Biografie Aksenov Wassili Pawlowitsch

Aksenov Vasiliy Pavlovich – Schriftsteller. Geboren in Kazan. Son memoirist Eugenia Ginzburg Semjonowna. Er studierte an der Leningrad Medical Institute. Die ersten Geschichten im Jahr 1959. Im Jahr 1960 in der Zeitschrift „Jugend“ veröffentlicht geht die Geschichte „Kollegen“, und im Jahr 1961 v Roman „Sterne-Ticket“ über das Leben der heutigen Jugend, deren Veröffentlichung Aksenov wurde einer der anerkannten Führer der sogenannten konfessionellen Jugend Prosa.
In den 60er Jahren. in der gleichen Zeitschrift „Jugend“ und andere Werke sind „aus Marokko Orangen“ Aksenova v gedruckt: „Es ist an der Zeit, meinen Freund, es ist Zeit“, „überfüllt Verpackung Fässer“ Geschichten. Einige von ihnen werden Gegenstand heftiger Auseinandersetzungen. Er war Mitglied des Redaktionsausschusses der Zeitschrift Yunost, 1969 wurde er zusammen mit EA Evtuschenko davon ausgeschlossen. In den 70er Jahren. ist ein wenig veröffentlicht. Eines der Bücher dieser Periode ist die Geschichte von L. B. Krasin “Liebe zur Elektrizität” in der Serie “Feurige Revolutionäre”.
Aksenov v einer der Organisatoren und Teilnehmer des Samisdat Almanach „Metropol“, die die Unterdrückung der einzelnen Autoren mit sich gebracht. Der Protest kam aus dem Schriftstellerverband (zusammen mit I. L. Lisnyanskoy und S. I. Lipkinym). Das letzte Werk dieser Periode, das in der UdSSR veröffentlicht wurde, war ein Roman (experimenteller Roman)

“Die Suche nach einem Genre”. Im selben Jahr auf Einladung von Aksenov geht er ins Ausland, und ein paar Monate später kommt den Obersten Sowjet der UdSSR auf dem Entzug der sowjetischen Staatsbürgerschaft Aksenov.
Seit 1979 in den USA. Er arbeitete an der University of Southern California, dem Institute of Cannon, und anschließend als Professor an der University of George Mason (Washington). Bereits in den Vereinigten Staaten veröffentlichte er Arbeiten in der UdSSR geschrieben: die Geschichte „Gold unser Stück Eisen ist“, der Roman „Burn“, „Die Insel der Krim“, sowie neue Romane „Paper Landscape“, „Say Cheese“, eine Sammlung von Kurzgeschichten „Das Recht auf der Insel“ Textbuch „Aristofanika mit Fröschen“, ein Buch über Amerika, „auf der Suche nach Melancholie Baby“ und andere. Roman „Eigelb“ sind in englischer Sprache verfaßt. Aksenov beschäftigt sich auch mit Szenarien für Theater und Kino, Übersetzungen aus dem Englischen (E. Doctorow, etc.).
Aksenovs realistische Prosa ist in Fantasy, Parodie, Groteske, Ironie und Lyrik eingebunden. Viele Werke sind emphatisch experimentell. Im vielseitigsten Roman “Burn” berührt Aksenov das jüdische Thema. Seit 1987 veröffentlicht erneut die Werke des Schriftstellers in Russland. „Burn“, „Die Insel der Krim“, „rechts auf die Insel“, etc. In Garborse (USA) in sechs Bänden der gesammelten Werke von V. Aksenov veröffentlicht.


Biografie Aksenov Wassili Pawlowitsch