinen kreativen Ferien zurückkehrte, lehnte den Roman jedoch ab. Danach wurde das Manuskript der Zeitschrift “New World” angeboten. Der Roman war wieder in Glavlit. Kein Einwand gegen das Manuskript in Glavlit, zur Überraschung des damaligen Herausgebers, wieder angerufen. Für drei Jahre hat V. Karpov gezogen, aber hat es nicht gedruckt. Und letztes Jahr bot die Zeitschrift “Don” ihre Dienste an. In „Don“ ins Leben gerufen Roman sofort die „sehr genaue Charakterisierung des Romans.“ Die Männer und Frauen „gab Igor Zolotussky.“ Roman B. Mozhayeva stark nicht eure Gedanken, und die Gemälde – schrieb er in dem Übersichtsartikel „Prosa-87: Licht und Schatten. ” – Sein Geist – und der Autor häufig schaltet das direkte Gespräch mit der Leser Sprache – politisierte, im besten Fall oliteratureny, volle Verweis auf die Kontroverse des russischen Klassikers, die Debatte des XIX Jahrhunderts. B. Mozhaev modernisiert diese Streitigkeiten, sie in den Mund Figuren der dreißiger Jahre bringt, aber es sagt nicht, der Polizeichef des Winters, Assumption Lehrer oder Sekretär der Zelle Komsomol in der Landschaft Maria Obukhov und Moskau Intellektuellen der sechziger Jahre, Wer zum ersten Mal in jenen Jahren Dostojewski entdeckte, eröffnete “Dämonen” und die Probleme von “Zielen” und “Mitteln”. 1993 brachte er in die Zeitschrift “Our Contemporary” ein Manuskript des Romans “Izgoy”. 1995 leitete er die Zeitschrift “Russland”. In den letzten Jahren seines Lebens entdeckten Ärzte, dass er “undifferenzierten Krebs” der Bauchorgane hatte. Preisträger des Staatspreises der UdSSR (1989). In dem zweibändigen Wörterbuch “Russische Schriftsteller, das 20. Jahrhundert” (Moskau, 1998) wird das Datum des Todes fälschlicherweise am 4. März angegeben. Bauchorgane. Preisträger des Staatspreises der UdSSR (1989). In dem zweibändigen Wörterbuch “Russische Schriftsteller, das 20. Jahrhundert” (Moskau, 1998) wird das Datum des Todes fälschlicherweise am 4. März angegeben. Bauchorgane. Preisträger des Staatspreises der UdSSR (1989). In dem zweibändigen Wörterbuch “Russische Schriftsteller, das 20. Jahrhundert” (Moskau, 1998) wird das Datum des Todes fälschlicherweise am 4. März angegeben.


Biografie Mozhaev Boris Andrejewitsch