Biografie von Coco Chanel

Coco Chanel ist einer der legendärsten französischen Modeschöpfer.

Biographie Coco Chanel) begann am 19. August 1883 in der französischen Stadt Saumur, im Departement Maine und Loire, am rechten Ufer der Loire. Gabrielle war die zweite Tochter eines reisenden Verkäufers Albert Shanel und Jeanne Devolu. Weil die Coco Familie nicht reich war, wurde sie in einem Pflegeheim geboren. Die Angestellten dieser Institution waren nicht gebildet, und als einer der Angestellten von François Poytu nicht wusste, wie Chanel aufgenommen wurde, machte er einen Fehler und schrieb das Mädchen als Chasnel auf.

Koko hatte zwei Schwestern, Julian und Antoinette, sowie drei Brüder Alphonse, Lucien und Peter. Coco Chanel selbst weist darauf hin, dass sie selbst 1893 in der Auvergne geboren wurde und ihr damit 10 Jahre ihres Lebens genommen hat, aber diese “Theorie” bestätigt nichts.

Im Alter von 12 Jahren gab es Trauerereignisse in der Biografie von Coco Chanel – ihre Mutter starb an Tuberkulose, und ihr Vater verließ die Familie, da er jetzt viel Geld verdienen musste, um die Familie zu unterstützen. Deshalb mussten die Kinder der Chanel-Familie sieben Jahre in einem Waisenhaus im katholischen Kloster in Aubasin verbringen. Hier beherrscht Koko die Nähfertigkeit, und während der Ferien bei
ihren Verwandten vertieft sie ihre Kenntnisse in der Näherei durch den “Abschied” vom klösterlichen Kleidungsstil. Im Alter von achtzehn

Jahren begann Koko in einer lokalen Nähwerkstatt zu arbeiten. Hier, und ein Wendepunkt in der Biographie von Coco Chanel, traf sie sich mit dem französischen Millionär Etienne Balsan, und kurz nachdem sie sich getroffen hatten, eröffnen sie eine gemeinsame Sache.

Etienne und zeigte Coco, was es bedeutet, ein reiches Leben zu leben und es mit verschiedenen Diamanten, Kleidern, Perlen zu versehen. Zu dieser Zeit wurde sie von Hüten mitgerissen, dieses Hobby wird ihr übrigens helfen, zu Ruhm zu kommen. Nach der Pause mit Etienne zog sie nach Paris, wo sie 1913 ihren ersten Laden eröffnete, wo sie modische Regenmäntel und Jacken kaufen konnte. Aber da dieser Laden nicht im “Herzen” von Paris lag, ging sie schnell in Konkurs, aber dank eines starken Charakters gab sie nicht auf. In diesen Vorkriegsjahren lernt Coco Chanel eine andere Person kennen, die ihr Leben verändert hat. Es war Arthur Capel, in die sie sich sehr schnell verliebt hat. Dank Arthur eröffnet sie im Bezirk Bretagne ein Geschäft mit Damenmützen. Diese Kappen mochten die französischen Kino-Berühmtheiten jener Jahre sehr, und ihr Geschäft ging schnell auf.

Es ist bekannt, dass Coco Chanel ihre Biografie vermied, und sie musste sie auf jede mögliche Weise ändern. So erzählte sie mir, dass ihre Mutter nach dem Tod seines Vaters nach Amerika, wo er ziemlich reich wurde, und sie hatte sich mit ihren Tanten zu leben kalt, ärgern sie in den ersten Jahren. Im Jahr 1920 fand ein weiteres Ereignis im Leben von Coco Chanel statt. Sie trifft den hervorragenden russischen Komponisten Igor Stravnitsky, der gezwungen war, das bolschewistische Russland zu verlassen, und Koko hat zum ersten Mal ihre Wohnungen an Igor Fjodorowitsch übergeben.

1923 erschien in der ersten Zeitschrift über die Mode von Harper’s Bazaar ein Artikel über Coco Chanel. In diesem Artikel sagt Coco, der verwendet wurde Kleidung für Frauen zu machen, bequem, dass die meisten Designer – sind Männer, und sie machen es sehr unangenehm Kleidung. Kritisiert sie, schlug sie vor, dass männliche Designer Kleidung, die sie selbst gemacht haben, verkleiden und sicherstellen, wie viel es schwer ist. So eröffnete Coco Chanel einen neuen Trend im Modeling-Geschäft mit dem Ziel, Kleidung zu vereinfachen.
Es ist unmöglich, das Ereignis nicht zu bemerken, das in der Biographie von Coco Chanel 1921 vorgekommen ist. Zu dieser Zeit machte sie zusammen mit dem russischen Emigranten Ernst Bo eine Revolution in der Parfümerie. Ihr Parfüm Chanel Nummer 5 wurden die ersten poliaromnymi Geister, wie zuvor alle Parfums monoaromnymi waren, und machte nur einen Geruch – eine Blume.

1925 gibt es ein weiteres bedeutendes Ereignis im Leben von Coco Chanel: Mit Hilfe von Vera Lombardi eröffnet sie das Chanel-Haus.
Nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs schließt Coco alle seine Geschäfte und nennt diesmal “nicht die Zeit der Mode”. Und sie lässt sich im Hotel Ritz nieder und lebt dort seit etwa 30 Jahren. Das Hotel Ritz war für sie zu Hause, selbst als Paris von den Nazis besetzt wurde. In diesen unruhigen Zeiten musste Koko selbst Zeit im Gefängnis verbringen, weil sie in engem Kontakt mit Vera Lombardi stand, die in Komplizenschaft mit den britischen Sonderdiensten geriet.

Nach dem Krieg musste sie in die Schweiz ziehen. Koko kehrt erst 1954 nach Paris zurück und produziert eine neue Kleidersammlung, die die französische Öffentlichkeit nicht unterstützt, da viele von Chanels Verbindung zu den Nazis überzeugt waren.
Coco Chanel starb im Alter von 87 Jahren am 10. Januar 1971 in Lausanne, Schweiz, an einem Herzinfarkt.


Biografie von Coco Chanel