Biografie von Paul Cezanne

Paul Cezanne – französischer Künstler, wurde in Aix-en-Provence geboren. Biografie Cezanne ist als die Geschichte des Führers der abstrakten Kunstrevolution in der zeitgenössischen Malerei bekannt.

Schon von klein auf war Paul ein Freund von Emile Zola, der von Zeit zu Zeit die Arbeit von Cezanne unterstützte. 1861 ging der Künstler nach Paris, wo er sich mit Camille Pissarro traf. Der berühmte Impressionist beeinflusste stark die Entwicklung von Cezanne als Künstler. Paulus teilte seine Zeit zwischen der Provence und Paris bis zu seiner Abreise nach Aix im Jahr 1899.

Die frühe Arbeit von Paul Cezanne ist durch die häufige Verwendung des Spachtels gekennzeichnet. So schuf Paulus dicht strukturierte, stark deformierte Formen, fantastische, mythische Szenen. Eine solche impulsive Malerei manifestierte sich auch in den nachfolgenden Stilen des Künstlers, als würde sie eine expressionistische Weise des 20. Jahrhunderts antizipieren.

Cezanne lernte die Arbeit von Monet kennen, andere impressionistische Künstler. Nach 1870 wurde er durch die Verwendung von Farbe weggetragen, um die Perspektive zu vermitteln. Das stabile, propagierte Licht in seinen Werken ist jedoch weit entfernt von der impressionistischen Art und Weise der transienten Lichteffekte.

Das Gemälde “Haus des Gehängten” charakterisiert diese Zeit in der Biografie von Cezanne. Er stellte seine Arbeiten 1874 in Gruppenausstellungen aus, entfernte sich jedoch

später vom impressionistischen Stil und entwickelte eine starke Struktur seiner Gemälde.

Cezanne versuchte, eine “wiederhergestellte Natur” zu finden, indem er Formen zu grundlegenden geometrischen Äquivalenten vereinfachte, indem er Licht und eine signifikante Verzerrung des Wesens der Landschaft verwendete. Zum Beispiel “Mont Sainte-Victoir”, ein Stillleben “The Kitchen Table”, eine Komposition “The Card Players”. Seine Porträts erkunden sozusagen die Lebenseigenschaften von Helden. Zum Beispiel die Arbeit “Madame Cezanne”, “Ambroise Vollard”.

In seiner Biographie entwickelte Paul Cezanne eine neue Art von Raumproben. Statt Standardfokus auf die Perspektive, porträtierte er Objekte mit wechselnden Beobachtungspunkten. Cezanne schuf den Effekt des oszillierenden Systems, indem er senkrechte Ebenen spielte und die Töne und Farben sanft bewegte.

In allen Werken Cezannes zeigt sich die Ehrfurcht vor der Reinheit und Würdigkeit einfacher Formen, indem sie mit fast klassischer Strukturstabilität dargestellt werden. Seine “Badenden” sind eine monumentale Reproduktion von Cezannes vielen visuellen Systemen.

Spätere Werke von Paul Cezanne in den meisten Fällen – Stillleben, Figuren von Männern, periodisch Naturobjekte. Zu diesen Werken gehört ein Stillleben mit Äpfeln. Auf der Suche nach einer soliden Grundlage schien der Künstler in seinen Werken freier und spontaner zu sein. Er wendete transparentere Effekte an als in seinen frühen Arbeiten. Cezanne verwendete Ölfarben, Wasserfarben, Zeichenwerkzeuge und machte oft mehrere Arbeitsmöglichkeiten.

Der Einfluss Cezannes auf die weitere Richtung der Kunstentwicklung, hauptsächlich des Kubismus, ist enorm. Seine Theorien führten vor allem in England zu einer neuen Schule ästhetischer Kritik. Es ist diese Tatsache, die die Biographie von Paul Cézanne über andere französische Meister der Zeit erhebt. Seine Sammlung von Gemälden im Louvre “Metropolitan” Museum of Modern Art in New York, das Museum “Barnes Foundation” Stadt Merion vorgestellt.


Biografie von Paul Cezanne