Biografie Trediakovsky Wassili Kirillowitsch

(1703 – 1768)

Trediakovsky Vasily Kirillovich (1703 – 1768), Dichter, Schriftsteller, Theoretiker.
Geboren am 22. Februar (5. März 2007) in Astrachan in der Familie eines Priesters. Auf Drängen seines Vaters studierte er an der katholischen Kapuzinermönchschule und diente dann in der Kirche. In den frühen 1720er Jahren floh er nach Moskau, wo er 1723-26 an der slawisch-griechisch-lateinischen Akademie studierte.
1726 ging er nach Holland, lebte in Den Haag mit dem russischen Botschafter, dann, zu Fuß, in Paris, 1727 – 30 studierte er an der Sorbonne.
1730 kehrte er nach Russland zurück, wo er eine aktive literarische Tätigkeit begann: Er veröffentlichte die Übersetzung des Romans von P. Talman “Reiten auf der Insel der Liebe” mit der Anwendung seiner Liebesgedichte. Geschrieben im “einfachsten” Stil, schufen sie die Popularität von Trediakovsky.
1732 wurde er Dolmetscher an der Akademie der Wissenschaften. Im Jahre 1735 hielt er eine Rede an der Akademie über die Notwendigkeit einer Reform der russischen Versifikation; später schrieb über dieses Thema die Abhandlung “Eine neue und kurze Methode für die Zusammensetzung von russischen Gedichten.” syllabic-Tonic, auf der Grundlage der regelmäßigen Wechsel von betonten und unbetonten Silben – – Es wurde ein neues System der Vers skizziert ein System der poetischen Gattungen der klassischen, sind Beispiele für das

Sonett gegeben, Rondo, Madrigal, Oden. Diese Reform bestimmte die weitere Entwicklung der russischen Dichtung.
1745 wurde er Akademiemitglied. Bald veröffentlichte er die erste Erfahrung der russischen Wissenschaft Lernen Lautsystem der russischen Sprache – „über ortografii Talk“ (1748).
Im Jahr 1752 kommt die zweibändige Sammlung von „Schriften und Übersetzungen sowohl Poesie und Prosa“ , die auf der Theorie der poetischen Übersetzung seine Ansichten dargelegt. Zu diesem Zeitpunkt wird die Position Trediakowski in der Literatur und die Akademie immer schwieriger (in den literarischen Auseinandersetzungen mit Lomonosov und Sumarokov Ansichten Trediakowski auf Verskunst und literarische Struktur der Sprache nicht die Anerkennung erhalten und neue Generationen von Autoren unterstützen). Aufgrund der Verurteilung der Synode für die „sumnitelnost“ der wichtigsten poetischen Werke – philosophisches Gedicht „Feoptiya“ und vollständiger poetische Transkription „Psalter“ – blieb im Manuskript.
Angriffe auf Trediakovsky intensivierten sich nach der Veröffentlichung seiner Studie “Über das antike, mittlere und neue russische Gedicht”
1759 wurde er von der Akademie entlassen, setzte aber seine literarische Arbeit fort: er vollendete Übersetzungen historischer Werke. Eine angemessene Bewertung von Trediakovskys Werk wurde erst später von A. Radischtschew, A. Puschkin gegeben. Er starb in St. Petersburg am 6. August 1768.
Eine kurze Biographie aus dem Buch: russische Schriftsteller und Dichter. Ein kurzes biographisches Wörterbuch. Moskau, 2000.


Biografie Trediakovsky Wassili Kirillowitsch